Logo

22. März 2012 15:49; Akt: 22.03.2012 18:12 Print

Aus Radio DRS wird Radio SRF 1, 2 und 3

Die neuen Namen und Logos gelten ab Ende Jahr. Radio-1-Chef Roger Schawinski ist wenig begeistert und User fragen: Wird aus ABCDRS3 jetzt ABCdefghijklmnopqrSRF3?

storybild

Die neuen SRF-Logos sind auffällig bunt (Bild: Screenshot SRF)

Zum Thema
Fehler gesehen?
Fehler beheben!
Senden

Jetzt erscheint auch das Schweizer Radio in neuem Kleid: Nachdem das Schweizer Radio und das Schweizer Fernsehen zusammengeführt wurden, wird nun auch der Auftritt gegen aussen angepasst. Wie SRF mitteilt, heissen die Radiosender neu Radio SRF 1, 2, 3 und 4. SRF 2 erhält zusätzlich das Label «Kultur».

Mit den neuen Namen wurden auch gleich frische Logos geschaffen - diese sind ziemlich bunt (siehe Bild oben). Die neuen Logos gelten ab Ende Jahr. Farblich scheint sich die Rebranding-Abteilung beim britischen Sender BBC bedient zu haben.

Ruedi Matter, Direktor von SRF, sagt über die neuen Logos: «Das neue Branding entspricht dem Angebot von SRF. Das Kürzel DRS steht für 'deutsche und rätoromanische Schweiz', trifft also die Realität schon länger nicht mehr. Jede Marke hat ihre Geschichte und steht in einem bestimmten Kontext - da sind zeitweilige Anpassungen an veränderte Umstände nur logisch.»

Roger Schawinski, Radio-Mann der ersten Stunde und Angestellter bei SRF, ist über die Neuerung wenig erfreut. Sein Radio 1 könnte mit der SRF-Neuerung leicht mit Radio SRF 1 verwechselt werden. Schawinski sagt zu 20 Minuten Online: «Radio 1 ist ein von mir markenrechtlich geschützter Name, und zwar als Wort- und Bildmarke.» Er gehe davon aus, dass die SRG ihr Radio akustisch immer und ausschliesslich als «Radio SRF 1» und nicht als «Radio 1» nutze. «In Bezug auf Verwechslungsgefahren bei der Bildmarke müssen wir die Sache noch abklären.» Es falle ins Auge, dass wie bei Radio 1, die Zahl 1 total dominiere und der Hinweis auf SRF recht klein sei und damit übersehen werden könnte.


Was halten Sie von den neuen Namen und den neuen Logos? Diskutieren Sie mit!

(feb/meg)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gioacchino G. am 24.03.2012 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    Intro der Tagesschau

    Mir gefällt das Intro der Tagesschau nicht. Es sieht aus, wie wenn die Welt in Fetzen gerissen wäre.

  • Hans B. Etter am 24.03.2012 17:44 Report Diesen Beitrag melden

    Gehts noch...?!?

    Keine halbwegs vernünftige Firma würde jemals eine dermassen starke Marke wie DRS wegschmeissen. Das ist etwa so, als würde der Coca-Cola-Konzern in Zukunft nicht mehr Coca Cola, Fanta, Sprite und Powerade verkaufen, sondern Limonade Schwarz, Limonade Gelb, Limonade Weiss und Limonade Sport. Völlig gstört, oder? Aber in Leutschenbach machen die ja genau das!

  • Patrick Zumstein am 24.03.2012 16:54 Report Diesen Beitrag melden

    Super, Richtig, Frisch

    Ich finde die Abkürzung SRF sehr gut, da jedermann schnallt, für was die Buchstaben stehen. Mal ehrlich: wer von euch weiss, für was die Abkürzung DRS steht?? Eben!!!! Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, in ein paar Jahren ist SRF genauso etabliert wie DRS. Zudem: Die neuen Logos sehen im Vergleich zu den alten Spitze aus: frisch, dynamisch, modern!

  • Peter Müller am 24.03.2012 07:46 Report Diesen Beitrag melden

    Verwechslungsgefahr

    Wenn ich Schawinski wäre würde ich Klagen wegen der Verwendung vom Namen Radio 1. Mit über 1.2 Millarden Gebühren Gelder glaubt wohl SRF dass sie sich alles erlauben können.

    • Gioacchino G. am 24.03.2012 23:51 Report Diesen Beitrag melden

      Antwort

      Ich stimme Ihnen völlig zu. Der Name DRS 1 ist völlig in Ordnung. Man muss sich auch mal mit einem Logo zufrieden geben.

    einklappen einklappen
  • Flo Pi am 23.03.2012 16:43 Report Diesen Beitrag melden

    Über 700'000.- für ein Redesign!

    ZDF heisst schon immer ZDF, ORF schon immer ORF, ARD schon immer ARD (und wurde auch nie zu EDF abgeändert). Aber beim Schweizer Fernsehen ändert nicht nur das Logo, sondern auch der Name ständig. Von DRS zu SF DRS, dann nur noch SF und jetzt dann SRF. Ein leichtes Redesign gabs erst kürzlich beim Wechsel zu HD (man beachte z.B. die leicht veränderte SRF-Schrift beim Intro von Meteo und dann die alte Schrift vom Logo, welches immer noch aufwärts auf dem Meteo-Dach steht). 700'000 Fr. kann man besser investieren (z.B. für gute Sendungen/Filme).

    • Phil am 23.03.2012 17:00 Report Diesen Beitrag melden

      Das Erste

      Zum grossteil richtig, ARD heisst mittlerweile ja "Das Erste" ;)

    • Rego K am 24.03.2012 16:31 Report Diesen Beitrag melden

      Flo Pi

      @Flo Pi. Es sind relativ bescheidene 70'000 und nicht 700'000.

    einklappen einklappen
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren