Bis minus 12,9 Grad

20. April 2017 07:06; Akt: 20.04.2017 14:57 Print

Frost-April bricht Kälterekord

In der vergangenen Nacht sank das Quecksilber in der Schweiz stellenweise deutlich unter den Gefrierpunkt. Verbreitet gab es Frost.

Bildstrecke im Grossformat »
Die Situation für die Reben sei katastrophal, sagte der Verband der Walliser Weinbauern: Um die Reben zu schützen, wurden sie mit Wasser bespritzt, damit sich eine Eisschicht bilden konnte. In der ersten frostigen Nacht vom 18. auf den 19. April 2017 suchte der Frost vor allem die Reben im Tal und an den unteren Hängen zwischen Sitten und Martigny heim. (20. April 2017) 2000 Hektaren Reben oder mehr als 40 Prozent der Rebberge sollen durch den Frost in Mitleidenschaft gezogen worden sein. (20. April 2017) Mit Antifrost-Kerzen versuchten die Winzer, die Reben zu schützen. (20. April 2017) Trotzdem ist davon auszugehen, dass mindestens die Hälfte der Ernte durch den Frost zerstört wurde. (20. April 2017) Der Grat zwischen Frühling und Winter: Kühe stehen auf einer Weide vor frisch verschneitem Wald in Maienfeld. (18. April 2017). Eiseskälte im Monat der Wetterlaunen: Schnee liegt auf einer Blume bei der Schneefallgrenze etwas oberhalb von Stans im Kanton Nidwalden. (19. April 2017) Der Schnee sei «nun auch in Wetzikon ZH angekommen», schreibt ein Leser-Reporter zu diesem Bild. (19. April 2017) Bild: Leser-Reporter. Auch in Schwerzenbach ZH ist das Wetter nicht viel besser. (19. April 2017) Bild: Leser-Reporter. Etwas mehr Schnee hats in Melchtal. Winterlandschaft in Unterwasser. Ein Foto aus Orn beim Bachtel im Zürcher Oberland. «Dieses Bild habe ich heute Morgen beim Schnee schaufeln gemacht», schreibt ein Leser aus Unterwasser SG. Das Glarner Linthal. Wildhaus im Toggenburg ist mehr als nur eingepudert. (19. April 2017) Bild: Leser-Reporterin Samnaun. Auch in der Innerschweiz hat es geschneit: Ein Bild aus Entlebuch LU. (19. April 2017) Auch in Mels (SG) liegt Schnee. (19. April 2017) Bild: Leser-Reporter «Winter im Westen von St.Gallen», schreibt ein Leser-Reporter zu diesem Bild. Eine Leser-Reporterin schickt liebe Grüsse aus ihrem verschneiten Garten in Wollerau. Auch in Winterthur ist ein bisschen Schnee gefallen. Der Klosterplatz in St. Gallen am frühen Morgen. Unterägeri. Ein weisser Flaum auf den Strassen: Schnee in St. Gallen. (19. April 2017) Bild: Leser-Reporter Ein Schneemann in Wienacht AR. Der Schnee hats bis ins Zürcher Unterland geschafft, genauer nach Bülach.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweiz hat eine für die Jahreszeit extrem kalte Nacht mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt hinter sich. In Visp VS, Rünenberg BL, Elm GL, Andermatt UR, Arosa GR und auf dem Hörnli im Zürcher Oberland gab es neue Rekorde für die zweite Aprilhälfte.

Im Mittelland hielten sich die Minustemperaturen in Grenzen, weil die Nacht hindurch eine schwache Bise wehte, wie MeteoNews mitteilte. Deshalb konnte sich kalte Luft nicht oder nur bedingt in Kaltluftseen ansammeln. Für das Mittelland wurden bei den üblichen Messungen zwei Meter über Boden Tiefstwerte von -1 bis -4 Grad registriert.

Bei längeren Messreihen keine Rekorde

Der bisherige Tiefstwert in Arosa seit Messbeginn 1959 stammt aus dem Jahr 1969. Damals war es -12,1 Grad kalt gewesen, wie SRF Meteo schreibt. In der Nacht auf Donnerstag wurden minus 12,8 Grad gemessen.

Auch in Rünenberg, wo seit 1982 gemessen wird, oder in Visp, wo seit 1959 Messungen vorliegen, gab es nach dem 15. April seit Messbeginn noch nie so tiefe Temperaturen wie am Donnerstagmorgen. Stationen mit längeren Messreihen verzeichneten keine Rekorde.

Nur am Genfersee und im Tessin blieb es teils frostfrei. Am kältesten war es laut MeteoNews bei Stationen unterhalb von 1000 Metern in Brülisau AI und in Elm GL mit jeweils -7,8 Grad. Im Flachland war es mit -5,2 Grad in Bärschwil SO am kältesten. SRF Meteo meldete als Tiefstwerte für Orte unter 1000 Meter ebenfalls Elm GL mit -7,8 Grad sowie Gais AR mit -7,3 und Einsiedeln SZ mit -6,8 Grad. In den Alpen lagen die Minustemperaturen im zweistelligen Bereich, so am Ofenpass GR bei -15,4, in Andermatt UR bei -13,2 oder in Arosa GR bei -12,8 Grad.

Weitere kalte Nacht erwartet

Die fünf Zentimeter über dem Boden gemessene Temperatur war nochmals ein gutes Stück tiefer. An mehreren MeteoNews-Stationen wurden Werte zwischen -4 und -8 Grad registriert. Der tiefste Wert meldet die Station in Visp mit 12,9 Grad unter Null. in Ebnat-Kappel wurden -12 Grad gemessen.

Die kommende Nacht dürfte laut MeteoNews wiederum klar sein, zudem lässt die Bise nach. Damit seien am Freitagmorgen noch etwas tiefere Temperaturen als am Donnerstag zu erwarten.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MF am 20.04.2017 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ernteausfall

    Mir tun die Gemüse- und Obstbauer leid!

    einklappen einklappen
  • Powerblüemli am 20.04.2017 07:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wetter und Leute im Einklang

    Das Wetter ist im Moment wie die Leute ... unberechenbar und frostig .

    einklappen einklappen
  • Schweiz am 20.04.2017 07:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rekord

    Jetzt haben wir dieses Jahr schon alle Wetterrekorde gebrochen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Schlotter am 24.04.2017 12:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erderwärmung ?

    Wenn so kaltes wetter ist , habe ich mühe an die Erderwärmung zu glauben ;-)

  • Pack Man am 20.04.2017 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zwei wie Fr.Holle und Petrus

    Ich finde Donna und Bürger süss.Ihr zankt da umenander wegen dem Wetter, wie teenager.Sollte Euch malt trffen,denn was sich liebt das neckt sich!;-)

  • Pack Man am 20.04.2017 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    es wird schon nicht so schlimm

    Ich bin ein kein Wetterfrosch doch liege ich oft richtig und sage,das schlimmste ist vorbei.Aber beschwert Euch nicht,den es wird es wird viel Regen geben im Mai!;)

  • Paul am 20.04.2017 20:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warum?

    Viele jammern das es kalt ist und die Blume vor dem Haus erfroren sind . Aber wieviele . Gemüse und Beeren Kulturen zu tausende von Franken Schäden machen das schreiben wenige . Die Leben vom Ertrag haben Personal das bezahlt werden muss .... kann sein das die Beeren und Gemüse dieses Jahr etwas teurer sind !

  • Wilma am 20.04.2017 20:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reben

    Finde ich noch spannend dass Eisschicht über die Reben erzeugt wird. Werden so die Reben erhalten trotz Kälte der Eisschicht?