Oberallgäu (D)

07. Januar 2016 16:26; Akt: 07.01.2016 16:26 Print

Schweizerin kracht frontal in ein Familienauto

Bei einem Unfall im Oberallgäu in Deutschland wurden fünf Menschen verletzt. Die Polizei ermittelt nun gegen eine 42-jährige Schweizerin.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf dem bayrischen Riedbergpass, dem höchsten befahrbaren Gebirgspass Deutschlands, ist eine 42-jährige Schweizerin am Dienstag zwischen Obermaiselstein und Balderschwang auf die Gegenfahrbahn geraten.

Daraufhin prallte die Frau mit ihrem Audi TT frontal in das Auto einer vierköpfigen Familie. Alle Beteiligten zwischen 15 und 52 Jahren wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wie die «Augsburger Allgemeine» berichtet.

30'000 Euro Sachschaden

Gemäss der Polizei erlitten beide Autos vermutlich einen Totalschaden, die Schadenssumme liegt bei etwa 30'000 Euro. Die Strasse musste wegen des Unfalls abgesperrt werden.

Gegen die 42-jährige Schweizerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Dies, weil die Frau aus dem Kanton Graubünden aufgrund von Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn geraten sei, wie die Polizeiinspektion Oberstdorf auf Anfrage von 20 Minuten sagte.

(qll)