Wetter

18. Dezember 2017 15:59; Akt: 19.12.2017 12:21 Print

Auto weicht Schneepflug aus und rutscht von Strasse

Noch immer liegt Schnee auf Schweizer Strassen. Es kam zu teils prekären Situationen.

Bildstrecke im Grossformat »
Zu einem weiteren Unfall kam es am Montagabend in St. Gallen: Das Auto einer 74-Jährigen rutschte auf Schnee in einen Lieferwagen. Es wurde niemand verletzt. Eine Lenkerin wich am Montagnachmittag in Herisau einem abbiegenden Schneeräumungsfahrzeug aus. Das Auto kam ins Rutschen und prallte gegen einen Hydranten. Grindelwald Bahnhof mit dem Auto auf das Gleis Beim Zürcher Central fegte der Wind eine alte Matratze vom Dach eines Hauses. Sie... ...landete direkt auf den Stromleitungen. In Winterthur-Hegi ist es zu einem Unfall mit einem Lastwagen gekommen. Die Autos stauen sich in Ehrendingen AG. Trams beim Triemli. Die Strassen sind schneebedeckt. Die Birmensdorferstrasse in Weiss. «... wenn der Pilot die Scheiben vom Schnee entfernen sollte ... », schreibt ein Leserreporter zu diesem Bild. In Bern sind die Busse wegen des Schnees verspätet. Pünktlich zum Morgenverkehr hat der Schneefall in Zürich eingesetzt. Schnee auf den Ostschweizer Strassen: Dieser Bus hat die Kurve nicht gekriegt, wie ein Leserreporter schreibt. Schneepflug von der Strasse gerutscht: Loch in der Wand des Gemeindesaals von Lutry VD. Mit Sommerpneus unterwegs: In Niederdorf BL hat ein Autofahrer auf einer steilen, schneebedeckten Strasse die Kontrolle verloren. Auch in Engelburg SG verlor ein Autofahrer im Schnee die Herrschaft über sein Fahrzeug. Auf der Tannenbergstrasse kollidierte er mit einem Lastwagen. In Sargans SG ist eine Autofahrerin auf der A3 ins Schleudern geraten. Rund 50 Meter waren laut der Zürichsee-Zeitung auf der Strasse über den Hirzel von Erde und Bäumen blockiert. Die Aufräumarbeiten sind im Gang. Am Hirzelpass hat sich in der Nacht auf Samstag ein Erdrutsch ereignet. Ein Leser hat zudem berichtet, dass ein Baum auf der Strasse lag. Am Freitag hatte es auch Flughafen Zürich grosse Wassermengen. Am Hang unterhalb des Schlosses von Estavayer-le-Lac sind in der Nacht auf Freitag etwa 700 Kubikmeter Erde abgerutscht. Am Hangfuss sind nun zwei Häuser nicht mehr bewohnbar. Kein Strom mehr in Mühlrüti in der Gemeinde Mosnang SG: Laut einer Leserreporterin ist ein Strommast beschädigt worden. Glatteis in Zürich: An der Stadtgrenze bei Stettbach ist ein Auto von der Fahrbahn abgeraten. Bei Rottenschwil im aargauischen Freiamt ist es zu einem Unfall mit fünf Verletzten gekommen. Der Autofahrer des Fiat ist auf der verschneiten Strasse auf die Gegenfahrbahn geraten. In Zürich steht der Bus Nummer 69 still. (14. Dezember 2017) Kein Weiterkommen mehr für den Bus. (14. Dezember 2017) Den Zürcher Verkehrsbetrieben wird mit vereinten Kräften geholfen. (14. Dezember 2017) Beinahe idyllisch wirkt es in Wettswil am Albis. (14. Dezember 2017) Schneechaos beim Strassenverkehrsamt: Ein Bus der Linie 89 steht quer über der Uetlibergstrasse. (14. Dezember 2017) Nichts geht mehr auf der Linie 89. Unterbruch im öffentlichen Verkehr: Schnee in Zürich. Warnung von Wetterstationen: Lose Gegenstände und Weihnachtsbeleuchtungen sollen unbedingt befestigt werden. (Archiv) Zubin wütet in der Schweiz: In Pfeffingen BL fiel ein entwurzelter Baum auf ein fahrendes Auto. Insgesamt gab es 25 Schadensmeldungen im Kanton Baselland. Auf der Linie Basel SBB - Rheinfelden war die Strecke für den Bahnverkehr nur beschränkt befahrbar, weil der Sturm bei Möhlin am einen Baum auf die Geleise geweht hatte. In Riehen BS wurde eine Frau von einem entwurzelten Baum erschlagen: Karte Google Maps. Keine Enteisungen möglich: Flugzeuge am Zürcher Flughafen bleiben vorerst am Boden. (14. Dezember 2017) Stürmischer Morgen: In der Nähe des Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) ist eine Baustellenabschrankung umgestürzt. Auf Sonnenschein folgt ein starkes Unwetter: Am am Mittwochabend zieht ein Sturm über das Schweizer Mittelland. (Archivbild) Verstopfte Züge: Pendler-Chaos am Bahnhof Mendrisio TI. (12. Dezember 2017) Chaos auch auf der Strasse: Ein feststeckender Lastwagen behindert den Verkehr in Bellinzona. (12. Dezember 2017) Leser berichten von Verzögerungen im Verkehr rund um Bellinzona. (12. Dezember 2017) Das Tessin versinkt im Schnee. Blick in Richtung Süden beim Gotthard-Tunnel. (12. Dezember 2017) Der Schienenverkehr ist wegen des Schnees erneut beeinträchtigt: Bahnarbeiter befreien die