Glarus

26. August 2017 22:33; Akt: 28.08.2017 11:59 Print

Hunde sterben mit rätselhaften Symptomen

Gleich drei Hunde, die in den vergangenen Tagen am Obersee bei Näfels unterwegs waren, sind kurz darauf gestorben. Der Tierarzt kann die Symptome nicht einordnen.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

Die Hunde wurden gemäss ihren Besitzern nach dem Aufenthalt am Obersee ob Näfels plötzlich schwach, die Augen weiteten sich, und dann verloren sie das Bewusstsein. Noch bevor ihre Besitzer mit ihnen in der Tierklinik in Netstal angekommen waren, verstarben die Hunde.

Tierarzt Hanspeter Weber von der Tierklinik sagt gegenüber der «Südostschweiz»: «Ich weiss wirklich nicht, was die Todesursache sein könnte.» Gleich mehrere Hunde, die so rasch verstorben seien, habe er in seiner Zeit als Tierarzt noch nie erlebt.

Kadaver der verstorbenen Hunde werden toxikologisch untersucht

Mittlerweile wurde auch die Polizei eingeschaltet. Sie hat vor einigen Tagen Wasser- und Algenproben am Obersee genommen. Die Ergebnisse der Auswertung werden für nächste Woche erwartet.

Zwei der verstorbenen Hunde wurden zudem obduziert. Die toxikologischen Untersuchungen werden aber mehrere Wochen dauern, wie die Polizei in ihrer Mitteilung schreibt.

Symptome passen nicht zu gängigen Giften von Hundehassern

Tierarzt Weber glaubt derweil nicht, dass die Hunde an einem der gängigen Gifte verstorben sind, die Hundehasser jeweils auslegen. «Die Symptome passen nicht zu den Giften, die in solchen Fällen verwendet werden.»

Tierarzt und Polizei raten derweil den Hundebesitzern, ihre Vierbeiner an der kurzen Leine zu halten und genau darauf zu achten, was sie fressen. «Sobald wir mehr wissen, werden wir die Bevölkerung informieren.»

(ann)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ameliore am 26.08.2017 23:23 Report Diesen Beitrag melden

    Cyanobakterien

    auch Blaualgen genannt, können hochgiftige Substanzen erzeugen - das passiert hin und wieder mal - dann wäre für den Hund der simple Umstand, aus einem betroffenen See Wasser zu trinken, gefährlich.

    einklappen einklappen
  • Don Logan am 26.08.2017 23:38 Report Diesen Beitrag melden

    Vergiftung

    Wenn es sich um eine absichtliche Vergiftung der Hunde handelt, bleibt zu hoffen, dass der Täter gefasst und bestraft wird.

    einklappen einklappen
  • Martin.P. am 27.08.2017 00:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blaualgen

    Das klingt stark nach einer Blaualgen Vergiftung wie es sie zurzeit auch in Berlin beim Tegeler See gibt.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • DuMBrod am 27.08.2017 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das gibts gar nich

    Kamm mich kaum sattlesen leuts... aber muss echt pennen

  • DuMBrod am 27.08.2017 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blauwalsterben

    Habe soeben in den Nachrichten gehört das im östlichen Teil des quitikanno See in Honduras ein grosses Blauwalsterben gegeben haben soll. Bestimmt dieselbe Algenart daran schuld

  • Glarnerin am 27.08.2017 22:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Giftige Pflanze???

    Könnte auch "Blauer Eisenhut" sein, hochgiftig in kleinster Menge, gleiche Symptome....

  • Andreas Schmid am 27.08.2017 20:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vergiftete Hunde

    Dann hatten wir ja ein Riesenglück,wir sind viel mit unseren drei Pudelis am Obersee spazieren,allerdings immer an der Laine,haben auch die Häufchen immer aufgenommen!

    • DuMBrod am 27.08.2017 23:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Andreas Schmid

      Ich habe genau gesehen das Sie zwei Häufchen liegen gelassen haben. Sie Schurke sie!

    einklappen einklappen
  • Biel Marco am 27.08.2017 18:09 Report Diesen Beitrag melden

    Leptospirose

    Unsere kleine Hundin (1 Jahr alt ) ist auch so plötzlich verstorben vor drei Tagen. Trotz Impfung war die diagnoze Leptospiroze. Biel

    • A. am 27.08.2017 18:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Biel Marco

      Oje, das tut mir sehr leid für Sie. Nur Menschen die selber auch Tiere haben, wissen wie schmerzhaft der Verlust eines geliebten Tieres ist. Ich wünsche Ihnen alles Gute und der Tag wird kommen, wo Sie sich mit einem Lächeln an Ihren Schatz zurückerinnern werden.

    einklappen einklappen