Übergriffe-Opfer von Zürich

08. Januar 2016 05:18; Akt: 09.01.2016 20:00 Print

«Ich fühlte mich ganz schmutzig»

Auch in Zürich kam es an der Silvesterfeier zu Sex-Attacken. Betroffene Frauen berichten, was sie an diesem Abend durchmachen mussten.

storybild

Am Stadelhofen und beim Bellevue kam es an Silvester zu Übergriffen auf Frauen. (Bild: Screenshot Youtube)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nicht nur in Deutschland, auch in Zürich wurden Frauen am Silvesterabend von einem Männer-Mob begrapscht und bestohlen. Dies teilte die Stadtpolizei Zürich am Donnerstag mit. 20 Minuten hat mit Frauen gesprochen, die sagen, sie seien in Zürich Opfer der Sex-Attacken geworden: Sara* und Dilara*, beide 18-jährig, waren am Silvesterabend gemeinsam in Zürich unterwegs. «Wir gingen zusammen mit anderen Freunden zum Stadelhofen, wo Musik lief und ein DJ auflegte», erzählt Sara.

Dort angekommen, hätten sie und Dilara sich von der Gruppe gelöst, um weiter vorn in der Menschenmenge zu tanzen. «Schon am Anfang merkten wir, dass einige Typen uns beobachteten und sich seltsam verhielten, doch wir dachten uns nichts dabei», sagt Dilara.

«20 Männer umzingelten uns»

Das änderte sich allerdings schnell, wie Sara erzählt: «Plötzlich merkten wir, dass um uns herum nur Männer waren.» Diese hätten begonnen, sie zu begrapschen. «Dilara fassten sie an die Brüste, mich versuchten sie über die Kleider im Intimbereich zu berühren», erklärt Sara weiter. «Ich fühlte überall an meinem Körper Hände», ergänzt Dilara.

Das Aussehen der Männer beschreibt sie als «arabisch». Nur mit Mühe hätten sie sich aus der Menge befreien können: «Es waren etwa 20 Männer, die uns umzingelt hatten.» Als es ihnen dann schliesslich gelang, suchten sie ihre Freunde auf und entfernten sich sofort vom Stadelhofen.

«Es war schrecklich. Als wir wieder in Sicherheit waren fühlte ich mich ganz schmutzig», schildert Dilara ihre Gefühle. Trotzdem gingen sie nicht zur Polizei: «Anfangs dachte ich, es seien einfach irgendwelche dummen Typen, die es nicht lassen können: Solche gibt es ja immer im Ausgang», erklärt Sara. Erst, als sie von den Ereignissen in Deutschland erfahren habe, sei ihr klar geworden, was genau passiert war.

«Sie griffen unter mein Kleid»

Auch Andrijana* wurde in Zürich Opfer eines Übergriffs an Silvester. Sie war mit einer Freundin beim Bellevue, weil sie sich das Feuerwerk anschauen wollten. «Nachher entschlossen wir uns, zur Bühne zu gehen, wo ein DJ Musik auflegte.»

Dort begannen die Übergriffe: «Ich trug Strümpfe und ein Kleid, die Männer versuchten ständig darunterzugreifen.» Als sie laut geschrien habe, habe dies die Männer nicht von ihrem Tun abgehalten: «Sie haben nur gelacht und weitergemacht.» Die Männer hätten kaum Deutsch gesprochen.

Dann hätten sie und ihre Freundin begonnen, um sich zu schlagen, und es sei ihnen gelungen, sich aus der Situation zu befreien: «Es war aber nicht einfach: Es waren so viele Leute, dass es nur schwer möglich war, aus der Masse herauszukommen», erklärt Andrijana.


*Namen geändert.

(20 Minuten)