«Betrüger»

27. Juli 2015 17:23; Akt: 27.07.2015 19:32 Print

Belgische Partei beleidigt die Schweiz

Die Partei des belgischen Premierministers feiert auf Twitter ihren Erfolg gegen Steuerhinterzieher mit deutlichen Worten – und einem Bild der Schweizer Flagge.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Eine Steuerreform über 7,2 Milliarden Euro. Das Mouvement Réformateur hatte es versprochen, die Regierung Michel hat es umgesetzt.» Dieses Selbstlob hat die Partei des belgischen Premierministers Charles Michel am Wochenende auf ihrem offiziellen Twitter-Account veröffentlicht.

Über diesen Sätzen steht in dicken Lettern: «Auf Betrüger, Umweltverschmutzer und Spekulanten abzielen.» Daneben sind mehrere Euro-Noten zu sehen und eine Schweizer Flagge – ein mehr als deutlicher Seitenhieb gegen die Schweiz wegen des Steuerstreits.

Das Bild verbreitete sich rasch in den sozialen Netzwerken. Über belgische Zeitungen erreichte es auch CVP-Präsident Christophe Darbellay. Er wetterte gegenüber «La Libre»: «Das ist schockierend!» Die Beleidigung aus Belgien stösst ihm vor allem deshalb sauer auf, weil die Schweiz und ihre Banken in kurzer Zeit sehr viele Reformen durchgesetzt hätten.

Schweiz als Symbol für Steuerflucht

Darbellay hofft, dass die Schweizer Diplomatie die belgische Regierung möglichst schnell auf den Tweet anspricht. «Eine Entschuldigung wäre begrüssenswert», so der CVP-Chef.

Das Mouvement Réformateur teilt mit, es habe «keinerlei Absichten gehegt, mit der Schweiz zu streiten». Die Schweizer Flagge sei gewählt worden, weil sie ein Symbol für die Steuerflucht sei, so ein Sprecher von Charles Michel. «Dieses Land ist besser bekannt als die Cayman Islands.» Der Tweet ist inzwischen gelöscht worden.

(cga/hal)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Michaela am 27.07.2015 17:36 Report Diesen Beitrag melden

    Adrian von Bubenberg, Willhelm Tell...!

    Viele können halt nicht damit umgehen, dass die Schweiz nicht Mitglied der EU ist. Bleiben wir stark, wie unsere Vorfahren es waren!!!

    einklappen einklappen
  • Well-played, Belgium, well-played am 27.07.2015 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    Man wollte niemanden beleidigen, aber

    die Schweiz ist nunmal ein Hort für Kriminelle. Das wollte uns doch die belgische Regierung sagen, nicht wahr? Ich will auch niemanden beleidigen, aber wenn ich an brutale Kolonisation der heutigen D.R. Kongo denke, dann verbinde ich damit Belgien. Aber es ist einfach ein historisches Faktum und ich will selbstverständlich niemanden zu nahe treten.

    einklappen einklappen
  • S. Enden am 27.07.2015 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Les Belgiques

    Wir haben Steueroptimierer und Belgien hat Dutroux...! Was ist schlimmer...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • John Smith am 29.07.2015 16:40 Report Diesen Beitrag melden

    keine Beleidigung

    Eine Beleidigung ist eine ehrenrührige, falsche oder nicht beweisbare Aussage zu jemandem oder etwas. Dass das Gschäftsmodel des schweizer Finanzsektors in erster Linie auf Beihilfe zur Steuerhinterziehung in anderen Staaten basiert, ist weder falsch noch nicht bewiesen. Und zum Schaden von Ausländern und/oder dem Ausland zu handeln, ist zumindest unter Schweizern für gewöhnlich Ehrenrührig.

  • Mel am 28.07.2015 16:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wichtig?

    Belgien?Wo ist denn Belgien?Muss man dieses Land kennen? ;)

  • Mike Müller am 28.07.2015 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Meine Meinung

    Man muss halt auch mit der Schattenseite des "Model Schweiz" klar kommen. Das wir eine Steueroase sind, das Viele Rohstofffirmen hier sind wegen der Gesetzgebung und nicht wegen der Berge sollte auch klar sein. Wenn wir nicht beleidigt sein wollen, sollten wir unsere Praxis ändern statt den anderen Neid vorzuwerfen... Just my 2 Cents.

  • xy am 28.07.2015 13:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    als beispiel voran

    wir haben tiefere steuern, weil wir mit geld umgehen können und nicht einen wasserkopf von überflüssigen Staatsmänner unterhalten müssen,. nehmt euch ein beispiel, anstelle sich zu beklagen. ups, dann ist vielleicht dein job überflüssig. ..

    • Patrick am 28.07.2015 17:07 Report Diesen Beitrag melden

      wiso nicht einmal Sparen

      so ist es, Diese Länder, Scheinbar auch Belgien, und das sollen die Belgischen Bürgerinnen und Bürger wissen, sollten doch auch einmal Lernen mit Geld Umzugehen und nicht einfach das Geld aus der Arbeitenden Bürgerschaft Quetschen, damit aber Diese nicht Unbequem werden ist es am einfachsten das Geld an andern orten zu holen.

    einklappen einklappen
  • Ruedi am 28.07.2015 13:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Viel tiefer geht es doch noch.

    Da hat jemand in Belgien tatsächlich einen wenig intelligenten Fehler gemacht. Der Vergleich von Dutroux zu Steueroptimierer ist aber noch eine Stufe tiefer.