Wallis

12. März 2018 07:39; Akt: 12.03.2018 08:19 Print

3000-Tonnen-Felsblock fällt fast aufs Gleis

Wegen eines Felssturzes ist die Bahnstrecke zwischen St. Niklaus und Täsch VS unterbrochen. Zwei Häuser wurden evakuiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei St. Niklaus ist ein Felssturz niedergegangen. Das abgebrochene Material ist in einem Bach zum Stillstand gekommen – nur wenige Meter davon entfernt befinden sich zwei Häuser. Die Bewohner seien evakuiert worden, berichtet der «Walliser Bote».

Der Felsbrocken habe ein Gewicht von rund 3000 Tonnen, erklärt der zuständige Geologe Peter Nescher der Zeitung. Er erwartet keine weiteren Steinschläge an dieser Stelle. «Das gesamte instabile Material ist abgegangen.»

Bahnstrecke unterbrochen

Wegen des Felssturzes wurde eine Oberleitung der Matterhorn Gotthard Bahn beschädigt. Die Strecke zwischen St. Niklaus und Täsch ist unterbrochen. Die Störung dauert voraussichtlich bis Betriebsschluss. Es verkehren Ersatzbusse.

Steinschläge sind in dieser Jahreszeit keine Seltenheit. Über Nacht gefriert das Wasser in Rinnen und Rissen von Felsen und dehnt sich dabei aus. Am Tag taut es wieder auf und das gleiche Spiel wiederholt sich, was den Felsen lockern kann.

(woz/sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mani Motz am 12.03.2018 08:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Achtung

    Ja ja, die Natur ist eine gefährliche Sache.

    einklappen einklappen
  • Perikles am 12.03.2018 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glück

    Ja es gibt echt einige gefährliche Stellen in der CH. Ich glaube es ist fast unmöglich überall wo Felsstürze niedergehen können für Sicherheit zu sorgen. Auch ich hatte schon einige Male bloss pures Glück.

  • Gut Gebrüllt am 12.03.2018 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unstabiles Gestein löst sich >Schneeschmelze<

    Es werden noch mehrere Stein Massen ins Tal rollen die Stabilität der Hänge ist erschreckend unstabil. Die gewaltigen Schneemengen werden bald in Wasserflüsse ins Tal fliessen das lose Gestein wird sich lösen. Es wird sich zeigen ob das Wallis dies mit Baulichen Massnahmen zur Sicherheit der Bevölkerung vernünftig löst?!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franz am 12.03.2018 19:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Faszination Natur

    Seit ca. 1'000'000'000'000 Jahren. Immer wieder neu. Immer wieder faszinierend.

  • Timo am 12.03.2018 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So schaut's doch aus

    Lieber ein Fels- als ein Kassensturz. :)

  • Robert. am 12.03.2018 16:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    MGB hat massive Unterhaltskosten

    Die Preise werden sicher erhöhr, wäre auch richtig, denn die Touristen in Zermatt geben bis 60'000.- pro Woche aus.

  • Kieselsteinchen am 12.03.2018 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Kann Schweiz noch tiefer rutschen?

    Wenn ich solche Artikel über Fels-, Bergstürze etc. lese, sehe ich die Zukunft der Schweiz deutlich vor mir, geht auch alles den Berg runter!

  • Perikles am 12.03.2018 09:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Glück

    Ja es gibt echt einige gefährliche Stellen in der CH. Ich glaube es ist fast unmöglich überall wo Felsstürze niedergehen können für Sicherheit zu sorgen. Auch ich hatte schon einige Male bloss pures Glück.