WLAN in SAC-Hütten

19. August 2015 15:09; Akt: 20.08.2015 09:05 Print

Zuoberst in den Alpen kann man nun Selfies posten

Berg-Charme trifft auf Wi-Fi: 90 von 150 SAC-Hütten wurden mit WLAN ausgestattet. Den Gästen gefällts – den Hütten-Betreibern nicht.

storybild

Idyllische Ruhe, reine Bergluft und drahtloses Internet: Eine Alphütte oberhalb von Pontresina. (Bild: Arno Balzarini)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Heute kann man vom Schweizer Gipfel die Welt grüssen», so wirbt die Swisscom für drahtloses Internet in tausend Metern Höhe. Bildlich verstärkt wird der Slogan durch einen Bergsteiger, der das Matterhorn knipst, – um es dann wahrscheinlich mit der ganzen Welt teilen zu können.

Seit 2008 rüstet die Swisscom bereits 90 von 150 SAC-Hütten mit Wi-Fi aus, wie der «Blick» berichtet. Die neuste Version wurde vor kurzem installiert. Nicht ganz freiwillig – denn das ist ein Grundauftrag, vorgeschrieben vom Bund. 15 Festangestellte und 25 Lehrlinge sind dafür zuständig, dass Gäste auf den Bergen den ganzen Tag surfen können. «Wenn etwas nicht funktioniert, fliegt ein Team so schnell wie möglich hinauf», sagt Peter Eschmann (51), Swisscom-Leiter Breitband.

Ein Passwort schützt das WLAN – und die Gäste

«Empfang überall!», Selfies unmittelbar nach deren Entstehen posten zu können, das ist der Grundgedanke des Anbieters. In der heutigen Zeit sei es wichtig, «on time» zu sein. Genau das will man beim Alpenclub (SAC) verhindern. Den ganzen Alltagsstress hinter sich zu lassen, das sei doch gerade das Wunderbare in den Bergen, meint der Hütten-Vermarkter Bruno Lüthi gegenüber dem «Blick».

So ganz ohne Internet gehts dann aber doch nicht, das weiss auch Lüthi. Fast alle Häuschen sind mit einem WLAN ausgestattet, das vor allem vom Personal täglich genutzt wird. Reservationen und Bezahlungen werden online entgegengenommen und abgewickelt. Neue Kunden akquiriert die Bergmannschaft übers Netz und mit den deutschen und österreichischen Alpenverbänden ist jetzt sogar ein Tool für Online-Reservationen geplant.

Für die Gäste ist das WLAN verschlüsselt, manchmal wird das Schlüsselwort mitgeteilt und manchmal nicht – je nach Hütte. Der Alpenclub sieht sich in einem Widerspruch: Kunden werden online angeworben, das Internet in den Hütten wird ihnen dann aber verwehrt.

(nab)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mike am 19.08.2015 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Halb so Wild

    Warum so negativ? Z.B. sind so zuverlässige und aktuelle Wetterdaten sind so einfach und schnell zu erhalten. Zudem wird niemand gezwungen, das WLAN zu nutzen...

    einklappen einklappen
  • PurpleCats am 19.08.2015 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Kranke Welt

    Wenn ich jemals so eine Hütte mieten würde.... sicher nicht aus dem Grund, dass ich dort oben WLAN habe... sondern eher das gegenteil...

    einklappen einklappen
  • öpper am 19.08.2015 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wiesoo?

    habe mich immer auf die Zeit Offline gefreut...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martin am 20.08.2015 20:26 Report Diesen Beitrag melden

    Nur so:

    Ich denke, in den Bergen hat man sich auf andere Dinge zu konzentrieren, als auf "selfies" usw.. Die Berge sind vielleicht schön, aber auch gefährlich.

  • Gerry am 20.08.2015 08:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Standard

    Internet gehört heute zu unserem Leben, und unserer Art der täglichen Interaktion. Man muss es den Menschen überlassen, ob sie es nutzen wollen oder nicht. Das Taktgefühl, andere nicht zu belästigen setze ich voraus, aber das wird z.B. beim Zeitungslesen, rauchen und auch beim Essen, ebenfalls vorausgesetzt. Die Hotellerie har es endlich verstanden. Hotels ohne leistungsfähige WiFi- Systeme werden vermieden.

  • Bergler am 20.08.2015 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade

    Völlig unnötig. Sehr schade. Man kann ja das Selfie, wenns halt unbedingt sein muss, ein paar Tage später posten. Sowieso; ich gehe in die Berge der Natur wegen und nicht der Selfies wegen. Fotos gibts keine; im Kopf sind diese Naturschönheiten immer noch am besten aufgehoben.

  • Bergler am 20.08.2015 06:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    ich helfe auch mehrere wochen im jahr in einer SAC Hütte aus. W-lan fürs personal fände ich keine schlechte Sache für Reservationen etc. Jedoch habe ich das gefühl das dann die Gäste noch kaum miteinander sprechen. Es werden alle nurnoch am handy sitzen.

  • Thomas Marti am 20.08.2015 02:11 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig, 1-2 Tage kann jeder mal verzich

    Kenne das auch von einer Berghütte (kein SAC), da wurde auch Sat-Internet angeschafft. Anfangs wurde das Passwort noch rausgegeben, die Praxis wurde dann aber ganz schnell eingestellt. Denn anstatt dass die Leute bisschen dankbar wären, wurde gejammert und gemeckert über den mangelnden Speed. Internet über Sat ist nun mal etwas langsamer. Wenn dann gleich mehr das WLAN nutzen, hat es sich erst recht erledigt. Zudem kam das Problem, dass manche einfach nicht mit dem Handy umgehen konnten und es nicht geschafft haben, sich überhaupt mit dem WLAN zu verbinden, dann => Personal = Techniker