Provokative Performancekunst

18. Juni 2014 07:10; Akt: 23.06.2015 09:21 Print

Eier legende Künstlerin will nackt zur Art Basel

von Deborah Onnis - Die Nacktkünstlerin Milo Moiré aus der Schweiz hat eine neue Aktion angekündigt: Sie will nackt mit dem Tram bis zur Art Basel fahren und dort die Ausstellung besuchen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizer Nacktkünstlerin Milo Moiré, die im April in Köln an der Art Cologne nackt Eier legte, kündigt ihren nächsten Auftritt an. Diesmal wird sie zwar nicht als menschliche Legehenne mit Farbe gefüllte Eier aus ihrem Unterleib pressen, dafür aber am Donnerstag splitterfasernackt in die Ausstellungen der Art Basel spazieren. Das kündigt die Künstlerin in einem Schreiben an die Medien an.

Den Messeplatz wird die unbekleidete Künstlerin mit Modelfigur mit dem Tram erreichen, heisst es in der Mitteilung. Ihren Körper wird sie dabei einzig mit Schriftzügen bedecken. Diese Performance, die sie «The Script System» nennt, sorgte bereits 2013 für Aufsehen. Damals war sie in Düsseldorf nackt im Tram und in der U-Bahn unterwegs:

"The Script System" from Milo Moiré on Vimeo.

Wie weit sie unbekleidet an der Art Basel kommen wird, ist offen. Die Art Basel wollte sich zur Performance nicht äussern. Dafür aber die Polizei von Basel-Stadt. «Im Kanton Basel-Stadt ist das blosse Nacktsein in der Öffentlichkeit nicht verboten. Die nicht sexuell motivierte Entblössung im öffentlichen Raum ist im Kanton Basel-Stadt weder nach StGB noch nach dem kantonalen Übertretungsstrafgesetz strafbar», so Andreas Knuchel, Polizeisprecher der Stadt Basel. Wenn sich aber jemand durch die öffentliche Zurschaustellung von Nacktheit gestört fühle, könne er eine Anzeige einreichen. Dann müsste die Staatsanwaltschaft den Fall prüfen.

Die Meinungen über die Nackt-Aktionen von Moiré sind geteilt: Von einigen werden sie als Kunst angepriesen, von anderen als pure Provokation verurteilt. In einer Umfrage von 20 Minuten, an der über 11'000 Leser teilnahmen, waren nur neun Prozent der Meinung, dass die «Eierlege-Performance» Kunst sei. 62 Prozent stempelten die Aktion als «pure Provokation» ab. 18 Prozent fanden, es sei beides, 11 Prozent wussen nicht, was sie davon halten sollten.

Nacktheit zentrales Mittel in Moirés Kunst

Bei der Performance «The PlopEgg Painting– A Birth of a Picture» steckte sich Moiré auf einem Podest vor der Kunsthalle in Köln mit Farbe gefüllte Eier in die Vagina, um sie später auf eine Leinwand plumpsen zu lassen. Dort verteilte sich die Farbe und bildete ein Gemälde. Bei diesem Auftritt gehe es ihr darum, den «weiblichen Schöpfungsakt künstlerisch verdichtet zu verkörpern».

Das Spektakel wurde vor allem von Männern fotografiert und aufgenommen. Die Künstlerin selbst empfand die Reaktionen des spontanen Publikums aber als «gelassen und interessiert». Solche Aktionen benötigten natürlich Überwindung, wie Moiré zugibt. Trotzdem: «Ich betrachte Nacktheit als etwas Natürliches, Gottgegebenes.» Nacktheit sei ein zentrales Mittel in ihrer Kunst.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fränkiboy am 18.06.2014 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    WOW - bin beeindruckt von dieser Kunst

    Ich bin schon beeindruckt aber der heutigen Kunst. Wenn ich mein eigenes Hüftgelenk esse bin ich nicht "reif für die Klappse" sondern ein Künstler. Wenn ich nackt durch Biel laufe oder durch Basel an eine Messe gehe bin ich nicht ein Pädophiler sondern ein Künstler. Und dann kommen die Roten und wollen noch mehr Steuergelder für Kunst!

    einklappen einklappen
  • Bb am 18.06.2014 07:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kunst...?

    Was hat das Mit Kunst zu tun? Lächerlich!

    einklappen einklappen
  • Stefan W. am 18.06.2014 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    Kunst?

    Nackt im Tram? Was soll da Kunst daran sein? Degradiert und völlig vewahrlost unsere Menschheit. Tragisch, dass 9 Prozent Kulturverblödete noch klatschen und ich für so einen Schwachsin noch Steuern bezahlen muss.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Heino am 18.06.2014 18:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Heeejoo!

    Kannst sie mit Kunst kein Staunen regen... versucht sie's halt mit Eier legen!! (Heino)

  • VänGöchu am 18.06.2014 18:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nacktkünstlerin??

    Das Kunst zu nennen ist lächerlich...Eher billige Pornographie!

  • Muhkuh am 18.06.2014 18:02 Report Diesen Beitrag melden

    Kann ich....

    ... auch nackt rumrennen und dafür vom Bund Fördergelder kassieren? Dann werd ich nämlich sofort auch "Künstler". - Nacktwanderer werden bestraft, wärend "Künstler" (die im Prinzip dasselbe machen, nur penetranter) dafür auch noch bezahlt werden. - Bin ich der einzige der hier irgendwie keine Verhältnismässigkeit sieht? - Soll nackt rumlaufen wer will, aber mit Kunst hat das nicht wirklich was zu tun. Wenn die Frau es schafft einen nackten Körper in Marmor zu meisseln o.Ä. , DANN kann ich sie als Künstlerin ernst nehmen, aber so ist sie nicht mehr als eine nackte Frau.

  • Lucy am 18.06.2014 16:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unsinnig

    Blödsinnige Aktion... Wenn ich nackte Menschen sehen möchte, kann ich an einen FKK-Strand gehen oder mir einen Porno reinziehen... Denkt mal einer an die Kinder! Im Ernst, was soll diese unnötige Aktion? Kunst? Eindeutig nein, hier möchte nur jemand Aufmerksamkeit erhalten, hat ja bisher gut geklappt. Birreweich.

  • Kate am 18.06.2014 16:35 Report Diesen Beitrag melden

    und ich dachte schon...

    und ich dachte schon ich verstehe kunst nicht. aber wenn das noch anderen lesern so geht, bin ich beruhigt. wenigstens ist sie nicht hässlich anzuschauen.