Fotowettbewerb

21. Dezember 2015 11:51; Akt: 21.12.2015 16:48 Print

So schön können Schweizer Vögel aussehen

Amsel, Drossel, Fink und Star: Über 4400 Fotos hat die Vogelwarte Sempach für ihren Wettbewerb erhalten. Am Montag gab sie den Sieger bekannt.

Bildstrecke im Grossformat »
10. Platz: Katrin Habenicht (Deutschland) gelang eine seltene Aufnahme eines häufigen Vogels. Dieser Höckerschwan kämpft gegen hohen Wellengang und starken Wind. 9. Platz: Die stechend gelben Augen verraten die ansonsten gut getarnte Sumpfohreule in der hohen Vegetation ihres Überwinterungsplatzes. Stéphane Bruchez (Schweiz) drückte im richtigen Moment ab. 8. Platz: Auf seinen Spaziergängen begegnete Matthias Küffer (Schweiz) im letzten Winter immer wieder Schwärmen von Bergfinken. Dabei gelang ihm dieser Schnappschuss, bei dem trotz der starken Bewegung die einzelnen Vögel zu erkennen sind. 7. Platz: Bereits im Spätwinter beginnen die Wasseramseln ihr Revier zu verteidigen und Partner anzulocken. Markus Varesvuo (Finnland) hat dieses eindrückliche Schauspiel festgehalten. 6. Platz: Ein selten festgehaltenes Ereignis: Auf seinen schon fast unwirklich langen Beinen steht dieser Stelzenläufer buchstäblich im Regen. Das Foto machte Bence Máté (Ungarn). 5. Platz: Eine Gruppe Kolkraben hat sich an diesem Wintertag bei einer Baumgruppe versammelt. Die starke Komposition dieses Bildes von Mika Honkalinna (Finnland) hat die Jury überzeugt. 4. Platz: Patrick Donini (Schweiz) wollte die Suche nach der Kornweihe schon abbrechen, als kurz vor Sonnenuntergang überraschend ein Weibchen auftauchte und direkt vor ihm eine Maus fing. Das in der Folge entstandene Bild zeigt den wachsamen Blick des Greifvogels. 3. Platz: Um einen der kleinen Federbälle vor die Linse zu bekommen, musste sich Ralf Kistowski (Deutschland) lange im Schnee liegend gedulden. Belohnt wurde er mit diesem originellen Bild einer Bartmeise, die am Boden nach Sämereien sucht. 2. Platz: In seinem Sommerkleid scheint dieses Alpenschneehuhn geradezu ein Teil des Felsens zu sein - in Form und Farbe. Oliver Born (Schweiz) fotografierte den Vogel. 1. Platz: Dieses Amselmännchen kann den Früchten der Vogelbeere nicht widerstehen und liefert mit seinem gelben Schnabel einen zweiten Farbtupfer für das perfekt komponierte Siegerbild. Arto Juvonen (Finnland) ist der Gewinner des Fotowettbewerbs.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Finne und eine Amsel holen sich den Titel. Rund 370 Fotografen aus über einem Dutzend Länder haben laut einer Mitteilung der Vogelwarte Sempach an ihrem vierten Fotowettbewerb teilgenommen. Mehr als 4400 Vogelfotos wurden eingeschickt.

In die Vorauswahl schafften es allerdings nur 100 Bilder. Der Sieger sei dann schnell festgestanden, schreibt die Vogelwarte: «Das Foto eines Amselmännchens, das im Flug nach den Beeren eines Vogelbeerbaums schnappt, war der unumstrittene Gewinner.» Der Fotograf ist der Finne Aro Juvonen.

Zwei Schweizer unter den ersten vier

Jurymitglied Oliver Vermeulen von der Canon Schweiz AG sagt, mit ihrem Entscheid ehrten sie das Können des Fotografen. Er habe es geschafft, eine häufige Vogelart in aussergewöhnlicher Weise darzustellen.

Auch ein Schweizer hat es auf einen Spitzenplatz geschafft. Oliver Born ist mit seinem Bild eines Alpenschneehuhns Zweiter geworden. Knapp verfehlt hat der Schweizer Patrick Donini einen Podestplatz – mit seinem Foto einer Kornweihe reichte es nur für den vierten Rang.

«Mit dem Fotowettbewerb möchte die Vogelwarte die Schönheit und Faszination der einheimischen Vogelwelt zeigen», heisst es in der Mitteilung weiter. Mit einzigartigen Bildern soll ausserdem das Engagement für den Natur- und Vogelschutz gefördert werden.

Sehen Sie die zehn besten Fotos in der Bildstrecke.

(tab)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Adrian von Bubenberg am 21.12.2015 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    War schon lange klar

    Ich weiss das schon lange. Man muss nur die Augen öffnen und kann in der Schweiz die Schönheit der Natur geniessen.

  • ero am 21.12.2015 12:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fantastische Bilder

    Das Amselbild ist fabelhaft, ganz grosse Klasse. Herzliche Gratulation!

  • Rom am 21.12.2015 12:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön-Wunder

    Wunderschöne Vogelbilder! Eine Freude...w

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mimi am 22.12.2015 01:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Tiere

    Darum setzte ich mich für die Vogelwelt ein!

  • Mimi am 22.12.2015 01:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mehr für den Vogel und Naturschutz machen!

    Man muss endlich mehr für den Natur und Vogelschutz machen! Immer mehr Arten landen auf der roten Liste oder sind gar vom Aussterben bedroht.

  • Fotograf am 21.12.2015 21:36 Report Diesen Beitrag melden

    Schlecht gestelltes Bild!

    Schade, dass das Amselbild gestellt ist! Die Beeren sind aufgehängt und als Hintergrund dient ein schlecht aufgehängtes Tuch. Bei mir als Juror wäre so ein Bild durchgefallen. Das hat wenig mit Natur zu tun!

    • Roman am 21.12.2015 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fotograf

      Das Tuch ist mir auch aufgefallen. Findr ich auch schlecht, dass sowas gewinnt. Bei den Beeren bin ich mir nicht sicher.

    einklappen einklappen
  • susanna am 21.12.2015 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    versteh's nicht ganz

    schön, aber - einheimische Singvögel, und einige der Fotos stammen aus anderen Ländern? War dann aber nix mit einheimisch, oder?

    • maja naef am 21.12.2015 14:30 Report Diesen Beitrag melden

      Europa weit

      Ganz Europa durfte mitmachen:) Jedes dieses Länder hat doch einheimische Singvögel.

    einklappen einklappen
  • Bigler Fredy am 21.12.2015 13:12 Report Diesen Beitrag melden

    14 Verschiedene Singvögel

    Auf ein meinem Grundstück von ca./7 Aren mit einigem Gebüsch, umgeben von Nachbarhäuser beobachtet man verschiedene Vogelarten, aber ohne Katzen

    • Roman am 21.12.2015 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bigler Fredy

      ok, nun, in jedem ländlichen Dorf wird dies der Fall sein.

    einklappen einklappen