Knatsch um Kuhmilch

15. Mai 2018 21:54; Akt: 15.05.2018 21:54 Print

Was taugen die Alternativen zur Milch?

Der Konsum von Kuhmilch geht seit Jahren zurück. Während die Detailhändler immer mehr Ersatzprodukte verkaufen, warnen Experten vor dem Trend.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Milchkonsum geht drastisch zurück: Betrug der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch im Jahr 1950 noch 233 Kilogramm, waren es 2017 nur noch 57 Kilo. Wie die «SonntagsZeitung» berichtet, gibt es Eltern, die ihren Kindern das Trinken von Kuhmilch verbieten. Zudem gelte Milch bei Veganern oder Anhängern der Low-Carb-Kost als Lebensmittel, das zu vermeiden sei.

Umfrage
Welche Art von Milch trinken Sie?

Dreimal mehr Ersatzmilch

Der Trend ist auch in den Regalen der Detailhändler zu beobachten. Coop hat etwa Milchersatzprodukte auf der Basis von Soja, Reis, Hafer, Mandeln und neuerdings auch Hanf im Angebot. Die Ersatzprodukte sind entweder nature oder in Geschmacksrichtungen wie Haselnuss oder Schokolade erhältlich.

Sie sind echte Kassenschlager. Coop-Sprecherin Yvette Petillon sagt: «Die Abverkäufe haben sich in den letzten zehn Jahren gut verdreifacht.» Am beliebtesten sei die Milch auf Reisbasis. Alternativen seien nicht nur bei veganen Kunden beliebt, sondern würden häufig ergänzend zur Kuhmilch konsumiert.

Immer noch Nischenprodukt

Die Migros hat in den letzten Jahren Zuwachsraten im zweistelligen Prozentbereich bei Milch-Alternativen festgestellt, wie Sprecherin Elena Weder sagt. Sehr beliebt seien Drinks und Joghurtalternativen auf Basis von Soja, Hafer und Kokos. Der Absatz werde weiter zunehmen, aber nicht mehr im gleichen Ausmass. «Es handelt sich bei den Ersatzprodukten immer noch um Nischenprodukte», sagt Weder. Auf das ganze Milchsortiment gesehen, machten sie etwa zwei bis drei Prozent aus.

Insbesondere bei Jugendlichen und Ernährungsbewussten hat die Milch ein schlechtes Image. Die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung (SGE) empfiehlt hingegen den Milchkonsum: «Milchprodukte werden insbesondere aufgrund ihres Gehalts an Protein und Kalzium, aber auch aufgrund der Gehalte an Vitamin A, B2, B12 oder D als wertvolle Lebensmittel geschätzt und Jugendlichen empfohlen», sagt Sprecherin Brigitte Buri.

Viel mehr Kalzium

Jugendliche befänden sich in einer Wachstums- und Entwicklungsphase, die den Körper Energie koste und für einen höheren Bedarf bei einzelnen Nährstoffen sorge. Das sei bei Kalzium, das zum Aufbau der Knochen unerlässlich ist, der Fall.

Im Gegensatz zu Ersatzprodukten ist der Kalziumanteil in Kuhmilch viel höher. Gemäss Angaben der SGE enthalten 100 Milliliter pasteurisierte Vollmilch 120 Milligramm Calcium. Ein Soja-Drink nature kommt auf 13 Milligramm, ein ungesüsster Mandeldrink auf 18. Deutlich schlechter schneiden ungesüsste Hafer- und Reisdrinks ab: In ihnen stecken knapp 6 respektive 3 Milligramm Protein. Im Gegensatz zur Kuhmilch enthalten die Ersatzprodukte kein Vitamin A und B12 und nur ein Bruchteil der Menge an Vitamin B2.

Kinder ohne Milch sind kleiner

Trotzdem sei es nicht sinnvoll, Lebensmittel nach «gesund» und «ungesund» zu klassieren, sagt Buri. «Bezüglich Protein steht ein Sojadrink der Vollmilch etwa in nichts nach, bezüglich anderer wichtiger Inhaltsstoffe aber schon», sagt sie.

