Australien

11. Januar 2017 15:24; Akt: 11.01.2017 16:49 Print

Sechsjährige Schweizerin wieder aufgetaucht

Das Mädchen, das Mitte Dezember in Neuseeland mit seinem Vater beim Segeln auf offener See verschwand, ist wohlauf. Die beiden sind in Australien wieder aufgetaucht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zusammen mit ihrem Vater Alan Longdon setzte Que, die sechsjährige Tochter einer Schweizerin, am 17. Dezember in Neuseeland die Segel. Seither gab es von den beiden kein Lebenszeichen mehr. Nun sind Vater und Tochter wohlbehalten in Ulladulla im australischen Bundesstaat New South Wales Australien aufgetaucht, wie das Newsportal Nzherald und die Zeitung «Milton Ulladulla Times» berichten.

Die Polizei hatte wochenlang nach den beiden gesucht. Sie seien aber nie in Gefahr gewesen, beteuert Vater Alan Langdon. «Wir hatten genug zu essen und sahen mehrere Wale.» Er gibt an, dass das Ruder des Katamarans gebrochen sei und sie deshalb steuerlos über das Meer getrieben seien.

«Dieser Segeltörn war kein einfacher Ausflug»

Doch die neuseeländische Kindesschutzbehörde glaubt das nicht: Sie vermutet, dass die zwei bereits seit einigen Tagen in Australien waren, bevor die Polizei sie aufgriff. «Ich bin überzeugt, dass dieser Segeltörn kein einfacher Ausflug war», sagte Col Chapman von der Kindesschutzbehörde. Langdon hatte die Mutter von Que nicht kontaktiert und sagte, er sei sich sicher gewesen, dass die Behörden dies bereits getan hätten.

Die Mutter von Que sei nun «überglücklich», so Champan. Sie habe ihre Tochter sehr vermisst. Derzeit sei sie in der Schweiz, werde nun aber sofort zurück nach Australien reisen. Die Ermittlungen zum Fall laufen weiter.

Es war ein Bewohner von Ulladulla, der Vater und Tochter erkannte. «Er ging auf sie zu und sagte ihnen, dass er sie von Plakaten und Facebook-Posts kenne», erzählt Chapman.

(kün)