Geleise des Bahnhof Bellinzona von Schnee. (11. Dezember 2017) Zu dieser Jahreszeit soll jedes Auto mit Winterpneus ausgestattet sein: Ein Autofahrer ist auf der verschneiten Kantonsstrasse des Monte Ceneri unterwegs. (11. Dezember 2017) Starker Wind auf der A2: Ein Lastwagen kippt vor dem Seelisberg-Tunnel um. Auch dieser Lastwagen ist auf der A13 bei der Ausfahrt Trübbach offenbar wegen starker Windböen umgekippt, wie ein Leserreporter berichtet. Heikle Situation: Auf der Autobahn zwischen Martigny und Monthey VS bahnen sich die Lenker den Weg. (10. Dezember 2017) Zahlreiche Unfälle: Die Polizei hat am Wochenende wegen des Wetters alle Hände voll zu tun. (10. Dezember 2017) Auch die Bahn hatte mit dem winterlichen Wetter zu kämpfen: Die Fernverkehrszüge IR 90 Genève-Aéroport - Brig fallen zwischen Lausanne und Leuk aus. Kräftige Orkanböen: Vor dem Glattzentrum wurden Ampeln und ein Maronistand niedergerissen, wie ein Leserreporter berichtet. Unfall in Zürich: Ein Porsche liegt seitlich auf der Strasse. Die Schafe und der Hirt in Flumenthal SO trotzen der Kälte. In Balzers stürzte ein Baum auf zwei Fahrzeuge. Unfall in Balsthal. In Ettingen landete ein Auto auf dem Dach. Glück gehabt: Das Auto stoppte kurz vor einem Nebenkanal der Linth in Benken. In Degersheim blieb ein Auto beinahe senkrecht stehen. Hier das Auto aus einer anderen Perspektive. Bitterkalt, aber schön: Die Thuner Innenstadt mit der Schlosskirche strahlt im Winterkleid. In Sagogn GR ist ein Auto von der Strasse abgekommen. Im Zürcher Quartier Wollishofen sind zwei Autos wegen Glatteis von der Strasse abgekommen, als sie die Einbahnstrasse Weitlingweg herunterfuhren. (9. Dezember 2017) Bild: Leser-Reporter «Eines der Autos riss den Zaun der neuen Siedlung mit», erklärt Leser-Reporter Amin. (9. Dezember 2017) Bild: Leser-Reporter Ein drittes Auto habe trotz des Glatteises gerade noch bremsen können. (9. Dezember 2017) Bild: Leser-Reporter Auf der Hofstettenstrasse geriet in Ettingen BL ein Fahrzeug ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Das Auto rutschte einen Waldhang herunter und überschlug sich. (9. Dezember 2017) Bild: Polizei Basel-Landschaft Noch am Freitagabend verlor eine 19-jährige Lenkerin auf der mit Schnee bedeckten A3 bei Niederurnen die Kontrolle und prallte in die Leitplanke. Die Fahrerin wurde nicht verletzt, am Auto entstand jedoch erheblicher Sachschaden. (9. Dezember 2017) Bild: Polizei Basel-Landschaft In Niederurnen GL kam ein 61-jähriger Fahrer in der Nacht auf Samstag von der Strasse ab. Verletzt wurde niemand, am Auto enstand leichter Sachschaden. (9. Dezember 2017) Bild: Kantonspolizei Glarus Bei einem Autounfall in Dättwil Richtung Baden ist ein Audi seitlich umgekippt. In Flawil hat ein Lenker die Kontrolle verloren und ist mit seinem Wagen in einem Gebüsch gelandet. Hier kam es zu einem Unfall auf der Autobahn bei Sargans. Und hier entstand Blechschaden in Eschenbach. Massenkarambolage zwischen Thalwil und Horgen: Auf der A3 bilden sich mehrere Kilometer Stau. Drei Personen wurden leicht verletzt und zur Kontrolle ins Spital gebracht. 47-jährige Autofahrerin verletzt: Unfall auf der Strecke Frauenfeld nach Matzingen TG. Chaos auf der Rosengartenstrasse in Zürich am Freitagabend. Auch am... ...Samstagmorgen kämpfen Autofahrer noch mit den Strassenverhältnissen. Im Entlebuch LU liegt eine weisse Schneepracht vor der Türe des Leserreporters. Gemäss MeteoNews fielen in tieferen Regionen zwei bis zehn Zentimeter schnee, in den Bergen bis 30. Gar elf Zentimeter liegen gemäss Leserreporter Hitch in Illnau ZH. Das Rentier freuts. So sieht es am Flughafen Zürich aus, dokumentiert von Leserreporter Tobi. Vor dem Sihlcity kam mit dem ersten Schnee auch bisschen Chaos. Ein Bus ist vor dem Einkaufszentrum verunfallt. «Endstation Neuaffoltern!»: Der Schnee bereitete zwei VBZ-Bussen Mühe die Regensbergstrasse in Richtung Affoltern hochzufahren. (8. Dezember 2017) Bild: Leser-Reporterin Miriam Antriebshilfe für den Bus in Zürich. Auch der zweite Bus der Linie 61 schaffte es nicht die Regensbergstrasse hoch auf die Wehntalerstrasse – und rutschte dann immer näher an den Bus der Linie 62 heran. (8. Dezember 2017) Bild: Leser-Reporterin Miriam Ungewöhnliches Bild: Die Spieler von Neuchâtel Xamax und des FC Winterthur kämpfen sich durch den Schnee. Die Stadioncrew versuchte mit Schaufeln das Feld vom Schnee zu befreien. «Hilfe! Winter!», schreibt eine Leserreporterin aus Zürich zu diesem Bild.

