«Unplugged weddings»

17. Juli 2015 22:32; Akt: 17.07.2015 22:32 Print

An vielen Hochzeiten sind Handys tabu

von J. Büchi - Damit die Gäste keine peinlichen Schnappschüsse posten oder ständig aufs Display starren, setzen manche Brautpaare auf rigorose Massnahmen.

storybild

Michelle Hunziker machen die Handy-Kameras offensichtlich nichts aus. (Bild: Keystone/Giampaolo Magni)

Zum Thema
Fehler gesehen?

George Clooney und Amal Alamuddin habens getan, Kim Kardashian und Kanye West genauso – nun macht sich der Trend auch an Schweizer Hochzeiten breit: Brautpaare bitten ihre Gäste, das Handy zuhause zu lassen. Während die Promis mit dem Smartphone-Verbot wohl in erster Linie verhindern wollten, dass Schnappschüsse der exklusiven Party in der Klatschpresse landen, geben bei Normalsterblichen meist andere Gründe den Ausschlag.

Hochzeitplanerin Eva Hauser von der Zürcher Firma Wedding & Events GmbH sagt: «Es ist ein riesiger Romantik-Killer, wenn mitten in der Zeremonie ein Handy klingelt – leider passiert dies immer noch sehr oft.» Es lohne sich, Massnahmen zu ergreifen, damit auf keinen Fall ein Klingelton den Hochzeitsmarsch oder «den magischen Moment des Ja, ich will» ruiniert.

Peinliche Schnappschüsse auf Facebook

Das Portal Events24.ch schreibt: «Dank sozialer Medien wie Twitter, Facebook oder Instagram findet sich jedes grössere Ereignis mittlerweile innerhalb von Minuten in den Weiten des Internets wieder.» Auch deshalb würden sich immer mehr Brautpaare für eine «medienfreie» Feier entscheiden. Wer will schon in betrunkenem Zustand oder unvorteilhafter Pose in den Social Media erscheinen? Besser sei es, wenn ein professioneller Fotograf die Kontrolle über die Fotos behalte.

Auf Blogs beschweren sich bereits Hochzeitsfotografen darüber, dass ihnen die Handy-Knipser im entscheidenden Moment die Sicht versperren. Und noch ein Argument spricht laut den Befürwortern für die «unplugged weddings», wie der Trend im englischsprachigen Raum genannt wird. Die Gäste könnten sich dann auf das Fest konzentrieren, anstatt den ganzen Tag auf das Display zu starren.

«Intimität geht verloren»

Medienpsychologe Daniel Süss von der ZHAW sagt: «In unserer Gesellschaft haben sich noch keine Normen herausgebildet, wie wir mit den neuen technologischen Möglichkeiten umgehen.» Die Leute hätten sich daran gewöhnt, schöne Erlebnisse mit dem Handy festzuhalten und sofort mit anderen zu teilen. «Das Bewusstsein dafür, in welchen Situationen dies den Zauber des Augenblicks zunichte macht, bleibt dabei teilweise auf der Strecke.»

Die Aufforderung, das Handy an der Hochzeit zuhause zu lassen, findet er deshalb legitim. Schliesslich finde die Feier meist im Kreis ausgewählter Menschen statt. «Die Intimität dieses Rahmens wird gesprengt, wenn Schnappschüsse ungefiltert ins Internet gelangen.»

Handy am Eingang abgeben?

Doch wie sagt man den Gästen, dass ihr Mobiltelefon an der Feier nichts zu suchen hat? Hochzeits-Ratgeber im Internet schlagen vor, schon auf der Einladungskarte darum zu bitten, keine Handy-Fotos zu machen. Die Clooneys forderten ihre Gäste gar auf, die Handys am Eingang abzugeben. Eva Hauser geht dies zu weit. Wenn sie eine Hochzeit plant, bietet sie eine Mitarbeiterin auf, die vor der Zeremonie mit einem Schild die Runde macht, auf dem die Gäste gebeten werden, ihr Handy auszuschalten. «Oft sieht man es dem Gesichtsausdruck der Leute an, dass sie es ohne diese Aufforderung vergessen hätten.»

