Luftverkehr

22. März 2017 05:57; Akt: 22.03.2017 08:31 Print

Kommt der Laptop-Bann auch in der Schweiz?

Auf Flügen aus Nahost in die USA und nach Grossbritannien sind keine Laptops mehr im Handgepäck erlaubt. Die Schweiz prüft noch die Sicherheitslage.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nur ihre Handys, aber keine grösseren elektronischen Geräte wie Laptops, Tablets oder Kameras dürfen Passagiere bei Direktflügen aus Nahost in die USA oder nach Grossbritannien künftig mit in die Kabine nehmen. Diese neue Anordnung haben die US-Regierung und London erlassen.

Betroffen sind Reisende, die direkt aus Ägypten, Jordanien, dem Libanon, Saudiarabien, Tunesien, Katar, den Vereinigten Arabischen Emiraten oder der Türkei kommen. Offenbar geht es um neu ausgewertete Geheimdienstinformationen.

Geräte werden bereits gesondert geröntgt

In der Schweiz hat die Nachricht für Betriebsamkeit gesorgt. «Zur Beurteilung der Lage steht das Bazl in engem Kontakt mit den relevanten Bundesbehörden und internationalen Partnern», sagt Bazl-Sprecherin Nicole Räz.

Momentan seien Flüge aus der Schweiz oder Flüge mit schweizerischen Fluggesellschaften nicht von diesen Massnahmen betroffen. Dies bestätigt auch der Flughafen Zürich: «Derzeit sind keine Verschärfungen geplant», sagt Sprecher Philipp Bircher. Zudem müssten bereits heute solche Geräte bei der Sicherheitskontrolle ausgepackt werden, damit sie gesondert geröntgt werden können.

Auch Bazl könnte nationale Massnahmen anordnen

Auf die Frage, ob die Regelung in den nächsten Tagen eventuell doch noch eingeführt werde, heisst es beim Bazl, die Luftsicherheitsmassnahmen würden kontinuierlich überprüft und wenn notwendig den Gegebenheiten angepasst. Viele Massnahmen seien unsichtbar und vertraulich und würden nicht öffentlich kommuniziert.

Räz: «Sollten Massnahmen jedoch für die Reisevorbereitung der Passagiere relevant sein, werden diese rechtzeitig bekannt gegeben.» Das Bazl kann auch aufgrund lokaler Bedrohungslagen eigene verschärfte Bestimmungen erlassen. Räz: «Nach dem Austausch mit den relevanten Bundesbehörden und internationalen Partnern können wir kurzfristig nationale Massnahmen anordnen.»

(ann)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • auslands-chler am 22.03.2017 06:16 Report Diesen Beitrag melden

    ohne mich

    wenn ich also via Katar in die Ferien fliege oder zurückkehre, muss meine teure Kamera-Ausrüstung ins Wurfgepäck, was regelmässig abhanden kommt, verspätet ist, ohne mein Beisein geöffnet wird, und mehr als nur unsanft behandelt wird, selbst wenn es die Passagiere sehen können? Das gleiche für das Notebook?

    einklappen einklappen
  • Ruedi Wyss am 22.03.2017 06:12 Report Diesen Beitrag melden

    Überall Sprengstoff

    Habe mal gelesen, dass Terroristen auch Sprengstoff in Körper "einbauen" wollen oder können. Werden demnächst auch Menschen auf Flügen verboten?

    einklappen einklappen
  • M.N. am 22.03.2017 06:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Teure Ausrüstung

    Hoffentlich kommt das für uns nicht! Meine teure Kamera-Ausrüstung würde ich niemals in den aufgegebenen Koffer packen, ich hätte da zu viel Sorge, dass die kaputt geht!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dopeflyer am 22.03.2017 13:43 Report Diesen Beitrag melden

    Die Wurzel allen Übels ist die USA

    Immer mehr und mehr Schikane für alle aufgrund hausgemachter USA Terrorzucht. Orwell grüsst, wir verlieren mehr und mehr unsere Freiheit, die hat dann nur noch wer Geld hat! Schon jetzt ist es ein Graus endlich mal durch den Sicherheitscheck zu kommen, das Radar kann volle von leere Gläser nicht mal unterscheiden. Aber immerhin, mein Hash bekomme ich IMMER durchs Handgepäck! Damit zuckrige Ironie an den Sicherheitsdienst aller Flughäfen.

  • Ruth75 am 22.03.2017 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt wird übertrieben

    Und bezahlen die Fluggesellschaften dann die kaputten Geräte? Oder bei Verlust?Auf den Flughäfen werden die Koffer rumgeschmissen und manchmal kommen Koffer nicht an.Daher werde ich mein Tablet im Handgepäck mitnehmen oder ich werde kein Flugzeug mehr betreten.

  • François am 22.03.2017 13:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    WLAN für die Katz

    Toll, dass immer mehr WLAN im Flugzeug angeboten wird. Der Laptop im Gebäckraum wird sich freuen, sofern er den Transport schadlos übersteht!

  • Roger Rykardz am 22.03.2017 12:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Laptop adé

    Ja, denn wie immer werden wir ganz "freiwillig" US Standards übernehmen.

  • Siko Lagk am 22.03.2017 11:25 Report Diesen Beitrag melden

    "Unangenehme" Kontrolle: Ein Affront!

    Der Rat des Aviatik-Experten Hansjörg Egger in seinem Artikel erstaunt und ungemein. Da werden die Sicherheitskontrollen in der Schweiz regelmässig seit Jahren mit Auszeichnungen und Preisen internationaler Gremien für ihre Professionalität - u.a. auch für ihre Freundlichkeit bedacht und gelobt und im eigenen Land wird diese Leistung als "unangenehmes" Prozedere abgestraft. Ist gerade in der heutigen Zeit vor dem Hintergrund terroristischer Aktivitäten rundherum auf einmal "Wohlfühlkontrolle" oder doch die Sicherheit jedes einzelnen Passagiers wichtig frage ich mich da!