Jugendumfrage

05. Januar 2017 05:46; Akt: 05.01.2017 10:09 Print

Jeder Dritte hat Angst vor fester Beziehung

Die 20-Minuten-Jugendumfrage zeigt: Viele haben keine Lust auf eine feste Partnerschaft. Dennoch betrachtet eine Mehrheit die Beziehungsform als Ideal.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schweizer Jugendliche und junge Erwachsene sind zufrieden mit ihrem Beziehungsstatus: 71 Prozent stellt ihrem Liebesleben ein gutes Zeugnis aus. Das ist das Resultat der gewichteten 20-Minuten-Jugendumfrage, an der über 19'000 Teilnehmer teilgenommen haben.

Haben Sie Angst, sich zu binden? Erzählen Sie uns, warum.

Nach ihrem aktuellen Beziehungsstatus gefragt, gab eine Mehrheit der Teilnehmer an (54 Prozent), dass sie zurzeit Single ist. An zweiter Stelle folgt die feste Partnerschaft (35 Prozent). Aber auch alternative Beziehungsformen praktizieren die Jugendlichen und jungen Erwachsenen: Vier Prozent der Befragten erklärten, dass sie eine «unverbindliche Sexbeziehung» mit einer Person führten. Fünf Prozent steigen unverbindlich mit mehreren Personen regelmässig ins Bett.

Fast 40 Prozent haben Angst, sich zu binden

Während eine Mehrheit zwar mit ihrem Beziehungsstatus zufrieden ist, zeichnen sich aber auch Probleme ab: 39 Prozent der Befragten bekunden Mühe, sich auf eine feste Beziehung einzulassen und sich längerfristig zu binden - Mädchen gleich stark wie Jungs.

Junge, die die Lehre absolvieren, tun sich etwas schwerer, sich zu binden als Gymnasiasten (41% vs 34%). Wobei Studenten und Jugendliche mit einer höheren Berufsbildung mit 39, bzw. 40 Prozent etwa gleichauf liegen.

Feste Partnerschaft geniesst das grösste Ansehen

Zwar haben viele Junge Angst vor einer festen Partnerschaft. Dennoch geniesst diese Beziehungsform mit einer Zustimmung von 60 Prozent das grösste Ansehen im Umfeld der 14 bis 24-Jährigen. Unverbindliche Sexbeziehungen dagegen schneiden schlecht ab: Nur 13 Prozent finden, dass diese Art von Beziehung das grösste Ansehen geniessen.

Und obwohl sich grundsätzlich eine Mehrheit positiv über ihren derzeitigen Beziehungsstatus äussert, ist es um das Ansehen der Alleinstehenden nicht viel besser bestellt als bei jenen, die auf Unverbindlichkeit setzen: Nur 21 Prozent der Befragten gab an, dass Singles in ihrem Umfeld am angesehensten sind.

(pam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • denis am 05.01.2017 06:03 Report Diesen Beitrag melden

    Immer was Besseres

    Das Problem heute ist, dass man nie zufrieden ist mit dem, was man hat. Ständig die Suche nach noch was Besserem. Und man ist heute eher unverbindlich: Man kann nicht eine Woche im Voraus abmachen, vielleicht verpasst man ja noch was Besseres.

    einklappen einklappen
  • G.V. am 05.01.2017 06:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Scheidungen bei heutigen Erwachsenen

    Die Jugend schaut eben nach oben zu den Eltern und sieht, dass viele sich plötzlich nicht mehr lieben und allenfalls sogar die Ehe auflösen. Da ist doch klar das man vorsichtiger wird.

    einklappen einklappen
  • bruno am 05.01.2017 05:56 Report Diesen Beitrag melden

    kein wunder, ist existenzbedrohend...

    bei diesen gesetzen kann dies für den mann existenzbedrohend sein und ist mit einem russischen roulette zu vergleichen...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Seppli vom Guggisbärg am 05.01.2017 15:27 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Ratschlag: Wenn Du........

    Die richtige Partnerin zu finden ist in der heutigen Zeit sehr schwierig. Man kann ruhig sagen: "Glücksache". Guter Ratschlag: Wenn Du eine Frau kennenlernst, schau ihr tief in die Augen, denn die Augen sind das Spiegelbild der Seele. Habe ich selber erlebt und bin über 30 Jahre glücklich verheiratet.

    • power-single am 05.01.2017 18:19 Report Diesen Beitrag melden

      seelen gibts nicht!

      Seele? so ein schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört. Sie sehen das, was sie sich einbilden. Sonst nichts.

    einklappen einklappen
  • Deader am 05.01.2017 15:12 Report Diesen Beitrag melden

    Vergeben für immer

    Bin seit 16 Jahren in einer Beziehung. Was musste ich mir alles anhören von "Kollegen" ob ich nid mal ne andere will und und und. Tja sie haben immer noch nid die Liebe ihres Lebens gefunden weil es könnte ja noch ne heissere besser schönere kommen. Ich liebe Dich mein Schatz!

  • Macho am 05.01.2017 14:34 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach

    Das sind nun die Früchte der Emanzipation..Willst du noch eine richtige Frau musst du weit reisen. Hier findest du nur noch "Männer". Es grüsst ein Mann der seit über 10 Jahren glücklich mit einer Asiatin zusammenlebt. Für mich sind Schweizer "Männer" gestorben.

    • A.Niderer am 05.01.2017 14:43 Report Diesen Beitrag melden

      Leider wahr..

      Ist so....viele der heutigen Frauen verhalten sich wie Männer...sehr sehr abtörnend!

    • Donna M. am 05.01.2017 19:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @A.Niderer

      Als Frau muss ich euch leider zustimmen. Ich beobachte das bei der Arbeit. Viele Frauen benehmen sich unter Männer nicht mehr wie Frauen. Schade.. Das heisst jetzt nicht, dass ich mich nicht durchsetzten kann. Das kann ich sehr wohl. Aber ich mache das als Frau, nicht als Mann.

    einklappen einklappen
  • Chris am 05.01.2017 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Neue Gesetze

    Unterhalt für Kinder ist ok. Unterhalt für die Frau nicht.

  • Nöldi am 05.01.2017 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Falscher Weg

    Heute sucht man sein Glück im Äusseren wird uns ja auch so eingetrichtert. Kauf das und das dan bist du glücklich. So ist es auch mit den Partner er/sie muss so und so sein das werd ich glücklich. Völliger Irrtum der Konsumgesellschaft ihr müsst das Glück in euch finden zufrieden werden erst dan kann man glückliche Beziehungen führen.