Nach Idee von Fussballverband

06. Juli 2018 18:26; Akt: 06.07.2018 18:26 Print

Fehr ruft Doppelbürger zum Streiken auf

Die Zürcher Regierungsrätin Jacqueline Fehr äussert sich auf Twitter: Sie ruft alle Doppelbürger «in Fussball und anderswo» zum Streik auf.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schweizer Nati-Spieler Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri zeigten im Spiel gegen Serbien (2:1) den Doppeladler. Diese Geste beschäftigt den Fussballverband auch nach dem Ausscheiden der Nati aus der WM weiter. «Die Vorfälle mit den Doppeladlern haben gezeigt, dass es eine Problematik gibt», sagt Generalsekretär Alex Miescher. «Wir schaffen ja auch Probleme, wenn wir die Mehrfachnationalität ermöglichen. Nicht nur auf den Fussball bezogen.» Er kommt zum Schluss: «Man müsste sich vielleicht fragen: Wollen wir Doppelbürger?»

Umfrage
Doppelbürger: Sollen Nati-Spieler auf den zweiten Pass verzichten müssen?

Die Idee des Fussballverbands wird nun auch von Schweizer Politikern aufgegriffen. Der Zürcher SP-Regierungsrätin Jacqueline Fehr zeigt in einem Tweet, dass sie damit nicht einverstanden ist. Sie fordert gar alle Doppelbürger in der Schweiz zum Streik auf.


Fehr sagt zu «Blick»: Die Aussagen Mieschers seien «absolut inakzeptabel und eine schallende Ohrfeige» für alle Leute, die sich in der Schweiz «für unser gutes Leben einsetzen», aber keinen Schweizer Pass hätten oder Doppelbürger seien. Vom Verband erwarte sie nun eine klare Reaktion.

Überlegungen von Verband für Rutz nachvollziehbar

SVP-Nationalrat Gregor Rutz reagiert auf die Aussage von Fehr auf Facebook. Zuvor postete er bereits, er finde die Überlegungen des Fussballverbands nachvollziehbar.

(sil)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Olga Lang am 06.07.2018 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Nur EIN Herz!

    Ich bin auch Doppelbürger, finde aber, dass man die 2. Bürgerschaft, wo man nicht lebt, ruhen lassen sollte und sich in Nationalmanschaft engagieren, nur wenn man sich für die Schweiz bedingunslos engagieren will

  • DarkMoney am 06.07.2018 18:32 Report Diesen Beitrag melden

    Web Content Problem

    Irgendwie spinnt diese Seite bei mir total...

  • Paul am 06.07.2018 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    Ehrlich wäre wenn die Doppelte Staatsbürgerschaft

    Warum streicken? Sie sollen sich nur entscheiden zwischen Schweizerbürger oder Bürger aus einem ausl Staat. Und wo ist das Problem, wenn die Schweiz an WM nicht mehr teilnehmen kann weil zu schwach aber dafür ehrlich.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Querdenker am 06.07.2018 20:07 Report Diesen Beitrag melden

    Nötige Diskussion

    Ich finde die Diskussion wichtig und nötig. Es wird vom Verband sehr viel Geld in die Spieler investiert, welche dann wie Rakitic und Petric trotzdem für ein anderes Land spielen. Um das, und um nichts anderes geht's. Dadurch sind aber auch solche Provokationen wie durch die Serben und die darauf erfolgten Reaktionen weniger zu erwarten.

  • h.p. am 06.07.2018 20:05 Report Diesen Beitrag melden

    Tipp für ein schönes Leben

    M28, Doppelbürger, ETH-Abschluss mit gutem Job, Militärdienst absolviert, führe ein glückliches Leben und komme mit allen Menschen auf dieser Kugel bestens zurecht. Fühle mich weder von Herr Miescher beleidigt noch von Frau Fehr repräsentiert. Lasst euch nicht von irgendeiner Stimmungsmache mitreissen, seid selbstreflektiert und tragt aktiv dazu bei, dass es euch und eurem Umfeld besser geht.

  • Ich kenne sie am 06.07.2018 19:56 Report Diesen Beitrag melden

    Europäer

    Frau Fehr ist Schweizerin und möchte in die EU. Sie hat 2 Herzen in ihrer Brust.

  • Olaf Rustle am 06.07.2018 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Test

    Ja vielleicht sehen wir dann mal, ob wir Doppelbürger wirklich brauchen...

  • Tina am 06.07.2018 19:53 Report Diesen Beitrag melden

    No Go

    Ein absolutes No go für eine Regierungsrätin! Totale Fehlbesetzung. Solche Äusserungen über soziale Medien zeigt ihre schwache Sozialkompetenz: Zeit zu gehen und endlich die Politik sein zu lassen!!!