Polizeidirektoren

18. Mai 2012 09:33; Akt: 18.05.2012 10:25 Print

«Pyros gehören nicht ins Stadion»

Feuerwerkskörper seien gefährlich und hätten in den Stadien nichts zu suchen, sagt der Chef der kantonalen Justizdirektoren, Hans-Jürg Käser. Er reagiert damit auf Vorstösse der Clubs.

Bildstrecke im Grossformat »

So sah es in der Saison 2011/2012 öfters in Schweizer Stadien aus.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der FC Zürich und GC verhandeln derzeit mit den Zürcher Stadtbehörden über das Thema brennende Fackeln in den Fankurven. Statt sie komplett zu verbieten, wollen sie neue Wege gehen und die Pyros in bestimmten Sektoren gar ausdrücklich erlauben. Dieser Forderung schloss sich Mitte Woche auch Meister und Cupsieger FC Basel an.

Doch der Präsident der kantonalen Justiz-und Polizeidirektoren-Konferenz, der Berner Hansjürg Käser, hält davon nichts, wie er gegenüber Radio DRS am Freitag erklärte.

Pyros seien hochgefährlich, das seien nicht einfach Fackeln und sie hätten nichts mit Fankultur zu tun: «Stellen sie sich vor, ein Pyro mit 2000 Grad trifft ein Kind und das Kind stirbt. Was sagen Sie dann?»

Nicht tolerieren

Die kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren seien sich einig, dass man diese Pyros nicht tolerieren wolle, sagt Käser. Stattdessen forderte er, dass man Clubs und Fussballverband zwingen soll, die Kontrollen gegen Pyros zu verschärfen. Denn nur so kriege man das Problem in den Griff und «die Pyros aus den Stadien».

Kritisch zum Einsatz von Pyros äussert sich auch St. Gallens Erster Staatsanwalt Thomas Hansjakob. Er forderte gegenüber 20 Minuten Online eine Ausdehnung des Pyro-Verbots. «Gegen illegale Pyros einzuschreiten ist wichtig, weil sie gefährlich sind. In grossen Massen eng beieinanderstehender Menschen ist es grundsätzlich nicht schlau, mit Feuer zu hantieren», findet Hansjakob.

(uwb)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • dani am 18.05.2012 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    heuchlerei

    ist schon lustig, wie man jetzt die ganze zeit auf dem fussball rumhackt. im skisport ist es stimmung und ok. im skisprung ist es stimmung und ok. und dort stehen auch tausende leute. am 1. august und silvester ist es kein thema. aber beim fussball ist es das grösste problem. natürlich darf es nicht passieren, dass pyros geworfen werden. solche leute müssen in aller härte bestraft werden. aber in dieser diskusion geht es um abgesperrte bereich und dieser clown von käser kommt mit solch einem statement. da kann man nur noch den kopf schütteln. ->pyros werden so oder so gezündet.

    einklappen einklappen
  • hugo am 18.05.2012 10:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    österreich

    bei unseren nachbarn ists ja auch möglich. wieso hier nicht?

  • Michael Basler am 18.05.2012 16:34 Report Diesen Beitrag melden

    Verbietet den 1.August

    An Skirennen werden Pyros gezündet. Nach grossen Finalspielen werden Feuerwerke gezündet. Immer ohne Verletzte. Wie beim Fussball auch, ausser bei GC-FCZ... Aber: am 1.August gibt es jedes Jahr Unfälle, Häuser die abbrennen, und Verletzte - fragt Karli Odermatt - jetzt einmal Hirn einschalten, denken - fällt euch was auf???

Die neusten Leser-Kommentare

  • J. Meyer am 18.05.2012 22:45 Report Diesen Beitrag melden

    Woher kommen Pyros?

    Mich stellt sich die Frage, wenn Pyros so extrem gefährlich sind, warum stellt man diese Dinger denn noch her? Ich habe noch kein Laden gesehen, welcher diese Dinger im Sortiment hat u nehme an, sie kommen aus dem Ausland. Also müsste es ein Importverbot geben, denn Pyros sind nun mal wirklich nicht geeignet, um in Stadien abzufackeln. Es gibt andere Möglichkeiten, seine Freude kund zu tun, wobei ich gem. den Berichten ja sehe, das Pyros eher weniger von Fans, als mehr von Radikalen oder Hooligans benutzt werden. 1000° u mehr sind schon verdammt heiss u gefährlich, da hört jeder Spass auf.

    • michael l. am 19.05.2012 08:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      pro pyro

      wie oft den noch. pyros haben nichts mit hooligans zu tun

    einklappen einklappen
  • Souffleur am 18.05.2012 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Contra Pyros

    als kleiner FC Concordia Junior verkaufte ich Bratwürste im alten Joggeli und erinnere mich sehr gut an die Pyros. Trotzdem findeich das bei Sitzplatzstadien nicht so gut. Bei stehplätzen konnte man einfach weglaufen wen man es nicht mochte mit den sitzen ist das kompliziert und die stolpergefahr steigt. Für mich als Fan der das Spiel sehen will ist der Rauch lästig weilich das wesentliche, das Spiel, nicht sehe.

    • Sam The Man am 18.05.2012 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Sitzplatz-pyros

      Darum werden die pyros ja sooo oft im sitzplatz sektor gezündet (ironie)!!

    einklappen einklappen
  • Bruno Köppel am 18.05.2012 16:49 Report Diesen Beitrag melden

    Waffengesetz

    Pyros sind tödliche Waffen und sollten deshalb dem Waffengesetz unterstellt werden

    • Sascha Müller am 18.05.2012 19:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Pro Pyro

      Vergessen sie nicht das das 50 Ptozent vom Feuerwerk aus Pyrotechnik besteht. Auch Wunderkerzen.

    • Wolf am 18.05.2012 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      küchenmesser

      Verbietet alle Gabeln und Messer, das sind Waffen!

    • Winterthurer am 19.05.2012 07:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Taucher?

      Und dann braucht jeder Taucher einen Waffenschein?

    einklappen einklappen
  • Michael Basler am 18.05.2012 16:34 Report Diesen Beitrag melden

    Verbietet den 1.August

    An Skirennen werden Pyros gezündet. Nach grossen Finalspielen werden Feuerwerke gezündet. Immer ohne Verletzte. Wie beim Fussball auch, ausser bei GC-FCZ... Aber: am 1.August gibt es jedes Jahr Unfälle, Häuser die abbrennen, und Verletzte - fragt Karli Odermatt - jetzt einmal Hirn einschalten, denken - fällt euch was auf???

  • Pyro am 18.05.2012 16:29 Report Diesen Beitrag melden

    Pyros wird es immer geben!

    Es ist völlig egal, ob man Pyros erlaubt oder nicht. Pyros hat und Pyros wird es immer geben! Das gehört so zum Fuusball wie Bier und Bratwurst!

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren