Mehr Immigration

12. Februar 2012 22:21; Akt: 13.02.2012 08:50 Print

Bald mehr Ausländer am Stempeln?

Trotz mieser Wirtschaftslage wandern wieder mehr Menschen in die Schweiz ein. Laut Skeptikern könnten bald mehr Ausländer Arbeitslosengeld beziehen als Schweizer.

storybild

RAV: Immer mehr Ausländer sind hier anzutreffen. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Staus, verstopfte Züge, Wohnungsnot, Zersiedelung: Dies seien die dramatischen Folgen der Personenfreizügigkeit, behaupten deren Gegner. Letztes Jahr kamen nochmals 75 000 Menschen in die Schweiz – fast 15 Prozent mehr als 2010. Die meisten davon sind EU-Bürger. Nun gerät der Bundesrat unter Zugzwang: Er muss diesen Frühling entscheiden, ob er erstmals die Ventilklausel anwenden und damit wieder Kontingente einführen will.

Die Voraussetzungen dafür sind gegeben: Letztes Jahr sind rund 4700 Menschen aus Polen, Ungarn, Tschechien, Estland, Lettland, Litauen und der Slowakei eingewandert. Das ist trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten mehr als das nötige Plus von zehn Prozent gegenüber dem Schnitt der letzten drei Jahre. Selbst ­Thomas Daum, Direktor des Schweizerischen Arbeitgeberverbands, signalisiert jetzt in der «NZZ am Sonntag» Unterstützung für die Ventilklausel für die EU-8-Staaten, für die seit Mai 2011 die volle Personenfreizügigkeit gilt.

Die starke Einwanderung erhöht auch den Druck auf die Arbeitslosenkasse: Im Januar hatten 134 317 Personen keinen Job, davon waren 46,9 Prozent Ausländer. 2011 besassen im Schnitt erst 44,4 Prozent keinen Schweizer Pass. SVP-Nationalrat Hans Kaufmann warnt: «Wenn das so weitergeht, zahlen wir schon im Juni erstmals in der Geschichte mehr Ausländern Arbeitslosengeld als Schweizern.» Das wäre Wasser auf die Mühlen der SVP und ihrer Volksinitia­tive gegen Masseneinwanderung. Kaufmann: «Bleibt der Bundesrat untätig, wird das Volk ihm an der Urne die Quittung ausstellen.»

(hal/20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dave Ulrich, Zürich am 13.02.2012 05:49 Report Diesen Beitrag melden

    Einwanderung/Wirtschaftswachstum

    Um unsere völlig übertrieben wachsende Wirtschaft mit der damit verbundenen Einwanderung zu bändigen wäre es besser, wenn wir die vielen neuen Arbeitsplätze, die mit Einheimischen gar nicht besetzt werden können, sowie Investitionen und Produktion aller Art so weit wie möglich in Länder verlagern würden, wo Arbeit, Wachstum und Entwicklung noch wirklich nötig wären.

  • Reto Bachmann am 13.02.2012 10:01 Report Diesen Beitrag melden

    zahlen, zahlen, zahlen

    ...und wir schweizer zahlen und zahlen und zahlen....wir haben's ja schliesslich !

  • Stefan am 13.02.2012 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    Das hat die Schweiz nun davon...

    ...schon tragisch entweder man wählt die Bremser SVP oder dann passiert sowas... Wenn macht die Politik endlich was gegen diese Schmarotzer?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Arzt am 13.02.2012 15:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fremdschämen

    Die Borniertheit mancher Beiträge in diesem Forum scheint geradezu grenzenlos zu sein. All denen, die so gegen die "schmarotzenden" Ausländer wettern sollten zur Kenntnis nehmen, dass die Schweiz sehr gerne ausländische Ärzte anstellt, um sich dadurch die Kosten für die Ausbildung der Ärzte in Höhe von rund 1 Mio Franken/Arzt zu sparen. In den Spitälern sind mittlerweile nahezu 50% aus dem Ausland. Es stellt sich also die Frage, wer hier der Schmarotzer ist. Das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden Ausländer, der übrigens genauso wie jeder Schweitzer, seinen Beitrag zur ALV leisten muss.

  • C.L. am 13.02.2012 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    Eine Frage der Zeit

    Die Schweiz wie wir sie kennen oder kannten wird es in 20 Jahren nicht mehr geben..... und schuld ist teils der Schweizer selbst! Zuerst wird die EU kollabieren, dann wird die Schweiz automatisch auf ähnliches Niveau mitgerissen, da wir ohne EU nicht können. Dafür werden nachher Staaten wie China oder Indien für einen bestimmten Zeitabschnitt am Drücker sein.

  • Hansruedi Meider am 13.02.2012 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Ob so oder so...

    Ob wir nun die EU via IWF, Euro-Stützkäufe oder arbeitslose Personen welche bei uns reinkommen finanzieren, spielt eh keine Rolle... Das einzig Richtige in der heutigen Situation ist, dass wir als Schweiz auch zu viele Schulden machen, da auch wir Gelder vom IWF bekommen würden... Also, ob so oder so, bezahlen tun immer nur welche noch was haben....

  • Onkel Thom am 13.02.2012 12:44 Report Diesen Beitrag melden

    Oh Mann, immer dieselbe Leier...

    Leute Leute, hört doch auf mit diesem Unsinn. Wer stellt denn die ausländer ein? Das sind eure Schweizer Chefs! Die können nämlich gar nicht von alleine in die Schweiz kommen und gleich erstmal kassieren. Wenn ich manche Kommentare hier lese, frage ich mich wirklich...

  • Kurt Aegeri am 13.02.2012 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    Gesetzliche Mittel ausschöpfen

    Jetzt muss der Bundesrat die gesetzlichen Mittel ausschöpfen. Das ist gar keine Frage mehr.