Im Spital

05. Januar 2016 11:49; Akt: 05.01.2016 18:02 Print

Natalie Rickli in Chile beim Wandern verunfallt

SVP-Nationalrätin Natalie Rickli wurde bei einem Wanderunfall verletzt. Bilder zeigen sie bei der Einlieferung ins Spital.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Natalie Simone Rickli, 39, wurde laut chilenischen Medien beim Wandern verletzt. Die «Schweizer Touristin» sei gestürzt und habe sich schwere Brüche zugezogen, schrieb«El Pinguino». Der Unfall sei am Samstag im Nationalpark Torres del Paine passiert. Rickli habe wegen eines starken Windstosses das Gleichgewicht verloren und sei gestürzt. Sie sei vom Unfallort evakuiert, mit einem Katamaran weggebracht und mit der Ambulanz ins Spital gebracht worden. Am Sonntag wurde sie in eine andere Klinik verlegt.

Die SVP-Frau befindet sich inzwischen bereits wieder auf dem Heimweg. In der Klinik Magallanes in Punta Arenas hiess es auf Anfrage von 20 Minuten, Rickli sei am Dienstagmorgen früh entlassen worden. Rickli brach sich beim Unfall den Fuss. Gewisse chilenischen Medien berichteten zuerst von «gravierenden Frakturen» an beiden Beinen.

Kurz vor Silvester hatte die SVP-Nationalrätin ihre Sympathisanten noch per Selfie aus Südamerika gegrüsst. Nach Bekanntwerden des Unfalls gingen auf ihrer Facebook-Seite sofort Dutzende Genesungswünsche ein. Auch Parteikollegen sind betroffen. Der Zürcher Nationalrat Mauro Tuena sagt: «Der Unfall von Natalie Rickli geht mir sehr nahe.» Sie sei eine langjährige Kollegin. Vor Weihnachten hätten sie sich noch gesehen und sich gegenseitig schöne Feiertage gewünscht. «Ich wünsche ihr von Herzen gute Besserung.»

(jbu/kle)