David Fäh, Dozent an der Berner Fachhochschule, sagt, Milch sei eine «hervorragende Quelle für hochwertiges Eiweiss». Eine Studie habe gezeigt, dass Kinder, die 3 Portionen pflanzliche Ersatzmilch am Tag trinken, im Alter von 3 Jahren im Schnitt 1,5 cm kleiner seien als vergleichbare Kinder, die die gleiche Menge Kuhmilch trinken. Auf der anderen Seite gebe es keine klaren wissenschaftlichen Hinweise, dass der tägliche Konsum von 3 bis 5 Deziliter Milch das Krankheitsrisiko erhöhe oder dick mache. Allerdings fehlten auch Studien, die den gesundheitlichen Nutzen von täglichem Milchkonsum sicher belegen könnten.

17-mal mehr Wasser

Fermentierte, also bakteriell verarbeitete Milchprodukte wie Käse, Joghurt und Quark hätten gegenüber der Milch aber wahrscheinlich gesundheitliche Vorteile. Gegenüber der Kuhmilch könnten Ersatzprodukte zudem einen ökologischen Vorteil haben, wenn sie in der Schweiz mit Rohstoffen aus dem Inland hergestellt würden. «Da das aber meistens nicht der Fall ist und etwa Soja aus dem Ausland kommt und lange Wege zurücklegt, sehe ich keinen oder nur einen minimalen Vorteil», sagt Fäh.

Eine kürzlich veröffentlichte Studie der Universität von Kalifornien belegt, dass die Produktion von einem Liter Mandelmilch zwar nur ein Zehntel der Menge an Treibhausgasen verursacht, dafür 17-mal mehr Wasser, als es bei der Kuhmilch der Fall ist. Die Studie bezieht sich auf Kalifornien, die Ökobilanz von Mandelmilch-Produkten europäischer Herkunft dürfte besser ausfallen.

Der Verein Swissveg, der sich für vegetarische Ernährung einsetzt, widerspricht. Ein hoher Eiweisskonsum führe zu Verlust an Kalzium. Sinnvoller sei es deshalb, das Kalzium ohne das tierische Eiweiss und damit ohne Milch zu nutzen. Bei einer rein pflanzlichen Ernährung benötige der Körper nicht so viel Kalzium über die Nahrung. Milchkonsum schütze auch nicht vor Knochenbrüchen. Zudem vertrage jeder sechste Schweizer keine Laktose im Erwachsenenalter. Das sei keine Krankheit, sondern ein natürlicher Zustand.

(ehs)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Milchbüebli am 15.05.2018 22:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Top

    Milch ist super. Keine Ahnung was ihr habt.

    einklappen einklappen
  • padi am 15.05.2018 22:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich trinke weiterhin Milch

    Ich und meine kleinen Kinder werden weiterhin gerne die normale Milch drinken. Ich verstehe diese Aufregung nicht. Und wir werden auch weiterhin nicht jeden Trend mitmachen müssen. Besinnt euch mal auf eure Wurzeln. Überall möchten wir auf Ersatz umsteigen. Bei der Milch (Ersatz) , Essen (Proteinshakes) Fitness (Natur Bewegen) Die Leute sind zu extrem fixiert auf äussere Meinungen, als auf was tut mir gut und ist gut für mich.

    einklappen einklappen
  • Stiletto am 15.05.2018 22:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Milch macht müde Männer munter

    Milch war schon immer gut und gesund,und wird es auch immer bleiben.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Akinom am 16.05.2018 17:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Laktoseintoleranz

    Kein Wunder vertragen viele Erwachsene keine Laktose mehr, wenn man schon Kinder vegan ernährt, egal welche Konsequenzen es für diese hat.

  • Bertb am 16.05.2018 17:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    blinde die blinde führen

    ersatzprodukte und alternativen sind zu meist nicht das wahre wie man anfangs gerne annimmt. z.b. als die margarine aufkam als butter ersatz/alternative. stieg auch die zunahme von allergien um einige prozente an. als die saccharide kammen als zuckerersatz/alternative passierte das gleiche. vergleicht mal diese daten. aufkommen dieser produkte mit den listen der allergien zunahmen in einer zeitachse .usw fastfood, light produkte etc. jedes mal gab danach ein anstieg! wie auch beim übergewichts thema...