An die Vorteile von Handy-Fotos erinnert dagegen Hochzeitsplanerin Yvonne Hochheuser. Es gebe Paare, die es schön fänden, wenn sie wie Rockstars von allen Seiten fotografiert würden. «Ich habe es auch schon mehrfach erlebt, dass die Profi-Fotos aus irgendeinem Grund nichts geworden sind – da ist man froh, wenn die Gäste noch ein paar Erinnerungen auf ihrem Smartphone gespeichert haben.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Saskia Vischer am 17.07.2015 23:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bettergohome

    in meinem Haus herrscht auch handyverbot, wenn ich zum Essen einlade. Gäste, welche ihren Kopf lieber ins handy stecken, statt sich auf mich und die andern Gäste zu konzentrieren, dürfen gerne nach den apero gehen. spätestens!

    einklappen einklappen
  • Bruder Motzi am 17.07.2015 23:51 Report Diesen Beitrag melden

    Meinungen der Promis sind

    äusserst unrelevant. Wer in unserem Haus ständig am Handy rum fuguretlet, tut dies nur 3 x: das erste, das letzte und das einzige Mal... und fliegt raus. Warum? Wir empfinden dies gegenüber dem Gastgeber eine bodenlose Frechheit, nicht mehr und nicht weniger.

  • weibel am 18.07.2015 07:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tja

    wir haben 2012 mit 25 J. geheiratet. kein einziger hat auch nur 1x aufs handy geschaut. anstand hat man oder nicht!

Die neusten Leser-Kommentare

  • lnes am 18.07.2015 16:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verlust

    Bei meiner Hochzeit fielen vier Handy ins WC. Wir hatten 20 Gäste; -)

  • Profi Fotograf am 18.07.2015 14:30 Report Diesen Beitrag melden

    Hanyfotos statt misslungene Profifotos?

    Der letzte Abschnitt ist traurig-witzig, "wenn die Profi-Fotos nichts geworden sind", ist man froh um die Handybilder. Hochzeitsfotografen gibt's wie Sand am Meer und viele davon sind hald doch nicht richtig "Profi". Wenn man für solche Fälle auf Smartphone hofft, werden wohl selten Profis gewählt.

    • neobeluga am 18.07.2015 15:25 Report Diesen Beitrag melden

      Ebenfalls Profifotograf

      Wer billig bucht, ist selber schuld wenn er am Schluss keine richtig guten Fotos hat. Vorallem in der Hochzeitsfotografie bekommt man das was man bezahlt. Es gibt eine Million "Fotografen" meistens Mamis die nebenbei noch etwas verdienen wollen und denken mit bischen knippsen geht das. Das sind dann genau die billigen Fotografen die keinen Plan haben. Gehört halt schon mehr dazu als einfach zu zielen und klicken. Die Perspektive, der Hintergrund, der richtige Moment. Es gibt keine "misslungenen" Profifotos. Es gibt nur Glückstreffer bei Hobbyfotografen.

    einklappen einklappen
  • De Mäsu am 18.07.2015 14:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schon Passiert !

    Schlimm ist es dann aber nur wenn alle kein Handy haben dürfen aber das des Pfarrers während der Zeremonie anfängt zu klingeln oder noch besser, zu Krähen.

  • Betroffener am 18.07.2015 14:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wenn schon denn schon

    Ich bin eigentlich auch dafür das Handy etwas dezenter zu zeigen und damit umzugehen. Aus Gewohnheit stelle ich es stumm. Meine Partnerin hasst es wenn ich mit ihr zusammen bin und das Handy eingeschaltet ist. Dann will nur Sie die wichtigste Person sein. Kürzlich vergass ich es stumm zu schalten und während der Fahrt läutete es. Gib mir schnell das Handy ich will wissen ob es eines der Kinder ist. -- Antwort: weisst was Liebling. Jetzt bin ich da !

    • Frager am 19.07.2015 01:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Unpassend

      Was hat das mit Handys auf Hochzeiten zu tun, wenn Ihre Partnerin eiversüchtig auf Ihre Kinder ist?

    einklappen einklappen
  • Safra am 18.07.2015 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Essen ohne klingeln

    Ich gehe des öfteren in ein Restaurant wo Handy verboten sind! Ich finde diese Ruhe herrlich. Man spricht miteinander und das Telefon wird am Eingang mit der tischnummer angeschrieben. Ich nehme meines gar nicht mehr mit.