3,2 Kilo

13. August 2015 17:20; Akt: 13.08.2015 18:00 Print

SVP-Politiker züchtet gigantische Tomate

Die Schweizer Riesentomate gewinnt keinen Schönheitspreis – dafür ist sie umso schwerer: Gezüchtet hat sie ein Thurgauer Kantonsrat.

Kantonsrat Jürg Wiesli bricht mit seiner Tomate einen Europarekord. (Video: Alice Grosjean)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie ist noch ziemlich grün, wulstig ausgewachsen und ein bisschen hässlich – auf die Waage bringt sie allerdings rekordwürdige 3,296 Kilogramm. Gezüchtet wurde die grösste Tomate Europas von Jürg Wiesli aus Dozwil. Nach viel Giessen, Mühe und Geduld konnte der Thurgauer SVP-Kantonsrat und Hobbyzüchter seinen Erfolg jetzt wortwörtlich ernten. Der Verein europäischer Riesengemüse-Züchter hat den Rekord bestätigt.

Die Samen seiner Riesentomate werden natürlich aufgehoben und seien heiss begehrt, so Wiesli. Den Europarekord hat er auf sicher, für den Weltrekord von 3,817 Kilo fehlen ihm noch ein paar Gramm. Wiesli züchtet daneben auch Riesengurken, Rüebli und Riesenkürbisse. Und aufhören wird er damit nicht so schnell.

(ag)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Monika s. am 13.08.2015 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Was hat das mit der SVP zu tun?

    Was hat das mit der SVP zu tun? Ich Bitte um eine sachliche Berichterstattung

    einklappen einklappen
  • Milo Baechtold am 13.08.2015 17:26 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Wunder

    Was haben Tomaten mit der SVP zu tun? Hony soit qui mal y pense.

  • Tom Ate am 13.08.2015 17:25 Report Diesen Beitrag melden

    Bauern im Glück

    ... wie war das mit den dicksten Kartoffeln ... ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Huhuhuiii am 14.08.2015 11:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wunderschön!

    Wäre doch ein gutes und passendes Logo für den Wahlkampf... nicht?

  • Cherry-Tomate am 14.08.2015 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Der Vergleich mit der SVP!

    Gross aufgepusht, aber wenig geschmack und nur Wasser drin?

  • atomic am 14.08.2015 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Atomstrom

    Wäre dieses Gemüse in der Nähe Tchernobyl oder Fukushima gewachsen, hätte man wieder eine Kampagne gegen Atomstrom gefahren.

  • Martin C. am 14.08.2015 08:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was gibt's da zu meckern?

    Hey Leute was soll das hier? Dies ist nicht der Ort um einmal mehr gegen die svp zu hetzten ok? Dieser Mann züchtet Gemüse und das offenbar mit viel Leidenschaft und Erfolg. Und - zur öffentlichen Information - er ist daneben auch noch als Kantonsrat bekannt. Punkt. Was gibt's da Bitteschön zu meckern?

    • Vreni Schweizer am 14.08.2015 12:29 Report Diesen Beitrag melden

      Nix zu meckern

      Da gibt es wirklich nichts zu meckern. Endlich ausnahmsweise mal ein SVP-Politiker, der was zustande bringt. Hört man sonst eher selten.

    einklappen einklappen
  • Jürg Wiesli am 14.08.2015 08:22 Report Diesen Beitrag melden

    Danke an alle die sich mit mir freuen!

    Danke! Ich danke Allen welche sich mit mir freuen und nette Kommentare geschrieben haben. Die Tomaten schmeck wie Fleischtomaten, süsslich mit einem hervorragenden Aroma. Auf den Text hatte ich keinen Einfluss (SVP Kantonsrat).

    • Der Graf am 14.08.2015 09:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Ich will auch Politiker werden!

      Dann hätte ich auch Zeit um riesiges Gemüse zu züchten.

    • der Gemüsebauer von Dingsda am 14.08.2015 11:30 Report Diesen Beitrag melden

      Mit oder ohne Subvention ?

      Herr Wiesli, ich zweifle nicht, dass der Text nicht von Ihnen stammt - es wird so vieles vorwiegend Banales geschrieben. Geniessen Sie Ihr Tomate und freuen Sie sich auf eine eventuelle Subvention! Der Toni wird's schon richten. Grins.......

    • Jürg Wiesli am 14.08.2015 13:06 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Subvention und 100% Arbeit!

      Ich habe keinen Bauernhof und somit auch keine Subventionen, arbeite 100% in der Lebensmittelindustrie und die Kantonsratsarbeit erledige ich in der Freizeit. Erkundigen Sie sich mal was ein Kantonsrat im TG bekommt. Das ist Knochenarbeit und ein Dienst an dem Mitmenschen, damit Sie in einem sichern Staat leben können!

    einklappen einklappen