Gegner wollen Initiative

26. Februar 2018 22:19; Akt: 26.02.2018 22:46 Print

Volk soll über E-Voting abstimmen

Das E-Voting gefährdet die Schweizer Demokratie finden Kritiker. Nun setzen sie sich für einen Urnengang ein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Immer mehr Kantone schaffen Voraussetzungen, dass Bürgerinnen und Bürger im In- und Ausland online abstimmen können. Doch nun verstärkt sich der Gegenwind: Eine Volksinitiative soll das Abstimmen per Mausklick verbieten. Auf den Tisch gebracht hat das Anliegen unter anderem der Luzerner SVP-Nationalrat Franz Grüter. Der Chaos Computer Club und andere Gruppierungen stehen mit diesen Anliegen hinter dem IT-Unternehmer.

Die Zeichen für eine schweizweite Einführung des E-Votings stehen jedoch gut. Die Bundeskanzlei als verantwortliche Amtsstelle will Nägel mit Köpfen machen – ganz zum Verdruss der Gegner: «Leider sind alle Versuche zum Scheitern verurteilt, die Einführung von E-Voting auf parlamentarischem Weg zu verhindern. Deshalb bleibt uns gar nichts anderes übrig als zum Mittel der Initiative zu greifen», sagt Grüter zur «NZZ».

Die Kritiker sehen im E-Voting die Schweizer Demokratie gefährdet, weil die Gefahr von Hackerangriffen und die Verfälschung von Resultaten bestehe. Die Regierung hatte bereits im April 2017 mitgeteilt, die papierlose Abstimmung mit dem Credo «Sicherheit vor Tempo» voranzutreiben. Bis 2019 sollen zwei Drittel der Kantone die elektronische Stimmabgabe einsetzen – die Einführung aber solle auf freiwilliger Basis geschehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pit Z. am 26.02.2018 22:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    E-Voting ohne Motivation

    Jeder Mensch kann ein Abstimmungs Couvert in einen Briefkasten werfen. Diese verdigitalisierte Gesellschaft strebt die totale Verblödung und Verfaulung an.

    einklappen einklappen
  • Mr. Spok am 26.02.2018 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Logische Entwicklung

    Die Zeit wird kommen, wo über eine solche Initiative mit verwundertem Lächeln diskutiert wird. Wer heute E-Banking macht, wird irgendwann E-Voting machen. Der Lauf der Zeit und die technologische Entwicklung lassen sich nicht aufhalten.

    einklappen einklappen
  • Individualist am 26.02.2018 22:52 Report Diesen Beitrag melden

    Hiermit bezeuge ich meinen freien Willen

    Abstimmen ist und bleibt Vertrauenssache. Ob die Demokratie heute noch funktioniert ist ohnehin fraglich. Als Stimmbürger haben wir sehr wenig Einfluss auf die Anliegen, Verhandlungen und Fragen, die wir mit Ja oder Nein zu beantworten haben. Zudem werden Abstimmungen als persönliche Qualifikation der Initianten betrachtet und es werden Werbemittel wie in der Wirtschaft eingesetzt, um eine Zustimmung zu erzwingen. Wir haben oft wenig Möglichkeit, ausreichend Hintergrundinformationen zu beschaffen, die einer eigenen Meinung vorausgehen. Viele schliessen sich einer Interessengruppe an.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leser am 27.02.2018 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Offene Türen für alle...

    ....da freuen sich CIA und chinesische Geheimdienste wenn die dummen Schweizer ihre Wahlen auf Hardware mit Backdoors durchführen.

  • StromKreis am 27.02.2018 16:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    nun ja....

    versteh den wind dahinter nicht. 1. sollten unsere Systeme langsam genug sicher sein, 2. würden wohl wieder mehr junge abstimmen, was positiv wäre und 3. wer garantiert uns, dass bei einer papier abstimmung kein schabernack getrieben wird?

    • Leser am 27.02.2018 17:14 Report Diesen Beitrag melden

      Schlimm

      1. sollten, ja mol du hast extrem viel ahnung wie man sieht. 2. wenn du das login für E-Voting genau so per Post zugeschickt bekommst wie für Briefwahl, wieso soll das einen Unterschied machen? Sind junge zu dumm einen Zettel auszufüllen? 3. Dort kann man es nachprüfen, weil eben auf Papier

    • StromKreis am 27.02.2018 22:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leser

      mal hand aufs herz, denkst du wirklich die welt ist so ehrlich das nie irgendwelche wahlzettel verschwinden und keine manipulationen möglich sind? schön wärs.... zudem ja ich bin mir sicher das mehr junge elektronisch abstimmen würden, nur mal mit denen sprechen und du wirst es selber erkennen... wir leben in einer digitalen welt und das wird sich auch nicht mehr so schnell ändern.

    • StromKreis am 27.02.2018 22:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Leser

      Ps: als software entwickler hab ich genug ahnung und weiss das es keine 100% sicherheit gibt.

    einklappen einklappen
  • Peter Huber am 27.02.2018 15:40 Report Diesen Beitrag melden

    Electronische Daten Verarbeitung

    Als die Kommerzialisierung von Computern begann, hiess es damals EDV electronische Daten Verarbeitung oder ENDE DER VERNUNFT!

  • Arnold am 27.02.2018 15:32 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Panik!

    Skynet passt schon auf das alles mit rechten Dingen zugeht !

  • swissmawi am 27.02.2018 15:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Darf niemals eingeführt werden!

    Als Informatiker weiss ich dass E-Voting nicht nachvollziehbare Manipulationen im grossen Stil mit minimalem Mitteleinsatz ermöglicht. Niemand braucht E-Voting und es darf darum auf keinen Fall eingeführt werden. Den leichten Mehraufwand für richtige nachvollziehbare Abstimmungen muss unsere Demokratie uns Wert sein!!!!!

    • Roby Reboot am 27.02.2018 15:51 Report Diesen Beitrag melden

      Begehrlichkeiten, nein danke!

      Stimme voll und ganz zu! Auch e-Banking benutze ich aus gutem Grund nicht... Dies ist meine Meinung und Erfahrung als ehemaliger "Chief Information Security Officer" (sorry, heisst eben so) eines Betriebes mit mehreren Tausend Mitarbeitern und hochbrisanten Daten auf den Systemen.

    • Adolf am 27.02.2018 16:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @swissmawi

      Wie machens dann die Firmen. Ja es gibt Hackerangriffe. Aber ist der Schaden grösser als der Nutzen. Früher hat man alle Altersheime und Spitäler abgerast und die Stimmzettel ausgefüllt. Ware das noch Zeiten. Da hatte man das Fussvolk noch im Griff.

    einklappen einklappen