Ticker
Zum Thema
Fehler gesehen?

(nxp)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Honigma am 09.12.2017 16:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir haben Winter

    Ich mag mich an meine Kindheit erinnern schon vor 50 Jahren hat es solche Wetterlagen gegeben,also nichts neues . Zum Glück macht die Natur das Wetter und nicht wir Menschen sonnst hätten wir wahrscheinlich jetzt plus 30 Grad

    einklappen einklappen
  • Maler50 am 09.12.2017 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigendlich schade

    Eigendlich schade, jetzt da ein wenig Schnee im Flachland liegt hätte er ruhig noch ein wenig bleiben können. Na der Schnee wird ja wieder kommen, vielleicht sogar zu Weihnachten.

    einklappen einklappen
  • Anatoll S. am 10.12.2017 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Mehr Empathie bitte

    Ich stehe am anderen Ende auf der Intensivstation und nehme die Verletzten mit ihren Betroffenen Anghörigen entgegen. Wer schuld oder nicht schuld hat, ist da weniger interessant. Viel schlimmer ist, das bei all den Bildern nicht nur an Sensation und Berichterstattung gedacht werden sollte, sondern auch an die Menschen, die man(n) aus diesen Fracks herauszieht. Das Leid und die Folgeschäden, oder das Glück überlebt zu haben, kommt bei diesen Aufnahmen leider VIEL zu kurz !!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Renate am 19.12.2017 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    Japaner Wagen

    immer sind es Japaner die rausfliegen oder sich überschlagen. Die Autos sind nicht wintertauglich.

  • Physiker am 19.12.2017 05:48 Report Diesen Beitrag melden

    Schurnis - halt

    Das ist eine Abspannung - keine "Stromdraht".

  • Endlich Gescheiter am 18.12.2017 23:46 Report Diesen Beitrag melden

    Heureka

    Endlich erfahre ich wofür diese Drähte sind. Dies nach über 60Jahren. An keinem Pfosten steht nämlich der Verwendungszweck.

  • Martial2 am 18.12.2017 21:25 Report Diesen Beitrag melden

    Was Zürcher alles können...

    Ich habe noch nie gesehen, dass am Central die Matratzen fliegen, statt die Fetzen... Doch interessante Stadt!!

    • Chrümel am 18.12.2017 21:40 Report Diesen Beitrag melden

      Dackel

      Neue Erfindung. Früher sagte man bei diesen Windverhältnissen: Die Dackel fliegen wieder tief

    einklappen einklappen
  • Ein Anwohner am 18.12.2017 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    Kein schöner Anblick

    wenn da verseichte Matratzen in der Luft herumhängen!