Kanton Waadt

26. Mai 2016 15:12; Akt: 26.05.2016 15:12 Print

Altpapier falsch entsorgt – Frau droht Gefängnis

Eine Waadtländerin hat ihr Altpapier nicht in, sondern vor dem Sammelcontainer deponiert. Dafür wurde sie gebüsst. Weil sie nicht zahlen will, droht ihr jetzt ein Tag im Gefängnis.

storybild

Mit der Entsorgung von Altpapier nimmt man es in Saint-Légier-La Chiesaz VD genau. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Saint-Légier-La Chiesaz nimmt man es mit der Abfallentsorgung sehr genau. Das bekommt Einwohnerin Fabienne Maretti jetzt am eigenen Leib zu spüren. Als sie eines Tages ihr Altpapier in einen dafür vorgesehenen Container legen wollte, quoll dieser über. «Also habe ich mein Papier in leere Kartons gelegt, die schon am Boden standen», erzählt sie der Zeitung «Le Matin». «Es ist nicht so, dass ich meinen Abfall in der Natur entsorgt hätte.» Es habe sich um eine Entsorgungsstelle gehandelt. Für die Mitarbeiter der Müllabfuhr sei es ein Leichtes gewesen, das Papier einzusammeln. «Also, wo ist das Problem?»

Umfrage
Ist die Strafe übertrieben oder gerechtfertigt?
86 %
8 %
6 %
Insgesamt 12626 Teilnehmer

Eine Antwort liefert Claude Schwab, bei der Gemeinde für die Abfallentsorgung zuständig. Die betroffene Stelle sei bekannt: «Die Entsorgungsstelle ist so gelegen, dass sie vor Blicken geschützt ist. Rücksichtslose Einwohner deponieren dort regelmässig Abfall im Freien.» Deshalb habe man eine härtere Gangart angeschlagen. «Wir haben vor einem Monat mehrere Schilder angebracht, die erklären, dass wir Entsorgungen ausserhalb der Container nicht mehr tolerieren und dass wir ohne Vorwarnung eine Anzeige erstatten.»

Gefängnis wäre «eine Erfahrung»

So kam es auch bei Maretti. «Ich habe eine Busse von 150 Franken bekommen», erzählt sie der Zeitung. «Oder einen Tag Gefängnis, falls ich nicht zahle. Ich kann es noch immer nicht glauben.» Nachdem sie ihre Geschichte auf Social Media geteilt hatte, kam sie zum Schluss: «Die ganze Welt ist sich einig, dass das unverhältnismässig ist.»

Maretti weigert sich deshalb, zu zahlen. Sie hat Rekurs eingelegt. Falls dieser abgelehnt werde, habe sie ihren Chef bereits darüber informiert, dass sie einen Tag freinehmen müsse, um den Tag Haft abzusitzen. Das scheint sie nicht zu ängstigen: «Das wäre eine Erfahrung. Und wer weiss, vielleicht hat es ja dort sogar Wi-Fi.»

(vro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hurst am 26.05.2016 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    Recht Unrecht

    Hätte die gute Frau Kinder belästigt oder missbraucht, käme sie günstiger davon! Tiptop unser Rechtssystem!

    einklappen einklappen
  • Das Volk am 26.05.2016 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Hat man nichts besseres zu tun?

    Wie gesagt, Politik kann man nicht mehr brauchen. Es ist nur noch eine Schande. Solche Kleinigkeiten belangt man. Aber auf das Volk schauen und sorgen kann kein einziger. Das ist eigentlich euer Job und Aufgabe!

    einklappen einklappen
  • pipapo am 26.05.2016 15:20 Report Diesen Beitrag melden

    Entsorgen

    Wegen disem Pipapo so ein Theater.Ich wohne in Rohr/Aarau und was dort von Ausländern entsorgt wird unvorstellbar.Was die Gemeinde in Aarau macht? Nichts und Nichts...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christoph Zacher am 27.05.2016 12:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gegenklage

    Hier ist eine Gegenklage angebracht. Die zuständigen Gemeindeangestellten und evt. die Gemeinde müssen für nicht rechtzeitige Entleerung der Papiercontainer haftbar gemacht werden - insbesondere wenn diese Gemeinde Bussen für falsches Deponieren verhängt.

    • Juris am 27.05.2016 12:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Christoph Zacher

      Und wegen welchem Paragraphen wollen sie klagen? Es gibt nämlich keinen.

    • Frager am 27.05.2016 13:03 Report Diesen Beitrag melden

      warum nicht?

      doch ich denke da gibts schon was zu klagen. So von wegen infrastruktur muss gewährleistet sein oder sowas..

    einklappen einklappen
  • Peter Rechsteiner am 27.05.2016 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Busse

    Ich frage mich ernsthaft, ob alle den Text verstehen. Es geht darum, dass die Frau die Busse nicht zahlen möchte und deswegen einen Tag ins Gefängnis gehen will, dies Wahl hat man auch bei anderen Delikten. Die andere Frage wäre, ob eine Busse gerechtfertigt ist. Dies ist eine andere Frage.

  • Lea am 27.05.2016 11:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hallo??

    Ich Wette sie ist unter Beobachtung, so eine Schwerverbrecherin, da besteht doch bestimmt Fluchgefahr. Ein so grosses Verbrechen (Zeitungen falsch entsorgt) muss natürlich mit Gefängnis bestraft werden. Hallo???

  • Tomi_86 am 27.05.2016 11:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eher nicht

    Im Knast hat es nicht mal GSM, da wagt man es auch nicht von WiFi zu träumen.

  • Gefängnisswärter am 27.05.2016 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefängniss

    Man sollte alle Politiker ins Gefängniss senden, wegen Faulheit, Korruption und dass nichts tun wenn die Schweizer abgestimmt haben. Steht mal auf und lasst euch nicht alles gefallen.