Toni Brunner

01. August 2015 23:15; Akt: 02.08.2015 09:04 Print

«Eritrea soll seine Bürger zurücknehmen»

SVP-Präsident Toni Brunner fordert ein Abkommen mit Eritrea. Zudem kündigt er Widerstand gegen die Asylgesetz-Reform an.

storybild

Kündigt Widerstand gegen die laufende Reform des Asylgesetzes an: SVP-Präsident Toni Brunner. (Bild: Keystone/Walter Bieri)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um den Zustrom von eritreischen Asylsuchenden zu stoppen, fordert SVP-Präsident Toni Brunner ein Abkommen mit dem ostafrikanischen Staat. «Die Regierung in Eritrea beklagt, dass zu viele Junge das Land verlassen. Sie will eine Amnestie für alle Dienstverweigerer», sagt er im Interview mit der «Zentralschweiz am Sonntag».

«Bundesrätin Simonetta Sommaruga sollte diese Entwicklung nutzen und ein Abkommen mit Eritrea abschliessen. Das Land soll seine Bürger zurücknehmen und dafür deren Sicherheit garantieren», so Brunner. Zudem kündigt er Widerstand gegen die laufende Reform des Asylgesetzes an. Diese sieht unter anderem eine unentgeltliche Rechtsvertretung für jeden Asylsuchenden vor. «Kommt der Gratis-Anwalt durch, wird ein Referendum unumgänglich», so Brunner.

(mlr)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • LKW-Fahrer am 02.08.2015 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    und jetzt....

    ..... soll sich keine mehr wundern, wen die SVP immer mehr Anhänger bekommt, den diese Parte redet, wie das Volk denkt....... da dass Volk langsam genug hat von den kuscheleien die der Bundesrat betreibt !

  • Dieter Kaiser am 02.08.2015 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Lange Leitung im Bundeshaus

    Die Überlegungen von Toni Brunner sind im Grunde so selbstverständlich, dass sie längst im Bundeshaus hätten ankommen sollen.

  • johann am 02.08.2015 09:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Danke!

    Endlich mal ein politischer Vorschlag den man gebrauchen kann, weiter so!

Die neusten Leser-Kommentare

  • B. Kerzenmacher am 03.08.2015 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Demographie und Migrationswellen

    Die Bilder und die Berichterstattung über den Euro-Tunnel zeigen eindrucksvoll, unter welchem Druck die Migration steht. Um die 50 Kinder pro 1000 Einwohner kommen in Ländern wie Nigeria Jahr für Jahr zur Welt. Das Bevölkerungswachstum und die damit einhergehende Verjüngung zerstört in den Herkunftsländern fast alle Strukturen und erzeugt riesige Flüchtlingsströme. Westeuropa wird sich daher in den kommenden Jahren noch auf Millionen Flüchtlinge einstellen müssen.

  • Dieter Kaiser am 02.08.2015 12:30 Report Diesen Beitrag melden

    Lange Leitung im Bundeshaus

    Die Überlegungen von Toni Brunner sind im Grunde so selbstverständlich, dass sie längst im Bundeshaus hätten ankommen sollen.

  • Clever-Smart am 02.08.2015 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Die Rechten

    Und die SVP mag ich eigentlich gar nicht leiden. Ich hoffe, dass niemals der Tag kommt, wo ich SVP auf den Wahlzettel schreibe, aber man weiss nie....

  • Clever-Smart am 02.08.2015 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Steuern 2016

    Eine wirklich gute Idee, diese Reform. Ich werde freiwillig meine Steuernzahlungen für 2016, um ca. 50% erhöhen, damit die Anwälte genügend Geld für die nächst höheren Instanzen, bis nach Strassburg, zur Verfügung haben.

  • LKW-Fahrer am 02.08.2015 10:52 Report Diesen Beitrag melden

    und jetzt....

    ..... soll sich keine mehr wundern, wen die SVP immer mehr Anhänger bekommt, den diese Parte redet, wie das Volk denkt....... da dass Volk langsam genug hat von den kuscheleien die der Bundesrat betreibt !