Schmerzhafter Trend

01. April 2016 13:02; Akt: 01.04.2016 14:00 Print

«Blackout-Tattoos kommen gerade in Mode»

Blackout-Tattoos sind der letzte Schrei. Bilder der grossflächigen schwarzen Tätowierungen gehen um die Welt. Auch Schweizer lassen sich solche Tattoos stechen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bilder von grossflächigen, ganz in Schwarz gehaltenen Tattoos sind zurzeit in den sozialen Netzwerken wie Instagram sehr beliebt. Unter den Hashtags #onlyblacktattoos oder #blackouttattoo präsentieren die Anhänger dieser Tätowierart stolz ihre ganz in Schwarz gehaltenen Tattoos.

Umfrage
Würden Sie sich ein Blackout-Tattoo stechen lassen?
90 %
8 %
2 %
Insgesamt 10462 Teilnehmer

So sind beispielsweise die Kunstwerke von Tätowierer Chester Lee aus Singapur viral gegangen. «Ich habe meinen Kunden Blackout-Tattoos vorgeschlagen, wenn etwas massiv vertuscht werden sollte», sagt er zu «People». «So liess ich die Leute die Schönheit von Blackwork erkennen.»

Mühsamer Prozess, grosse Schmerzen

Der Schweizer Tätowierer Maxime Büchi, der in London lebt und bereits Prominente wie Kanye West gestochen hat, erklärt im «Guardian», warum diese Tätowierart so beliebt ist: «Wir leben in einem goldenen Zeitalter. Der durchschnittliche Kunde heutzutage ist aufgeklärter als früher und sucht darum auch extremere Formen.»

Diese Technik sei für die Tätowierer ein mühsamer Prozess und für die Kunden ein langer Moment voller Schmerzen, gefolgt von Freude.

Auch in der Schweiz vermehrt gefragt

«Blackout-Tattoos kommen gerade in Mode», bestätigt Tätowierer Niculin Gross von Rue de Framboise in Zürich. «Solche Tätowierungen gab es schon immer, beispielsweise bei japanischen Tattoos, aber die Leute trauen sich nun vermehrt, auch grössere Flächen zu tätowieren.»

Der Grund: «Leute nehmen Tattoos heute anders wahr. Ich denke, Körpermodifikation und Dotwork haben einen Einfluss auf Blackout-Tattoos.» Auch er habe bereits Blackout-Tattoos gestochen. Diese Art von Tattoo sei in der Schweiz bisher aber vor allem bei Cover-ups gefragt. Zudem würden sich nicht nur Männer, sondern auch Frauen Blackout-Tattoos stechen lassen.

«Zu extrem» für einen Massentrend

Blackout-Tattoos sind auch Giada Ilardo von Giahi Tattoo & Piercing Studio ein Begriff: «Wir mussten auch bereits Blackout-Tattoos, also schwarze Tattoos auf einer grossen Fläche stechen, aber nicht so oft», sagt sie. «Bei uns wurden diese Tattoos vor allem gemacht, um andere, unschöne Tattoos zu bedecken, also als Cover-ups.»

Sie glaubt nicht, dass sich diese Tattoos in der Schweiz so etablieren, dass sie zum Massentrend werden: «Solche grossflächigen Tattoos ganz in Schwarz sind dann doch etwas zu extrem.»

(qll)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Der SeheR am 01.04.2016 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jeder wie er mag

    Schönheit ist relativ und für mich ist das schlicht abstossend.

    einklappen einklappen
  • Sunny am 01.04.2016 13:08 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nicht...

    Ich hoffe das ist ein Aprilscherz!

  • Der Sepp am 01.04.2016 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht Schön.

    Wirlich nicht schön. Irgendwann sind die aus der Mode und dann muss man sich es entfernen lassen. Wer das Geld dazu nicht hat, der hat ein hässliches Tattoo ein Leben lang. (Alles basiert auf meiner Meinung)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • esischwiesisch am 02.04.2016 19:25 Report Diesen Beitrag melden

    kranke Psyche,

    gut überdeckt mit schwarzer Farbe, und gesundheitliche Folgen, die von den Krankenkassen, sprich Allgemeinheit, wieder finanziert werden. Prämien lassen Grüssen !

  • dc am 02.04.2016 18:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    selber wissen..

    blackout find ich als nuur schwarze fläche nicht toll, aber wenn ein muster eingebaut ist, wie der totenkopf, daumen hoch. zudem es ist jedem selbst überlassen was er mit dem körper macht, weil es ist jeder für sein leben & seine entscheidung verantwortlich!!

  • Schildkrötchen am 02.04.2016 18:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke

    Ich warte bis ttattoos wieder out werden, dann bin ich total im trend! :-)

  • Grosi am 02.04.2016 17:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tattoos

    Ober hässlich und sicher auch nicht Gesund. Zieht doch einfach ein Tauchanzug an und lass der Fantasie mit Schere freien lauf!

  • Lilli Minati am 02.04.2016 17:00 Report Diesen Beitrag melden

    Menschen waren schön

    Das sind Neue Welt Ordnung Mutanten, so hässlich werden unsere Genossen bald sein, igit.