Kaltfront im Anmarsch

30. September 2017 12:58; Akt: 30.09.2017 14:12 Print

Am Nachmittag zieht der Herbstwind auf

Im Laufe des Samstags wird das Wetter zunehmend turbulenter. Entlang der Alpen sind Gewitter möglich. Die Schneefallgrenze fällt in der Nacht auf 1500 Meter runter.

storybild

Wind und Regen: Eine Kaltfront aus Island zieht Richtung Schweiz. (Ein Mann sitzt am 3. September 2017 unter einem Regenschirm in Rorschach am Bodensee.) (Bild: Keystone/Gian Ehrenzeller)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Kaltfront ist heute Samstag im Anmarsch lässt den Wind auffrischen. «Im Flachland kann es örtlich Böen bis zu 60 km/h geben», sagt Géraldine Schnyder, Meteorologin bei MeteoNews. «Leichte Gegenstände können schnell herumgewirbelt werden.»

Umfrage
Was machen Sie bei unlustigem Herbstwetter?

Entlang der zentralen und östlichen Alpen steigt in der zweiten Tageshälfte die Gewitterneigung an, die Gewitter können stellenweise auch mit kleinkörnigem Hagel und Starkregen verbunden sein. Bis zum Abend breitet sich von West nach Ost verbreitet Regen aus, dabei wird es gleichzeitig auch noch auffrischenden Südwest- bis Westwind geben.

Schnee bis auf 1500 Meter

In der Nacht zum Sonntag konzentriert sich die Kaltfront auf die zentralen und östlichen Alpen und drückt die Schneefallgrenze je nach Niederschlagsintensität vorübergehend auf 1500 bis 1800
Meter runter. Morgen tropft sich das Ganze im äussersten Osten aus, das Wetter wird sich bessern.

Auch zu Beginn der nächsten Woche kommt erneut eine Kaltfront rein. Vor allem am Dienstag wechseln sich Wolken, Regen und Sonne ab . «In der zweiten Wochenhälfte dürften dann aber wieder ein paar ruhige und sonnige Herbsttage auf uns zu kommen», so Schnyder.

(20 Minuten)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pitt am 30.09.2017 13:54 Report Diesen Beitrag melden

    Wie bitte?!

    Böen bis zu 60 km/h sollen bereits ein Sturm sein?! Und leichte Gegenstände können leicht herumgewirbelt werden?! Vermutlich fallende Blätter,... Hoffentlich trifft mich keins, sonst müsste ich bestimmt in die Notaufnahme ()und die KK-Prämien steigen weiter...

    einklappen einklappen
  • Spring am 30.09.2017 14:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herbststürmli

    Ich freu mich. Wenn die farbigen Blätter von den Bäumen gefegt werden und herumwirbeln. Auch auf die Regennacht, gibt doch nichts Schöneres, als bei Regen gut und tief zu schlafen.

    einklappen einklappen
  • Rösli Hösli am 30.09.2017 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Romantisch

    Ich liebe die Herbst Stürme. Die bringen eine wunderbare Stimmung.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ameliore am 01.10.2017 14:49 Report Diesen Beitrag melden

    Wo war denn

    dieser.. Sturm? Ausser ein bisschen nass nix gewesen. Hatte mich schon gefreut!

  • Lorelei am 01.10.2017 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Halb so wild..

    Das Wetter macht sowieso, ob so oder so. Alles halb so wild. Man kann sich mit geeigneter Kleidung, immer irgendwie wappnen..ein Geschenk ist es, gesund sein zu dürfen. Traurig ist, wenn Kranke, ob im Spital oder Zuhause, das Wetter gar nicht erst geniessen können, obwohl sie es vielleicht gerne würden.

  • 21 min am 01.10.2017 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jupi

    minus 30 wäre toll dann noch Eisbären vom Zoo freilassen

  • Ernst Gähwiler am 01.10.2017 11:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arme Schneefallgrenze...

    Die Schneefallgrenze fällt runter? Hoffentlich hat Sie sich nicht weh getan dabei... :-)

  • Binbin am 01.10.2017 09:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    öhm ok

    Also wir spazierten gestern Abend nachhause ca. 2h, ich fand es angenehm und ausser dem Regen war da nix von Böhen zu sehen oder zu spüren...