In SVP Meilen

11. Februar 2013 19:09; Akt: 15.02.2013 18:02 Print

Martullo tritt nach Abzocker-Streit zurück

Christoph Blochers Schwiegersohn Roberto Martullo tritt als Präsident der SVP Meilen zurück. Als Befürworter der Abzocker-Initiative hatte er viel Kritik aus den eigenen Reihen einstecken müssen.

storybild

Der Druck war zu gross - Martullo räumt seinen Posten. (Bild: Keystone/Walter Bieri)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Roberto Martullo, Schwiegersohn von SVP-Vizepräsident Christoph Blocher, tritt als Präsident der SVP-Ortspartei Meilen zurück. Wie die Partei am Montagabend mitteilte, gab offenbar der «mediale Druck» den Ausschlag.

Der «massive Polarisierungsdruck der Medien» verhindere eine konstruktive Amtstätigkeit Martullos, heisst es in dem Communiqué. Die Generalversammlung wählt am 28. Februar einen neuen Ortspräsidenten.

Im Clinch mit Schwiegervater Blocher

Roberto Martullo hatte in der letzten Zeit für Aufsehen gesorgt, weil er die Abzocker-Initiative von Thomas Minder befürwortet. Der Mann der Industriellen Magdalena Martullo-Blocher (EMS Chemie) steht damit im Gegensatz zum SVP-Vordenker Christoph Blocher und zur SVP-Mutterpartei.

Allerdings fassten etliche Kantonalparteien die Ja-Parole zu dem Volksbegehren. Martullo-Blocher selbst sieht weder die Initiative noch den Gegenvorschlag als wirklich tauglich an. Für sie wird die Wichtigkeit der Frage überschätzt.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hans am 11.02.2013 21:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    respekt

    ich finde es gut das er seinen Man steht!!!

  • Sepp am 11.02.2013 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Oder war's der blochersche Druck?

    ???

  • raul am 11.02.2013 21:01 Report Diesen Beitrag melden

    Besten Dank für Ihren Einsatz

    schön lässt er sich nicht kleinkriegen von all den reich elitären Leuten..die sich einen Deut kümmern wies dem 'Fussvolk' geht. Wünsche ihm viel Erfolg und dass er weiter den Mut hat hinzustehen, wenn etwas wirklich zum Himmel stinkt. So kannst nicht weitergehen.. diese gierigen Schlünde bekommen nie genug und versuchen ihre Gilde mit allen Mitteln zu schützen... und es gibt immer mehr Menschen an der Armutsgrenze. Schön gibts noch Leute mit Charakter und Charisma, die nicht nur an ihren Geldbeutel denken.. Viel Glück

Die neusten Leser-Kommentare

  • Der Kritiker am 12.02.2013 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Eigene Meinung VERBOTEN?

    nun ja... wenn der Dikator "A" sagt, dann müssen auch die Hampelmänner "A" sagen. Die Hoffnung, dass es erlaubt ist, eine gegenteilige Meinung zu haben, war doch nur von kurzer Dauer. Schade. Mit Demokratie hat das doch ziemlich wenig bis gar nichts zu tun

  • A Wartenweiler am 11.02.2013 23:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lady Blochet

    Soll mal einer auf seine Frau hören. Die Frage wird wircklich mehr als nur überschätzt....

  • Roger S. am 11.02.2013 23:04 Report Diesen Beitrag melden

    Immer die usäglichen Medien

    Warum muss heute der Mensch Dinge wegen "medialen Druck" tun? Ist doch ein totaler Schwachsinn. Die Medien schreiben ja nur oder plappern über den TV und ein paar Dumpfbacken hören zu und haben übermorgen schon alles wieder vergessen, weil etwas neues aktuell und hip ist. Ich persönlich würde nie etwas auf Druck der Medien tun (sorry, wo drückt es denn genau?)

  • Mega Boxer am 11.02.2013 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    Naiv

    Seine Meinung hätte ja eine Gewisse Akzeptanz in der Partei gehabt, umso mehr ist es naiv von Martullo ausgerechnet aus diesem Anlass zurückzutreten. Als würde man bei der SVP zurücktreten müssen, wenn man bei Kleinigkeiten eine eigene Meinung vertritt!

    • SVP und Minder Anhänger am 11.02.2013 22:32 Report Diesen Beitrag melden

      Uebervater B.

      Er bewist damit doch nur, dass er bereit ist aus dem Schatten seines Ueber-schwiegervaters herauszutretn und Farbe zu bekennen. Gratuliere.

    einklappen einklappen
  • guschti am 11.02.2013 22:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    denken ist erlaubt

    anscheinend stinkt es ihm immer als mikro-blocher in dessnen schatten zu dsrben - er zeigt charakter - und blochers haben ein zweites familienproblem

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren