Peinlicher Fehler im Blatt

18. November 2012 16:39; Akt: 18.11.2012 16:39 Print

Die SVP sieht die Kantone verkehrt

Dass die SVP ein «Extrablatt» mit vier Millionen Auflage herausgibt, sorgte am Donnerstag für Aufsehen. Inzwischen sorgt die Zeitung auch für einen Lacher: Die Kantonswappen sind seitenverkehrt gedruckt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es war ein grosser Coup der SVP, als am Donnerstag ihr «Extrablatt» in einer Auflage von vier Millionen bekannt wurde. Noch nicht bekannt machte die SVP damals den Fehler, den ein Teil der deutschsprachigen Ausgabe enthält: Auf einer Übersichtseite mit den National-, Stände- und Regierungsräten sind alle Kantonswappen spiegelverkehrt gedruckt. Bei der Schlusskontrolle bewies die SVP offenbar wenig Heimatkenntnisse.

«Es ist ein ärgerlicher Fehler, der nicht hätte passieren dürfen», sagt die stellvertretende Generalsekretärin Silvia Bär. Sie hätte die falschen Wappen bei der Kontrolle der französischen Version entdeckt. Deshalb seien die Ausgaben in französischer und italienischer Sprache korrekt, wie auch ein Teil der deutschen Auflage. Der Layouter habe im Computerprogramm eine falsche Einstellung vorgenommen.

SVP rechnete mit Reaktionen

Kommunizieren wollte die SVP den Fehler nicht bereits im Voraus. «Aber uns war natürlich klar, dass die falschen Wappen nicht unentdeckt bleiben werden», sagt Bär lachend. Neben einigen Lesern von 20 Minuten Online fiel der Patzer auch einigen Zeitungen auf. Bär rechnet denn auch noch mit Reaktionen auf dem Generalsekretariat. Sie nimmt es mit Humor: «Der Fehler ist ja nicht weiter tragisch.»

(mdr)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marcel am 19.11.2012 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig rum

    Bei mir (Kt. Luzern) ist alles richtig rum. Seltsame Kampagne also die ihr mit diesem Bericht macht!

    einklappen einklappen
  • titto rosco am 18.11.2012 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    altpapier

    liebe svp,werft eure zeitung wohin ihr wollt, aber bitte nicht in meinen briefkasten. es kommt so schon genug müll mit der post!

  • Rico am 18.11.2012 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Altpapier

    Mich würde es intressieren, wiso ich SVP Werbung bekomme, obwohl ich ein Kleber am Briefkasten habe, dass Werbung nicht erwünscht ist. Gilt das für die Politik nicht?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marcel am 19.11.2012 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    Richtig rum

    Bei mir (Kt. Luzern) ist alles richtig rum. Seltsame Kampagne also die ihr mit diesem Bericht macht!

    • P. Buchegger am 19.11.2012 10:40 Report Diesen Beitrag melden

      Nein, falsch rum, lieber Marcel

      Die Farben sind verkehrt. Blau sollte links sein und weiss rechts. Sie sind wohl nicht Luzerner, dafür wohl ein SVP-Orientierter :-)

    • heinz fritschi am 19.11.2012 11:58 Report Diesen Beitrag melden

      echte Schweizer wissen alles besser

      $VPler werden wohl besser wissen, was recht und was verkehrt ist. Das sind doch die echten Schweyzer. Die muss man doch nicht belehren ;-)

    einklappen einklappen
  • haguhans im blitzloch am 19.11.2012 01:21 Report Diesen Beitrag melden

    svp-weltbild

    die svp sieht noch ganz andere sachen völlig verkehrt .... die verkehrten kantonswappen sind symptomatisch für deren verquertes weltbild

  • P. Buchegger am 19.11.2012 00:42 Report Diesen Beitrag melden

    Strafaufgabe für die SVP-Parteileitung

    Am härtesten trifft der Schnitzer unsere lieben Compatriotes im Waadtland. Dort verlieren die SVP- (UDC)-Schulkinder ein ganzes Schuljahr. Sie müssen nun nämlich noch lernen von rechts nach links zu lesen und zu schreiben: EIRTAP TE ETREBIL (für Liberté et Patrie), wobei dann erst noch alle nicht-symetrischen Buchstaben gedreht, also neu gelernt werden müssen. Vorschlag: Als Strafaufgabe muss die SVP-Parteileitung nachsitzen und das Alphabet rückwärts aufsagen lernen und zwar so lange, bis sie das im Schlaf beherrscht. Zudem muss sie der Waadt sämtliche ihr entstehenden Kosten vergüten :-)

  • Kritiker am 18.11.2012 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Weiterer Fehler

    Seite 3 "Bevölkerungsentwicklung der Schweiz:...": Zeitachse Diagramm: 1950, 1660, 1970........ Vielleicht konnten die Herausgeber es ja selbst nicht mehr ertragen den Text ein zweites mal zu lesen :-)

  • Rico am 18.11.2012 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Altpapier

    Mich würde es intressieren, wiso ich SVP Werbung bekomme, obwohl ich ein Kleber am Briefkasten habe, dass Werbung nicht erwünscht ist. Gilt das für die Politik nicht?

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren