Panzer-Limousinen

21. Januar 2016 19:48; Akt: 21.01.2016 19:57 Print

Am WEF-Audi prallen sogar Raketen ab

von Roland Schäfli - Sicherheit wird während des WEF grossgeschrieben. Doch die fängt nicht erst in Davos an. Schon am Flughafen warten gepanzerte Limousinen auf die VIPs.

Demonstration der schusssicheren VIP-Limousine. (Quelle: SAT)
Zum Thema
Fehler gesehen?

So schnell möchte man am Flughafen auch mal abgefertigt werden: Nur Minuten, nachdem die Präsidentenmaschine aus dem Nahen Osten aufgesetzt hat, sitzt das Landesoberhaupt samt Gefolge sicher verstaut in Luxuslimousinen – mit Kurs Davos. Man sieht es dem Audi A8 von aussen nicht an. Aber er hält einem Angriff der Beschussklasse VR7/9 stand. Mit einer tragbaren Rakete ist diesem «Special Protection Vehicle» (Gewicht: 4,2 Tonnen) nicht beizukommen. Und kommt es doch zum Nahkampf, ist ein bewaffneter Bodyguard des deutschen Unternehmens mit an Bord.

Dieses Jahr mehr Bodyguards

Konrad Szorg, Geschäftsleiter der deutschen Firma SAT (Security and Transport Coordination) fährt das Landesoberhaupt gleich selbst – die Nationalität bleibt aus Sicherheitsgründen ungenannt. Eine Polizeieskorte begleitet den Tross von 13 Fahrzeugen. Und drückt die Polizei aufs Gas, dann passt der Deutsche das Tempo an. Wenn überhaupt, würde ein Überfall auf der Strecke stattfinden, nicht im schwer bewachten Davos. Szorg fühlt sich dennoch sicher, «da niemand weiss, wann wir kommen.» Dennoch: Er hat dieses Jahr mehr Sicherheitspersonal aufgeboten. Eben erst waren seine Männer am Unesco Summit in Paris im Einsatz, davor an der Anti-Terror-Konferenz in Madrid.

Während des Weltwirtschaftsforums zieht Szorg lukrative Aufträge an Land. Weil die Schweizer Anbieter bezüglich Sicherheitsstandards nicht mithalten könnten, sagt der Deutsche. Und da Davos ein attraktives Ziel für Terroristen wäre, kann Szorg sich über mangelnde Aufträge nicht beklagen. Die Spezialfahrzeuge sind mit Minibar, ausfahrbaren Schlafsitzen und den üblichen elektronischen Geräten ausgestattet. Sonderwünsche gebe es bei Politikern selten, sagt Szorg. «Nur Schauspieler verlangen ihr bevorzugtes Mineralwasser, Präsidenten nicht.»

Zahllose Chauffeure am WEF

Tatsächlich unterbieten sich derzeit in Davos die VIP-Chauffeure preislich. Die deutsche SAT führt ihre Wagen via Österreich in die Schweiz ein, ein kostenintensives Verfahren. Szorg ist bekannt, dass manche Fahrer am WEF ganz ohne Genehmigung unterwegs sind, doch niemand kontrolliere das, weil man nicht mit einem Regierungsvertreter «aneinandergeraten» wolle.

Sabti Alkenani, Inhaber der Zürcher Firma Smart Limousine, hat festgestellt: «Vor allem die Deutschen machen Konkurrenz mit tieferen Preisen.» Er selbst hat vier Wagen vor Ort. Auch die Dübendorfer LTS Limousine Transport Service mit 10 Fahrzeugen in Davos spürt den Konkurrenzdruck. Doch gepanzerte Fahrzeuge will die Geschäftsleitung nicht anschaffen. Nach dem Attentat in Paris verzichte man auf Kunden mit erhöhtem Sicherheitsbedarf. So eine gepanzerte Limousine ist ein Kostenpunkt: 500'000 Euro kostet besagtes Oberklasseauto von Audi. «Wir sind europaweit die einzige Firma», stellt Szorg klar, «die solche Fahrzeuge samt Fahrer überhaupt vermietet.»

Das WEF selbst unterhält mit 95 Bussen einen Shuttle-Service. Daneben stellt Audi als Partner des World Economic Forums eine Flotte von 98 Limousinen für Regierungsdelegationen zur Verfügung (zum Sicherheitsstandard wird keine Auskunft erteilt). Dabei möchte das WEF grundsätzlich anregen, auf die Fahrten mit den Privatlimousinen zu verzichten. Nicht so sehr aus ökologischen Gründen. Sondern weil Parkplätze in Davos beschränkt sind.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • P4trick am 21.01.2016 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ich laufe..

    die vielen Limos verstopfen die Strassen hier in Davos, da ist laufen 10mal schneller

    einklappen einklappen
  • Gewicht am 21.01.2016 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    TBJ

    Das entspricht dann einem Gewicht eines Kleinlaster, sprich: Lastwagen-Billet! Hat irgend ein Chauffeur diese? Logooooo ;)

    einklappen einklappen
  • Suissr am 21.01.2016 20:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles klar

    Jetzt kann mann sich auch Denken warum man Verkehrsregel missachten kann.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • thomas am 22.01.2016 16:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soundeffkte top

    Die soundeffekte sind ja der Hammer! So realitätsnah als wäre man gleich nebenan! lol

  • PAL76 am 22.01.2016 16:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dragon go,go,go

    Bin ja kein Experte aber wahrscheinlich koennte man den auch noch mit einer veralteten Dragon M47 knacken wenn man den richtigen Spot trifft.Keiner kann mir erzaehlen das die besser gepanzert sind als ein T-72 Panzer.Vielleicht lieg ich auch falsch lass mich gerne belehren,ist doch auch eine Weile her als ich PAL Schuetze war :)

  • Steinwerfer am 22.01.2016 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Bitte nicht übertreiben

    Also mal ernsthaft... Die gepanzerte Limousine will ich sehen, deren Passagierraum einer Rakete mit Hohlladung-Gefechtskopf widersteht.... Eduard Schewardnadse (Anschlag 1998) hatte lediglich Glück im Unglück weil die beiden RPG-7 Treffer in den Motorraum bzw. in die Motorhaube einschlugen. Mit der RPG-7 (Standardmodell) kann bis zu 280mm Panzerstahl mühelos durchschlagen werden. Das überstehen noch nicht einmal gerade sehr viele Armee-Panzer.

  • Grenni am 22.01.2016 14:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grösste Sicherheit

    Sicherer als der besagte Audi wär nur der "P1000 Ratte" gewesen. Vlt baut ja Audi mal noch einen,nachdem Posche schon den VIIIMaus bauen durfte.

  • Figter am 22.01.2016 13:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    falsch

    ich bin schonmal naviseal gewesen und auch bei den marins fast 5 jahre und wir haben viele autos gesprengt. aber das waren viel gepanzerte autos und hatten auch waffen oben. war nicht einfach aber wir haben es immer geschafft

    • Moi am 22.01.2016 13:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Figter

      Ich war mal mit dem Esel von Shrek auf dem Todesstern zu Kaffe undbKuchen mit Lord Helmchen.

    • Elsel von Shrek am 22.01.2016 14:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Moi

      Daran erinnere ich mich noch recht gut. Du hättest nich unbedingt so viel Kuchen essen sollen, warst mir dann auf dem Rückweg fast schon zu schwer.Mal ganz von den Blähungen abgesehen.

    • Moi am 22.01.2016 14:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Elsel von Shrek

      Das waren keine Blähungen, das war der Navisealmarin Warpantrieb.

    • Melanie am 22.01.2016 14:38 Report Diesen Beitrag melden

      Boh ha!

      Und das eine mal, im Ferienlager, da hab ich mir eine Flöte... Echt jetzt, Navy Seals und Marine? Und jetzt sitzt du bestimmt gerade in der ISS? Aber ich bin sicher das du das auch schaffen wirst.

    • Madame Blanche am 22.01.2016 14:59 Report Diesen Beitrag melden

      Danke

      @Herr Figter: und ich war bei der GSG 8. Selten so gelacht.

    • Ich war auch ein Seal am 22.01.2016 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Figter

      Welches Game meinst Du? Socom für Ps3 ? Die Serie gefällt mir auch, allerdings hab ich nie 5Jahre oder länger zocken können.Mutti sagte ist schlecht für die Augen.

    einklappen einklappen