Ein Drittel mehr Fälle

05. August 2015 07:38; Akt: 05.08.2015 10:39 Print

Blasenentzündung plagt Frauen gerade im Sommer

Man meint, man müsse, aber man muss gar nicht. Es schmerzt und blutet. Blasenentzündungen quälen viele Frauen – die meisten leiden im Sommer darunter.

storybild

Im Sommer leiden besonders viele Frauen unter Blasenentzündungen. Beim Baden kommen sie in Kontakt mit den Kolibakterien. (Bild: Colourbox)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieses Gefühl – man wacht mitten in der Nacht auf und muss dringend auf die Toilette. Doch es kommt nichts. Man legt sich wieder ins Bett, der Drang zu pinkeln lässt aber nicht nach. Man steht wieder auf und versucht es erneut. Beim fünften Mal fallen schliesslich ein paar Tropfen in die Schüssel. Sie sind rot verfärbt und es fühlt sich an, als würde man Scherben urinieren. Wenige Stunden später krümmt man sich vor Schmerz.

So kündigt sich eine Blasenentzündung an. Eine Infektion, von der viele Frauen betroffen sind – jetzt im Sommer häufen sich die Fälle aber besonders, wie Mario Litschgi, Gynäkologe am Schaffhauser Kantonsspital, bestätigt. «Wir gehen davon aus, dass verschiedene Faktoren, die insbesondere im Sommer auftreten, zu mehr Blasenentzündungen bei Frauen führen.»

Trinken, Sex und baden

Zum einen würden Frauen oft zu wenig trinken, was verhindere, dass die Bakterien aus der Blase gespült werden. Dazu komme, dass viele Menschen im Sommer sexuell aktiver seien. «Beim Sex kann es bei der Frau jedoch zu Reizungen der Harnröhre kommen, was dazu führt, dass die Bakterien leichter in die Blase gelangen.»

Auch das Baden in Flüssen, Seen oder Schwimmbädern steigere die Chance, mit den Bakterien in Kontakt zu kommen, so Litschgi. Wenn man anschliessend draussen im nassen Bikini friere, sei man noch schneller anfällig. Laut «Daily Mail» leiden im Sommer ein Drittel mehr Frauen an Blasenentzündungen als während des Rests des Jahres. «Dies scheint mir plausibel», sagt Litschgi.

Auch der Zürcher Gynäkologe Pierre Villars bestätigt: «Im Sommer behandle ich mehr Frauen mit Blasenentzündungen als sonst.» Seiner Meinung nach liegt der Grund hauptsächlich beim Sex. In den Ferien habe man vielleicht zweimal am Tag Geschlechtsverkehr, auch One-Night-Stands passierten öfter. «Da treffen zwei komplett unterschiedliche Biofloren aufeinander, was das Risiko einer Entzündung ebenfalls erhöht.»

«Tangas verschleppen Darmbakterien»

Jede zweite Frau leidet mindestens einmal in ihrem Leben an einer Blasenentzündung. 53 Prozent der über 55-Jährigen und 36 Prozent der jüngeren Frauen bekommen sogar einmal im Jahr eine derartige Infektion, wie das «British Journal of Family Medicine» schreibt. «Diese Art der Infektion lässt eine leicht entzündliche Wunde zurück. Frauen, die also einmal eine Blasentzündung hatten, sind danach meist öfter wieder betroffen», so Litschgi.

Ausgelöst wird die Infektion in der Regel durch Kolibakterien, die beim Menschen im Dick- und Dünndarm vorkommen. Villars sieht deshalb auch in der Wahl der Unterwäsche noch eine weitere Ursache. «Wenn es draussen heiss ist, tragen Frauen vermehrt Tangas – diese verschleppen Darmbakterien wie die Koli viel eher als normale Slips.»

(tab)