Genf

02. September 2016 05:47; Akt: 02.09.2016 08:52 Print

Polizist jagt im Dienst Pokémons

von Camille Kündig - Der Pokémon-Hype ist noch nicht vorbei – jedenfalls nicht in Genf: Ein Polizist wurde beim Spielen in Uniform fotografiert. Der Schnappschuss verbreitet sich im Netz.

Die Zürcher Stadtpolizei warnt seit geraumer Zeit vor den Gefahren von «Pokémon Go». In Genf hingegen spielte ein Polizist das Game im Dienst. (Video: Camille Kündig / Bilder: Murat Temel und Alice Grosjean / YouTube STAPO Zürich)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf Facebook zirkuliert seit wenigen Tagen ein heisskommentiertes Foto. Für die Betrachter, die sich zum Bild äusserten, ist klar: Es zeigt einen Genfer Stadtpolizisten, der im Dienst Pokémons jagt. 874 Likes hat das Foto auf der Seite «T'es de Genève si ...» bis heute erhalten. Ein Tweet mit dem Bild wurde 114-mal retweetet.

Umfrage
Stört es Sie, wenn Polizisten im Dienst Pokémon spielen?
29 %
19 %
19 %
31 %
2 %
Insgesamt 4829 Teilnehmer


Wenn auf einer Patrouille mal nichts los ist, kann das Game natürlich für willkommene Abwechslung sorgen. Ob es den Genfer Stadtpolizisten jedoch überhaupt erlaubt ist, in Uniform «Pokémon Go» zu spielen, ist unklar. Beim städtischen Sicherheitsdepartement hat man jedenfalls gar keine Freude an dem Schnappschuss: Man drohte 20 Minuten rechtliche Schritte an, wenn das Bild publiziert werde.

Pokémon «nur in der Freizeit»

Den Beamten der Stadtpolizei Zürich ist das Jagen von Pokémons in der Öffentlichkeit und in Uniform nicht erlaubt. «Polizisten jagen richtige Verbrecher, nicht Pokémons», sagt Sprecher Marco Cortesi. Dies gelte auch, wenn der Polizist nur während seiner Pause zum Handy greifen würde, um «Pokémon Go» zu spielen: «Trägt ein Polizist seine Uniform, ist er im Dienst und hat eine gewisse Vorbildfunktion.» «Pokémon Go» sei ja schon lustig, «aber nur in der Freizeit».

In der Genfer Facebook-Community gehen die Meinungen zum Pokémon spielenden Polizisten auseinander: «Die Polizisten erwarten von uns, dass wir uns perfekt verhalten, während sie so was machen­­», empört sich einer. «Das sind doch auch nur Menschen», entgegnet ein anderer. Ein Twitter-Nutzer zeigt sich besorgt: «Man fühlt sich nicht mehr in Sicherheit.» Tatsächlich haben Polizeikorps auf der ganzen Welt vor den Gefahren des Pokémon-Spielens gewarnt.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bigllion am 02.09.2016 07:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Naja?!

    Auch Polizisten sind nur Menschen.

  • Brother Mercurius am 02.09.2016 06:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vor der eigenen Tür kehren

    Was geht uns das eigentlich an? Der andere Kollege neben ihm hatte wohl auch nichts dagegen.

  • Jane38 am 02.09.2016 06:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    let's play

    die polizisten scheinen zu warten und deshalb ist es kein drama. oder dachtet ihr polizisten spielen keine handy games?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Susannah am 02.09.2016 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ablenkung?

    Ein Polizist, der sich irgendwo zu einem Kind hockt und mit ihm plaudert oder spielt. Oder der Polizist, der letztens mit seinem Salsatanz viral ging. Süss? Toll? Witzig? Klar. Aber was lenkt einen Polizisten wohl am wenigsten ab; ein Kind, eine Frau oder ein Blick aufs Handy? Also. Und jetzt sollte doch bitte auch mal wieder gut sein, mit der Moralapostelei einiger Kommentarschreiber. Ich bin ein Mensch und genau das gestehe ich meinen Mitmenschen auch zu.

  • Photosoph am 02.09.2016 11:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    HIIILFEEE

    Aaaaaaaaah. Wir werden alle sterben, weil ein Polizist Bier trinkt und einer Pokemon spielt. Rette sich wer kann! Das ist wirklich schlimm. Neeeeiin, auch das noch.

  • Xsasan am 02.09.2016 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Androhung ist die Frechheit

    Ich finde es auch nicht schlimm, wenn man während der Wartezeit ein Handyspiel spielt. Ist ja nicht so dass er grad mit Blaulicht einem Verbrecher nachjagt. Bedenklich ist aber, dass 20Minuten unter Androhung von rechtlichen Schritten verboten wurde, das Bild zu veröffentlichen! Sowas geht gar nicht! Hier gilt immer noch Pressefreiheit, und der Cop ist nicht erkennbar.

  • The Bulldog am 02.09.2016 10:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    lebt das leben man lebt nur einmal

    hmmm.. wen der polizist nicht gerade arbeiten muss finde ich das oke... Aber wen der polizist am game ist, ist er doch abgelängt was wäre wen gerade dan etwas passiert dan kann man sich nicht konzentrien und vorallem polizist ist schon etwas wichtiges wie krankenwagen und feuerwehr die haben verantwortung... aber spass muss auch abenzu sein

  • chili#rs am 02.09.2016 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Pheindlich.....

    Und so ein "Polizist" ist in der Schweiz für die sicherheit zuständig. Die Frage wäre da für welche Sicherheit, die von den Menschen oder Pokemons????

    • Tobias_SG am 02.09.2016 10:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @chili#rs

      Peinlich ist eher deine Rechtschreibung. Was spricht dagegen wenn man kurz mal auf dem Handy Pokemon Go spielt? Er macht es ja nicht während dem Fahren oder so.

    • chili#rs am 02.09.2016 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Tobias_SG

      stimmt. du machst sicherlich nie fehler beim schreiben oder vertippst dich mal. ist sie jetzt besser so?

    • Starliing am 02.09.2016 12:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @chili

      Trick 007: Den Text nochmals durchgehen, bevor man was abschickt. ;)

    einklappen einklappen