  • Nati am 16.05.2018 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Milch soo gesund, genau

    Witzig... milch ist wegen des Kalziums ja soooooo gesund. Verursacht aber Osteoporose. Oops da geht was nicht auf. Schweden haben eine Studie dazu gemacht. Ausserdem, grünes Blattgemüse (nicht Salat) hat meist viel mehr Kalzium als Milch. Also hört auf so zu tun als könnte man Kalzium nirgends sonst her bekommen.

    • trix am 16.05.2018 16:47 Report Diesen Beitrag melden

      Nati

      Nati gibt auch Mineralwasser dass Kalzium und Magnesiun enthalten. Aber trotzdem trinke ich Milch und esse Milchprodukte. Esse auch viel Gemüse und Früchte und auch Fleisch und Fisch. Dem sagt man wohl ausgewogen.

    einklappen einklappen
  • Fragenüberfragen am 16.05.2018 15:24 Report Diesen Beitrag melden

    Laktoseintolerant

    Habt ihr euch schon mal überlegt, warum 90% der Weltbevölkerung laktoseintolerant ist? Wahrscheinlich, weil Kuhmilch für den Menschen bestimmt ist ;-)

    • Bertb am 16.05.2018 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fragenüberfragen

      totale falsche prozent zahl. nicht gerade viel ahnung vorhanden beim thema!

    • Jenni1973 am 16.05.2018 16:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Fragenüberfragen

      90%???? Kenne niemand aus meinem Umfeld (privat und geschäftlich) der Laktose intolerant ist

    • bern am 16.05.2018 16:33 Report Diesen Beitrag melden

      Fragenüberfragen

      Viele Menschen haben keine Kühe und können daher auch keine Milch trinken. Ob sie wirklich laktoseintolerant sind wissen die Wissenschaftler und sie selber sicher auch nicht. Also zuerst müsste man alle Menschen untersuchen um herauszufinden ob sie Laktoseintolerant sind. Da man das nicht machen kann wird also nur spekuliert, das aber überhaupt nichts heisst. Beweise gibt es eben nicht.

    einklappen einklappen
  • Dr. T am 16.05.2018 14:59 Report Diesen Beitrag melden

    Back to the roots

    Wenn wir wirklich den Ursprung der Natur anschauen wollen, dann sagt mir bitte welches Lebewesen - ausser wir Menschen - die Muttermilch eines anderen Lebewesens trinkt! Es ist einfach unnatürlich.

    • Duplo am 16.05.2018 15:20 Report Diesen Beitrag melden

      Spitzenargument Dr. T

      Obwohl ich es nicht weiss, weil ich kein Experte bin, was mich übrigens nicht von allen Kommentatoren hier unterscheidet, sage ich dir: Sag mir bitte welches Lebewesen sein Fleisch kocht, bevor es es isst? Das ist doch einfach unnatürlich. Es gibt bestimmt Argumente für deinen Glauben aber dieses ist das Übelste, das Niedrigste. Hat das Niveau eines 12-jährigen Mädchens, dass seine Gedanken im Spick loswerden wollte. Begreife: Menschen sind keine Tiere, Tiere sind keine Menschen.

    • Würgli am 16.05.2018 15:26 Report Diesen Beitrag melden

      Gähn

      Ich kanns nicht mehr hören. Die Veganer verklopft man schon fast, nur weil sie sagen sie essen keine tierische Produkte. Aber Ihr Milchenthaltsamer/innern ihr seid 1000x schlimmer. Jeder wie er mag. Punkt.

    • Bertb am 16.05.2018 16:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. T

      dass gibt es zu hauf in der freien wildbahn. wieder einer mit leeren worten! es gibt sogar bücher und dokus zu diesem thema es und eine fachbezeichnung für dass! man müsste sich nur informieren darüber anstatt leere worte abzusondern.

    einklappen einklappen