Sponsoring

31. Oktober 2010 22:00; Akt: 01.11.2010 07:13 Print

Saudi-Arabien fördert radikalen Zentralrat

Saudi-Arabien sponsert den Islamisten vom IZRS 1000 Korane. Experten warnen vor wachsendem Einfluss der Saudis in der Schweiz.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gemunkelt wurde es schon lange, doch nun ist es offiziell: Der Islamische Zentralrat (IZRS) wird vom saudischen Regime unterstützt. Die Saudis liefern 1000 Koran-Exemplare nach Bern, wie es auf der Website des Vereins heisst. «Der Kontakt kam durch eine Anfrage aus Riad zustande. Die Bücher werden Ende November in Bern sein», sagt IZRS-Sprecher Quaasim Illi.

Elham Manea, Islam-Expertin von der Uni Zürich, warnt vor dem saudischen Einfluss: «Die Bücherlieferungen sind Teil der Strategie Saudi-Arabiens. Dieses will seine radikale und intolerante Lesart des Islam, den Wahabismus, in die ganze Welt tragen.» Dazu würden die Öl-Scheichs Moscheebauten oder radikale Gruppen finanziell und ideologisch unterstützen. Die Politologin sagt deshalb: «Der Wahabismus darf nicht um sich greifen. Beim IZRS ist die Politik gefordert.»

Diese ist alarmiert: «Wenn diese Leute demokratiefeindliche Lehren verbreiten, müssen die Bücher konfisziert werden», sagt etwa Christian Wasserfallen (FDP). Auch Jakob Büchler (CVP) sagt: «Die Bücherlieferungen zeigen, dass die Islamisten ihre Ideologie ungehindert verbreiten.» Hier müsse man genauer hinschauen.

Illi beteuert derweil, kein saudisches Geld erhalten zu haben. Auch seien die Bücherlieferungen nicht an irgendwelche Gegenleistungen gekoppelt.

(daw/20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Renato51 am 01.11.2010 10:26 Report Diesen Beitrag melden

    England

    Gemäss einer Statistik in England ist der am meisten verwendete Vorname von neugeborenen Knaben Mohamed. Man überlege!

  • Markus Landolt am 01.11.2010 09:45 Report Diesen Beitrag melden

    USA

    Und so ein Land wird vom Nobelpreisträger Barack Obama noch hochgerüstet. Er hat ja erst kürzlich den grössten Waffendeal der Geschichte mit Saudi-Arabien abgeschlossen. Vielleicht müsste man mal die Intelligenz der Kandidaten prüfen, bevor man sie zum Nobelpreisträger wählt. Dieser Deal, der ja von den anderen Halbschlauen im Senat noch durch gewinkt wurde, wird uns alle - und vor allem die USA - noch teuer zu stehen kommen. Anscheinend haben Sie aus der Hochrüstung der Mujaheddin nichts gelernt.

    einklappen einklappen
  • gregor beck am 01.11.2010 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    verbieten

    Wir sollten endlich alle Religionen verbieten. Wer glauben will soll das im stillen tun. Religionen haben noch nie Frieden gebracht! Ganz im Gegenteil. Humanitäre Gesetze müssen weltweit eingehalten werden. Religionen haben im Staat nichts mehr verloren. Wir leben nicht mehr im Mittelalter !!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • suzanne am 03.11.2010 08:22 Report Diesen Beitrag melden

    Also bitte........

    ich habe vieles blödsinn in meinem leben gehört, aber so naive kommentare wie sie hier stehen, habe ich noch nie in meinem leben gelesen.glaubt ihr eigentlich alles was ihr hört? hat jemand, aber nur ein einziger von euch bisher in seinem ganzen leben, einen praktizierenden moslem gesehen, der irgend ein gesetz verbrochen hat? ihr habt doch keine ahnung was es bedeutet den koran zu lesen und ihn richtig zu verstehen. es währe gut man würde forschen und seine meinung mal selbst bilden, und nicht nur schreiben was man hört, medien etc.

    • Said am 26.06.2011 00:00 Report Diesen Beitrag melden

      Korrekte Einstellung

      Ich als Muslim stimme dir da komplett zu. Ob Salafisten, oder was auch immer, gläubige Muslime sind nicht gewalttätig, ausser sie würden massiv unterdrückt werden, denn da würde jeder Mensch gewalttätig werden. Praktizierende Muslime in Europa sind meiner Erfahrung nach alles friedliebende Menschen, die nur wünschen, dass man sie so lässt.

    einklappen einklappen
  • uw am 01.11.2010 23:02 Report Diesen Beitrag melden

    Zeit

    Es ist nur noch eine frage der Zeit und sie sagen uns mal was wir zu tun haben. Last nur alles durch und wir sind dann Muslime.

    • Seyyid am 26.06.2011 00:01 Report Diesen Beitrag melden

      Wie soll das gehen?

      Wurde bis jetzt in Europa jemand gezwungen, Muslim zu werden? Nicht dass ichs je mal gehört hätte. Wenn du mal aus Überzeugung Muslim wirst, dann schätze dich glücklich und hör auf hier Panik verursachen zu wollen.

    einklappen einklappen
  • timo am 01.11.2010 19:44 Report Diesen Beitrag melden

    Zukunft

    Heute sind es Korane, morgen sind es Waffen!!

  • Johann Schulthess am 01.11.2010 18:30 Report Diesen Beitrag melden

    Was wäre wenn...

    Der Papst 1000 Bibel nach Saudi-Arabien liefern würde...(In diesem Land ist schon der BESITZ einer Bibel VERBOTEN). Aber mit uns kann man es ja machen. So sieht man gut was Islamische Länder unter "Religionsfreiheit" verstehen.

    • Samy am 01.11.2010 22:15 Report Diesen Beitrag melden

      gefährliches Halbwissen

      bevor man so etwas schreibt sollte man schon sicher sein, dass es den Tatsachen entspricht. Der Besitz der Bibel ist erlaubt! Man darf seinen Glauben in den eigenen 4 Wänden ausüben, mit der Bibel andere Mensch missionieren wird bestraft.

    • Susanna am 27.06.2011 12:15 Report Diesen Beitrag melden

      Ja eben...

      Ja, ich würde sofort damit einverstanden sein, wenn die Muslime gleichfalls ihren Glauben in ihren eigenen vier Wänden praktizieren würden und nicht in Moscheen und dass sie keine Missionierung, wie IZRS, betreiben würden.

    einklappen einklappen
  • Rene am 01.11.2010 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht so schlimm

    nicht so schlimm, wenn man bücher verschenkt, finde ich. Was macht der Vatikan? Sie senden Missionare um die ganze welt, mit der Absicht, neue Gläubige zu finden.