Rudel-Regulierung

10. November 2016 12:54; Akt: 10.11.2016 12:54 Print

Wölfe reissen Nutztiere – Wallis will Jungtiere töten

Um weitere Schäden zu vermeiden, will das Wallis ein Wolfsrudel dezimieren. Mindestens ein Jungtier soll abgeschossen werden. Der Entscheid liegt beim Bund.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Walliser Augstbordregion streift seit diesem Sommer ein Wolfsrudel mit mindestens drei Jungtieren umher. Weil zugleich 17 Nutztiere gerissen wurden, will der Kanton das Rudel um ein Jungtier verringern. Nun muss der Bund über das Vorhaben entscheiden.

Umfrage
Sollen Wölfe ohne Einschränkungen gejagt werden können?
9 %
62 %
29 %
Insgesamt 3572 Teilnehmer

Die Voraussetzungen für einen Regulierungsantrag beim Bundesamt für Umwelt (BAFU) sind erfüllt, wie der Kanton Wallis am Mittwoch mitteilte. Der Antrag sei möglich, wenn innerhalb von vier Monaten mindesten 15 Nutztiere in geschützten Lagen im Streifgebiet eines Wolfsrudels gerissen wurden.

Maximal die Hälfte der Jungtiere töten

Bislang konnte der Kanton Wallis allein über Einzelabschüsse entscheiden, sagte Peter Scheibler, Chef der Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere. Angesichts des Rudels sei das nicht mehr möglich.

Das Wallis wolle das Rudel nicht allzu schnell anwachsen lassen, damit die Schäden nicht zu gross würden, hielt Scheibler fest. Der Antrag betreffe die Jungtiere. Gemäss der Jagdverordnung könne maximal die Hälfte der Jungtiere innerhalb der Regulierungszeit abgeschossen werden.

Abschuss bis Ende März

Er gehe davon aus, dass gemäss Verordnung ein Tier geschossen werden könne, sagte Scheibler. Falls sich herausstellen sollte, dass es im Wallis vier Jungwölfe gibt, könnten maximal zwei Tiere geschossen werden.

Der Kanton Wallis erwartet die Antwort des BAFU bis Ende Jahr. Die Bewilligung für die Regulation des diesjährigen Nachwuchs muss bis Ende Jahr erteilt werden. Danach könnte die Regulation bis Ende März erfolgen.

Problematisches Verhalten

Bislang wurde in der Schweiz eine Abschusserlaubnis für ein Wolfsrudel gegeben, 2015 für das Rudel im Calanda-Massiv im Kanton Graubünden. Der Kanton Graubünden erteilte die Bewilligung kurz vor Weihnachten 2015 mit Zustimmung des Bundes.

Weil das Rudel wegen des milden Winters aber selten in Siedlungsnähe auftauchte, konnte kein Wolf geschossen werden. Die Abschusserlaubnis war nachträglich vom Bündner Verwaltungsgericht als nicht verhältnismässig erachtet und aufgehoben worden.

Das Gericht hiess damit den Hauptpunkt einer Beschwerde der Umweltorganisation WWF gut. Die Bündner Abschussbewilligung war mit einem problematischen Verhalten – sprich zu wenig Scheu – des Wolfsrudels begründet worden. Das Verwaltungsgericht kam zum Schluss, das zuvor mildere Massnahmen wie Vergrämungsaktionen hätten versucht werden müssen.

(sda/tab)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • K.Schlup am 10.11.2016 13:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sein oder nicht sein?

    Tiere waren vor den Menschen hier, lange vorher!!! Wenn sich die Frage stellt ob der Wolf seine Berechtigung hat hier zu leben, muss man sofern man die nötige Intelligenz dazu hat "mit JA antworten"! Schaden richtet der Wolf nur aus Sicht des Menschen an, da sich die Welt des Menschen leider nur noch um Geld, Gewinn und Profit dreht. Was den Tieren ziemlich egal sein dürfte!

    einklappen einklappen
  • Fragender am 10.11.2016 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Schiesswütig

    Man bekommt irgendwie das Gefühl dass die Walliser Jäger auf alles ballern was sich bewegt. Hatte da vor längerer Zeit eine Nachricht gelesen, dass ein Walliser Jäger einen Bartgeier abgeschossen hat weil er glaubte es sei eine Gams. Und das war nicht der einzige Bericht über solche "Irrtümer" aus dem Wallis.

    einklappen einklappen
  • mona am 10.11.2016 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Pro Tier

    Biber, Wolf, Luchs, Bär, etc...alles will man abkn allen... Nur weil der mensch nicht fähig ist ein wenig mit der natur zu leben und evt ein wenig platz den tieren abzutreten (zB Biber: 10m der Uferzone)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Joshi_25 am 11.11.2016 08:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schutz

    Der Fuchs hat ein paar von meinen Hühnern gefressen. Soll ich jetzt auch zum Kanton rennen und den Fuchs abschiessen lassen? Nein auf keinen Fall! Stattdessen kaufe ich mir einen guten Zaun damit der Fuchs nicht mehr ins Gehege kann. Ganz einfach.

  • Misiek am 11.11.2016 06:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der mensch

    Ich frag mich wiso das mann Wölfe abschießen soll. Man sollte einfach die schaffe besser schützen. Der Bär kam ja auch und würde erschossen. Die Menschen können einfach nicht mehr mit den Tieren leben. Ich teile auch die Meinung das wir Ihnen einfach zuviel Lebensraum nehmen da alle ein grosses land haben wollen. Könnten die Tier uns erschießen ich glaube wir wären schon lange vom aussterben bedroht...

  • comolus65 am 11.11.2016 06:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sind die dumm

    Das ist die Natur das der Wolf Jäger ist und das macht und dann so ein schönes und starkes Tier

    • Seppl am 11.11.2016 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @comolus65

      Und was ist die Natur des Menschen? Seinen Lebensraum vor Fressfeinden schützen.

    einklappen einklappen
  • Limbo2 am 11.11.2016 06:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wolf ist nicht harmlos

    Ich kann beide Seiten verstehen. Man sollte Jungtiere nicht töten um den Stand zu regulieren, dann lieber wie bei den Füchsen eine gewisse anzahl zur Jagt freigeben. Es ist mir klar, dass man die Wölfe reduzieren muss, sie sind nicht einfach normal Jäger, sie sind brutal. Wenn ein Wolf ein Schaf will, dann reisst er restlos die ganze Herde wenn er kann, obwohl er dann nur eins frisst. Ich kann da die Bauern verstehen. Da wäre wohl jeder Wütend wenn seine grossgezogenen und jungen Schafe alle tot sind.

  • Wakka am 11.11.2016 01:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel Glück

    Ihr Wunderwolle Lebewesen.