«Big Brother»

02. April 2016 23:45; Akt: 03.04.2016 09:07 Print

Die Schweiz wird zum Überwachungsstaat

Immer mehr Kameras überwachen in der Schweiz das Geschehen in öffentlichen und privaten Räumen. Allein bei der SBB sind 15'000 Kameras im Einsatz.

storybild

Weitere Gesuche für Kamerainstallationen im Köcher: Ein Schild weist auf die Videoüberwachung am Schulhaus Albisriederplatz in Zürich hin. (Archivbild) (Bild: Keystone/Christian Beutler)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Schweiz filmen mehr als 21'000 Kameras die Bürger im öffentlichen Raum: auf den Strassen, in Bahnhöfen, auf Zügen und in Bussen. Das zeigt eine Umfrage der «SonntagsZeitung» bei sämtlichen kantonalen Datenschützern sowie bei den grösseren Unternehmen im öffentlichen Verkehr.

Umfrage
Was halten Sie von der grossflächigen Videoüberwachung?
54 %
9 %
21 %
16 %
Insgesamt 8268 Teilnehmer

Allein die SBB haben derzeit fast 15'000 Kameras in Betrieb. In den Städten Basel und Zürich betreibt allein die öffentliche Hand je rund 2000 Kameras. Die Geräte, die im öffentlichen Verkehr eingesetzt werden, sind da nicht eingerechnet. Und der Trend wird kaum zu stoppen sein. Mehrere Kantone erarbeiten derzeit neue Gesetze als Grundlage für die Installation von Kameras. Auch sind zahlreiche Gesuche um Bewilligungen bei den Behörden hängig. Schulhäuser, Abfallsammelstellen – überall filmen die Behörden mit.

Kein Allheilmittel

Dass der Trend zu flächendeckender Überwachung in der Schweiz gestoppt wird, scheint unwahrscheinlich – gerade auch vor dem Hintergrund der jüngsten Terroranschläge in Paris und  Brüssel. Ständig fordert die Politik mehr Mittel und Kompetenzen für die Nachrichten- und Polizeidienste – dass dabei auch Überwachungskameras eingesetzt werden können, scheint daher nur logisch.

Der interimistisch amtierende eidgenössische Datenschützer Jean-Philippe Walter warnt aber davor, die Videoüberwachung als «Allheilmittel» anzusehen. «Dieses Bewusstsein gilt es vor allem bei den Verantwortungsträgern zu schärfen, die über den Einsatz von Videoüberwachung entscheiden», sagt er. Kameras seien nur dann sinnvoll, «wenn sie in ein klares Konzept eingebettet sind». Zudem bestehe das Risiko, dass es zu missbräuchlichen Auswertungen der Aufnahmen komme oder die Bilder in die Hände von Unbefugten gelangten.

(nag)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Duffmann am 03.04.2016 03:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überwachung ja

    Kameras tun niemandem weh. Kriminalität verhindern sie evt nicht. Aber es hilft Täter zu fassen.

  • Samuel97 am 03.04.2016 05:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ja

    Solange ich noch meine Privatsphäre zuhause habe bin ich glücklich. In Zeiten in denen der Terror allgegenwärtig ist finde ich Kameras auch richtig!

  • M4X am 03.04.2016 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überwachung

    Ich will nicht wissen wie die Welt in 30 jahren überwacht wird.

Die neusten Leser-Kommentare

  • M4X am 03.04.2016 09:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überwachung

    Ich will nicht wissen wie die Welt in 30 jahren überwacht wird.

  • MS1985 am 03.04.2016 09:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade...

    Ich persönlich finde es schade das wir heute soweit sind und überall Kamera's brauchen. Aber solange es der Sicherheit dient habe ich kein Problem damit. Wer ein Problem damit hat, der hat vermutlich etwas zu verbergen.

  • BVBkusi am 03.04.2016 09:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zug

    Ich wäre dafür-ABER nur dann wenn nix vorgefallen ist das sie sofort wieder gelöscht werden.vorallem in zügen wers toll.

  • Oli Dee am 03.04.2016 09:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Überwachung sinnvoll

    Zwar gefällt mir diese Dauer-Überwacherei nicht wirklich, macht wohl aber an stark frequentierten Orten durchaus Sinn und erhöht die Sicherheit. So wurde ich auch schon bei einem Vorfall identifiziert. In einem Bankschalter-Vorraum habe ich mal zu später Stund nach Geldbezug anstatt den Türöffnerknopf den Feueralarm ausgelöst. Hat zwar mehr als ein halbes Jahr gedauert, bis ich mir den Video bei der Polizei anschauen musste, aber ich war ganz klar "überführt". Kann ich übrigens keinem empfehlen, war sehr teuer.

  • avalon08 am 03.04.2016 08:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    tsss

    Mir sowas von egal. Sollen sie Überwachen soviel sie wollen.