Schweizer Armee

03. Juli 2017 17:58; Akt: 03.07.2017 17:58 Print

67 «Risikofälle» dürfen nicht in die Sommer-RS

Für die zweite Rekrutenschule dieses Jahres wurden rund 7800 Personen ausgehoben. In einigen von ihnen sieht die Armee nun ein Gefährdungspotenzial.

storybild

Bald beginnt die Sommer-RS: Ein Rekrut der Panzergrenadierschule in Thun während der Mittagspause. (Archiv) (Bild: Keystone/Martin Rütschi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Armee erwartet rund 7800 Rekruten, die am Montag in die zweite Rekrutenschule dieses Jahres einrücken. Darunter befinden sich 1560 Durchdiener und 145 Frauen. Bei 67 Wehrpflichtigen wurde ein Sicherheitsrisiko festgestellt. Sie dürfen die Sommer-RS nicht antreten.

Die 67 Wehrpflichtigen wurden trotz bestandener Rekrutierung von der Sommer-RS ausgeschlossen, wie das Verteidigungsdepartement (VBS) am Montag mitteilte. Grund seien Vorkommnisse, welche nach bereits bestandener Rekrutierung erfolgt seien.

Armee will Risiken eindämmen

Seit 2011 überprüft die Armee vor dem RS-Start, ob sich ein angehender Rekrut in einem offenen Strafverfahren befindet. Mit dem Aufgebotsstopp will die Armee verhindern, «dass Personen, die ein mögliches Risiko für sich oder ihr Umfeld darstellen, die Rekrutenschule absolvieren können».

Die definitiven Bestände und die Anzahl der Entlassenen nach der ersten RS-Woche werden laut Mitteilung frühestens ab dem 17. Juli kommentiert werden. Einen dritten RS-Start wird es dieses Jahr bedingt durch die Armeereform Weiterentwicklung der Armee (WEA) nicht geben.

(chi/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lt a.D am 03.07.2017 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Dankeschön

    ich wünsche ,den Rekruten und dem Kader, eine lehrreiche Zeit und viel Elan auch mal unangenehme Dinge in Kauf zu nehmen. Allen eine Unfallfreie Dienstzeit, und ein grosse Dankeschön für den Einsatz zugunsten unserem Lande.

  • Onkel Tom am 03.07.2017 18:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aussortieren

    Super gemacht vom Militär. Finde ich gut, dass genauer hingeschaut wird. Heute ist man nicht mehr auf jeden Psycho angewiesen, zum Glück.

    einklappen einklappen
  • Orozbe am 03.07.2017 18:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gibt sicher mehr

    Na ja, an der Aushebung wird eh zu lasch kontrolliert und aus diesen Tests wird zum Teil nichts herausgefunden. Mit falschen Aussagen kommt man da locker weiter. Das wahre Gesicht zeigt sich dann meistens an der RS.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mörder am 04.07.2017 19:43 Report Diesen Beitrag melden

    Armee schafft sich selbst ab!

    Wenn man sieht, dass die Armee fast ein Prozent der für die Sommer-RS Rekrutierte aussiebt und das für Verfehlungen in einer Äusserst kurzen Zeitspanne, dann ist wiedereinmal erwiesen, dass die Armee der effizienteste Armeeabschaffer ist! Denkt einfach dran Armee: Jeder Mann wo das Militär von der Rekrutierung bis und mit jedem einzelnen Diensttag durchlaufen hat, ist bei der Abstimmung eine Stimme für die Dienstpflicht! JEDER andere Mann hingegen ist eine Stimme DAGEGEN! Fakt!(Die Frauen stimmen auch noch wacker für die Dienstpflicht für Männer, aber die sind nicht das Zünglein an der Waage!)

  • B. Achel am 04.07.2017 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und jetzt ?

    Würde mich noch wunder nehmen ob die Risikofälle weiter unter beobachtung stehen.

    • Mörder am 04.07.2017 20:43 Report Diesen Beitrag melden

      Nein

      Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass man tagtäglich mit "Risikofällen" im Beruf zusammenarbeitet. Ich habe auch schon gefährliche Arbeitssituationen mit dem "Risikofall" unserer Firma durchlaufen und siehe da, er hat die Gelegenheit nicht wargenommen mich umzubringen! "Risikofälle" sind allgegenwärtig in unserem Alltag, nur im Militär/Zivildienst/Zivilschutz will man sie nicht haben!

    einklappen einklappen
  • Damu am 04.07.2017 09:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wehrdienst für Frauen.

    Bin dafür. Ab 2025 sollte das PFLICHT werden. Wird bestimmt viele Probleme lösen.

  • Lehrling am 04.07.2017 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Good News

    Danke für den neuen Weg zum wegkommen :)

  • andi am 04.07.2017 09:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    glück

    da wäre ich ja glücklich, gibt es denn leute die weinen deswegen?