29 Lektionen

27. August 2015 05:48; Akt: 27.08.2015 07:20 Print

Frauen brauchen viel mehr Fahrstunden als Männer

Eine Umfrage unter 570 Fahrschülerinnen und Fahrschülern zeigt: Frauen gehen länger zur Fahrschule, bevor sie die Prüfung wagen. Das heisst aber nicht, dass Männer bessere Autofahrer sind.

storybild

Frauen üben so lange mit dem Fahrlehrer, bis sie sich sicher fühlen. (Bild: Claude Prigent)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Frauen nehmen im Durchschnitt 29 Fahrstunden, bevor sie sich an die Prüfung wagen – bei Männern sind es lediglich 20. Das hat das Portal Fahrlehrervergleich.ch in einer Umfrage unter 570 Fahrschülerinnen und Fahrschülern erhoben. Teilgenommen haben Männer und Frauen zu gleichen Teilen.

Die Unterschiede wirken sich auf die Kosten aus: Fahrschülerinnen zahlen bis zur Prüfung 800 bis 900 Franken mehr als ihre männlichen Kollegen. Insgesamt geben Frauen laut dem Portal in der Schweiz jedes Jahr rund 40 Millionen Franken mehr für Fahrstunden aus als Männer. Doch bedeutet dies auch, dass Frauen schlechtere Autofahrerinnen sind? Nein, sagen Experten. Zu erklären sei der grosse Unterschied mit dem Sicherheitsbedürfnis, das die Frauen vor der Prüfung erlangen wollen.

Männer üben mehr privat

Fahrlehrer Karl Peter Meier von der Fahrschule Florin sagt: «Die jungen Burschen drängen eher darauf, an die Prüfung zu gehen. Die müssen wir manchmal bremsen, denn es ist längst nicht immer so, dass sie schon prüfungsreif sind.»

Fahrlehrerin Halide Studer sagt zum Umfrageresultat: «Das liegt nicht daran, dass die Frauen schlechter sind im Autofahren, sondern dass Männer es als Wettbewerb sehen und für die Frauen hat es einfach keine Priorität.» Hinzu komme, dass Männer viel mehr privat übten als Frauen.

Männer prahlen mit Fahrstunden

Das Elternhaus sei dabei nicht unschuldig. Fahrlehrerin Sani Rüdisühli hat von ihren Schülerinnen gar gehört, dass Eltern lieber mit dem Sohn als mit der Tochter Autofahrenüben gehen – aus Angst vor einem Unfall. Und Studer sagt: «Männer sind viel ehrgeiziger und wollen alles sofort können.»

Bei den Durchfallquoten an der Fahrprüfung zeigen sich die Unterschiede zwischen den Geschlechtern aber nicht, wie Roger Volgger, Chefexperte Führerprüfungen beim Strassenverkehrsamt des Kantons Zürich, sagt. Und er glaubt, dass bei solchen Erhebungen die Männer nicht ganz ehrlich bei ihrer angegeben Anzahl der Fahrstunden seien. «Eine Frau schämt sich nicht dafür, eine solide Ausbildung genossen zu haben, während Männer gern damit prahlen wollen, wenig Fahrstunden genommen zu haben.»

Weniger räumliches Vorstellungsvermögen

Fahrlehrerin Rüdisühli fasst zusammen: «Talent hat nichts mit dem Geschlecht zu tun.» Allerdings, räumt sie ein, gebe es einzelne Manöver, bei denen Frauen wegen des räumlichen Vorstellungsvermögens mehr Mühe hätten. Fahrlehrer Meier sagt, dass Frauen, die zum ersten Mal im Auto sässen, die Grösse des Fahrzeugs schlechter abschätzen könnten als Männer.

Halide Studer verweist auf einen weiteren Charakterzug, der beim Autofahren manchmal hinderlich – manchmal aber auch förderlich ist: Die Vorsicht der Frauen. «Sie überlegen, was alles schieflaufen könnte. Männer trauen sich mehr zu und geben einfach mal Gas.»

Männer bauen mehr Unfälle

Insgesamt wird die höhere Risikofreudigkeit den Männer aber zum Verhängnis. Sie sind laut Statistik häufiger in schwere Unfälle verwickelt als Frauen. Und verursachen auch mehr Blechschäden, wie die Versicherung Axa Winterthur ausgewertet hat. Pro Jahr verzeichnet sie zwischen 220'000 bis 250'000 Schadensfälle. Rund 40 Prozent der Schäden stammen von Frauen, 60 Prozent von Männern.

