IT für Primarschüler

15. Juni 2014 12:01; Akt: 15.06.2014 12:49 Print

Programmieren als Pflichtfach ab 3. Klasse

Geht es nach der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz, sollen bereits Primarschüler das Programmieren lernen. Geplant ist eine Lektion pro Woche.

storybild

«Informatik und Medienbildung sollen als Module mit einer festen zeitlichen Vorgabe im Lehrplan festgeschrieben werden», bestätigt Beat Zemp, Präsident des Lehrerverbands Schweiz LCH (Bild: Keystone/AP/Jacquelyn Martin)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Programmieren soll zum Pflichtstoff in der Primarschule werden
Künftig sollen sich Primarschüler bereits ab der dritten Klasse eine Lektion pro Woche mit Computern, Programmen und neuen Medien auseinandersetzen. In der Oberstufe sollen es dann zwei Lektionen pro Woche sein. Das schlägt die Expertengruppe der Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz (D-EDK) vor, wie aus einem internen Papier hervorgeht, das der «NZZ am Sonntag» vorliegt.

Umfrage
Soll Programmieren und Informatik schon in der Primarschule unterrichtet werden?
45 %
24 %
31 %
Insgesamt 10976 Teilnehmer

Es sind Vorschläge zur Ergänzung des Lehrplans 21. «Informatik und Medienbildung sollen als Module mit einer festen zeitlichen Vorgabe im Lehrplan festgeschrieben werden», bestätigt Beat Zemp, Präsident des Lehrerverbands Schweiz LCH und Mitglied der Arbeitsgruppe der «NZZ am Sonntag». «Schon in der Primarschule sollen die Kinder auch einfache Programme selber schreiben», sagt er.

Letzte Woche wurde der Vorschlag mit Vertretern der Kantone, der Wirtschaft, der Lehrerbildung und der Lehrer diskutiert. Das Echo sei positiv gewesen, berichten Teilnehmer. Ob die Ideen ohne Abstriche umgesetzt werden, ist noch offen. Im Juli wird die Steuergruppe der D-EDK darüber entscheiden. Grösster Diskussionspunkt dürfte dabei die Finanzierung sein. «Die Kantone werden nicht alles, auch wenn es noch so sinnvoll erscheint, finanzieren können», sagt D-EDK-Präsident Christian Amsler. Zusätzliche Lektionen sind teuer, Abstriche bei anderen Fächern politisch schwer durchzusetzen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Xoff Pardey am 15.06.2014 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    Programmieren?

    Mich nimmt wunder, wie das gemeint ist mit dem Programmieren. Reines Programmieren ist m.E. weder sinnvoll noch nützlich. Die meisten Menschen werde in ihrem Leben vor allem Enduser der IT sein, deshalb scheint es mir wichtiger, den Primarschülern einen sinnvollen Einsatz des Computers als Werkzeug zu vermitteln, als den Computer in einem separaten Fach ins Zentrum zu setzen.

    einklappen einklappen
  • Serikos am 15.06.2014 20:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aber suss gots no?

    Witz des Tages! Kaum ein Lehrer wird in der Lage sein, Visual Basic/C++, Java, HTML what ever zu unterrichten. Viele Kinder haben schon genug Probleme mit der Division, Bruchrechnen, Dreisatz, ...wieso muss man das gesamte Schulprogramm noch mehr überladen? Im Maschinenbaustudium hatten viele Kollegen enorm Mühe mit der Programmiererei. Wenn ihr schon was ändern wollt, dann bitte im Positiven!

  • Lena Nurse am 15.06.2014 20:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Falsche Programme

    Wenn das mit den Frühfremdsprachen schon nicht hinhaut, probieren wir doch einen anderen Stuss aus! Hauptsache die Primarschüler haben in keinem Fach eine Vertiefung und Ende Primarschule können sie weder Dreisätze lösen noch einigermassen Schriftsprache! Warum kann man in der 1.-6. Klasse nicht einfach ohne Schnickschnack in den Fächern Deutsch, Mathe, Geometrie, Geschichte und Naturkunde, Singen, Turnen eine gute Basis legen, damit in der Sekundarstufe zugelegt werden kann? In der Sek können locker 2 Fremdsprachen dazugekommen, wenn nicht fehlendes Wissen der Primar wiedergekäut werden muss.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • J-B am 16.06.2014 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ENDLICH

    Endlich mal eine vernünftige Idee! Nur durch den Erwerb von Logik werden die Resultate der PISA-Studie besser. Auch sollte Linux an Schulen mehr gefördert werden - dass steigert die Logik nochmals erheblich. Ob die Lehrer damit klarkommen ist eine andere Sache.

  • Hobbyprogrammierer am 16.06.2014 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute sache

    Im Grunde genommen ist das ganze sehr gut, viele meiner Mitschüler im Gymnasium haben keinen blassen Schimmer wie ein Programm überhaupt funktioniert, obwohl es sehr nützlich sein kann zumindest mal den Aufbau einer Programmiersprache zu verstehen. Mit Scratch wäre es sehr einfach das schon Kindern beizubringen, dann Hocken sie später nicht Blind vor dem PC und wissen wenigstens von den Grundlagen.

  • Mike am 16.06.2014 16:47 Report Diesen Beitrag melden

    Programmieren?

    Ist hier nicht viel mehr ein erlernen der der Verwendung der Informatik gemeint? Programmieren heisst, ein eigenständiges Programm fehlerfrei zu erstellen. Da reichen 1-2 Lektionen pro Woche nicht aus. Ein gute Programmierer braucht ca. 2 Jahre bis er die nötigsten Sachen kennt.

  • Seppu am 16.06.2014 15:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bald auch hacken?

    Und wann kommt die Hackerschule??

    • Sam Sam am 17.06.2014 13:04 Report Diesen Beitrag melden

      Gibt es!

      Nennt sich Informatiklehre, du musst nur die wichtigen Fächer kombinieren ;)

    einklappen einklappen
  • Yara A. am 16.06.2014 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    Yara

    An den Kommentaren erkennt man, wie bitter nötig es ist, die Gesellschaft in punkto Programmieren aufzuklären und Vorurteile und Ängste diesbezüglich abzubauen. Eine Programmierblockwoche (z.B. mit Java), während der die Lehrperson von einer erfahrenen Fachperson begleitet wird, wäre aber unter Umständen sinnvoller, als fixe Lektionen.