Motorsäge-Angreifer in Schaffhausen

25. Juli 2017 08:01; Akt: 25.07.2017 10:58 Print

Wrousis bedrohte ständig Leute

Immer wieder ist der Kettensäge-Angreifer Franz Wrousis verbal auf Leute losgegangen. Weitere Leser berichten von den Begegnungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit Hochdruck fahndet die Polizei auch am Dienstag nach Franz Wrousis (51), der am Montag mit einer Kettensäge auf Leute losging und dabei fünf Personen verletzte. Bereits vor dieser Attacke sei der Mann durch verbale Angriffe aufgefallen, wie diverse Personen gegenüber 20 Minuten schildern.

In Uhwiesen ZH, wo Wrousis seit Wochen im Wald hauste, traf eine 18-jährige Anwohnerin mehrmals im Bus auf den 51-Jährigen. «Ich war mit meinem Freund zusammen, als wir plötzlich bemerkten, wie ein Mann hinter uns komisch vor sich hinredete», sagt sie. Sie hätten nicht gewusst, an wen die Worte Wrousis gerichtet waren.

«Ihr müsst lernen, was Angst ist»

«Als wir uns umdrehten, fing er aber an, uns zu beleidigen und zu bedrohen.» So hätte er etwa Sätze gesagt wie «ihr solltet besser Angst haben, ihr müsst lernen, was Angst ist» oder «ihr seid ‹Saugofen›, die Jugend von heute ist unverschämt». Die Leute im Bus seien empört gewesen. «Alle haben uns unterstützt. Wir konnten so ruhig bleiben und es blieb bei den verbalen Angriffen», so die 18-Jährige.

Die Anwohnerin von Uhwiesen hatte daran gedacht, Anzeige zu erstatten. «Aber bei so einem Vorfall ist es doch meist so, dass die Polizei nichts macht oder machen kann», sagt die 18-Jährige. Dass Wrousis dazu fähig ist, Menschen mit einer Kettensäge zu verletzen, hätte die junge Frau nicht gedacht: «Ich wusste schon, dass er psychisch angeschlagen ist, aber dass er Leute attackiert, hätte ich ihm nicht zugetraut.»

«Er beleidigte mich»

Die 18-Jährige aus Uhwiesen ist nicht die Einzige, die mit Wrousis eine solche Begegnung hatte. S.G.* berichtet, dass der 51-jährige Nomade auch im Coop Feuerthalen ausfällig geworden sei. «Als ich an der Kasse sass, stürmte er auf mich zu, beschimpfte und beleidigte mich», sagt G. Er soll gesagt haben, dass die Verkäuferin nichts im Kopf habe, sonst wäre sie Anwältin oder Ärztin.

«Ich war sprachlos», sagt G. Wrousis sei dann gemäss der Verkäuferin fluchend und schimpfend aus dem Laden gegangen. Ein paar Stunden später sei er wieder in den Laden gekommen. «Er hat wieder genau das Gleiche abgezogen», sagt G.

Mann drohte mit Kettensäge

Ebenfalls in Feuerthalen begegnete ein Mann Wrousis. In der Kommentarspalte eines Berichts von «Toponline» zum Vorfall schreibt sein Kollege: «Mein Arbeitskollege war letzte Woche in Feuerthalen am Bahnhof am Arbeiten und ging danach ins Coop zum Mittagessen. Er hat mir erzählt, dass dort einer mit der Kettensäge in der Hand herumlief und ihm drohte, dass er ihn köpfen würde. Mein Freund hat den Typen aber nicht ernst genommen und ist weitergegangen.»


*Name der Redaktion bekannt


Spurensicherung in Schaffhausen. (Video: jen)


(jen)