Kopfschuss-Tweet

15. Dezember 2016 12:01; Akt: 15.12.2016 17:11 Print

SRF-Hasser drohen Arthur Honegger

«10vor10»-Moderator Arthur Honegger muss auf Twitter einiges einstecken. Er wehrt sich auf seine eigene Art und Weise.

storybild

Er sagt, er sei offen für Kritik, wehre sich aber gegen Hass: Arthur Honegger im SRF-Studio. (Bild: SRF)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Häme und Spott in den sozialen Medien sind längst an der Tagesordnung. Vor allem Personen des öffentlichen Interesses sind betroffen. Grundsätzlich ignoriert man die Beleidigungen und Drohungen am besten, meint «10 vor 10»-Moderator Arthur Honegger zum «Blick». Auf einen besonders üblen Tweet hat der 37-Jährige nun aber doch eine Antwort parat.

Honegger würde einen Kopfschuss mit einer 9-Millimeter-Pistole verpasst bekommen, so die Drohung eines Users. Der Moderator gibt sich gelassen und reagiert selbstironisch: «Liebe SRF-Hasser: Da euer #ServicePublic-Bashing eh immer absurder wird, habe ich euch was gebastelt. Zum Advent.»

So machte der Moderator aus dem Logo von «SRF-Börse» kurzerhand das Symbol «SRF-Böse».

Honegger betont, stets offen für Kritik und Diskussionen zu sein. Es gebe jedoch einen Unterschied zwischen Kritik und Hass, wie er den Twitterern nahelegt.

Twitter als «Bullshit-Schleuder»

«Leider haben einige Leute die Hemmungen verloren. Sie nutzen Twitter & Co. als Bullshit-Schleudern, damit muss man heute leben», so Honegger zum «Blick». Eine Anzeige werde er jedenfalls nicht erstatten. Er habe keine Angst, dass den drohenden Worten auch Taten folgen.

Mit seiner Reaktion erhoffe er sich dennoch, die Beleidiger zum Nachdenken zu animieren. «Denken hilft», so der Moderator.

(kat)