Insgesamt verursachen Frauen, wenn man die Schadenhäufigkeit betrachtet rund 5 Prozent weniger Schäden als Männer. Laut einer Sprecherin sei der Unterschied bei jungen Lenkerinnen und Lenkern noch ausgeprägter.

(num)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nafetS am 27.08.2015 06:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Vorsicht Männer

    Bald müsst ihr noch ein par zusätzliche Fahrstunden machen. So dass ihr auf den selbenDurchschnitt wie die Frauen kommt, wir wollen ja nicht dass sich eine Frau ungleich gestellt fühlt. schliesslich gibt es zwischen Mann und Frau ja keinen Unterschied! WER IRONIE FINDET DARF SIE BEHALTEN

    einklappen einklappen
  • genervter Lenker am 27.08.2015 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    miau

    Ach du meine Güte, wenn ich diese Kommentare hier lese... Männer fahren besser als Frauen, Frauen besser als Männer, der hatte bloss 7 Stunden, die andere 20, im Ernst jetzt? Schaut einfach auf die Strasse und gut ist aber kommt mir hier nicht mit Geschlechterprahlerei. Schlussendlich baut Mann sowie auch Frau täglich Unfälle etc. Gut resp. sicher fahren zu können ist Einstellungssache und unabhängig von Geschlecht.

    einklappen einklappen
  • Luxina am 27.08.2015 06:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gäng wie gäng

    Es ist wie immer, Frauen unterschätzen ihre Fähigkeiten, sind kritischer sich selbst gegenüber und Männer überschätzen sich in allem was sie tun. Warum das so ist weiss ich auch nicht.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Housine am 28.08.2015 09:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bin ich eine Frau

    Ich hatte als Mann 27 Fahrstunden, also viele. Fahre seit 15 Jahren unfallfrei, bei 20'000-30'000 km pro Jahr. Auf den Strassen sehe ich immer wieder verwunderliches. Z.B blinken französischsprachige einfach nie, die meisten wissen nicht dass man bei stockendem Verkehr mit etwas Abstand flüssiger fährt (da stop and go vermieden werden kann). Ausserdem haben viele, oft leider alte, aber auch ganz junge Leute,ihr Auto überhaupt nicht im Griff.

  • Django am 27.08.2015 18:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aussendienstler

    Das Autofahren ist wie Skifahren,Biken oder sonst was.Entweder Du kannst es,oder nicht. Das Problem ist,dass schlussendlich alle auf der Strasse sind. Ich behaupte dass ca.10% sein Fahrzeug "im Griff" hat. Ich mache ca.55000 km.und stelle immer wieder fest,dass enorm viele Ihr Fahrzeug überhaupt nicht beherrschen.Das beste Beispiel ist der erste Schnee auf den Strassen,da sieht man dass diesen angeblich guten Autofahrern das Gefühl fürs Fahrzeug gänzlich fehlt.Damit meine ich,dass man auch übervorsichtig sein kann.Klar der übervorsichtige ist natürich suuuper sicher unterwegs. Nur leider macht er den restlichen Verkehr mit seinem gegurke nicht sicherer weil er überholen provoziert. Ich appelliere an die Fahrlehrer ! Lasst bitte nicht jeden Dödel auf die Strasse.. Das ganze hat auch überhaupt nichts mit Frauen oder Männer zu tun...es gibt einfach grundsätzlich zu viele überforderte Fahrer !

  • Autofreaaaak am 27.08.2015 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geschlechterkampfkommis

    Und jetzt seht her: Ich hatte als Frau 8 Fahrstunden und bin problemlos durch die Prüfung gekommen. Der Wahnsinn geht aber noch weiter! Ich bin Automechanikerin, eine ziemlich gute sogar. =) =) Kommt mal runter. Jedem, egal ob Mann oder Frau liegt etwas anderes.

    • LKW Fahrer am 27.08.2015 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Schnellbleiche

      Tönt nach Schnellbleiche.. Klar, die Bedienung des Autos musste Ihnen nicht beigebracht werden, aber sehr wohl der grosse Rest. Ich kann die Fahrlehrer nicht verstehen, die ihre Berufspflicht dermassen vernachlässigen nur um ihre werte Kundschaft nicht vor den Kopf zu stossen. Ich wünsche mir besser ausgebildete Leute auf unseren Strassen. Ein LKW Fahrer muss 10-15000 Franken aufbringen für die Prüfung, jährliche Weiterbildungskosten noch nicht eingerechnet. Und wenn man bedenkt was ein Pilot hinter sich bringen muss, auweia! Die Pw Fahrer schummeln sich durch und findens auch noch cool!!

    einklappen einklappen
  • Ro C am 27.08.2015 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frauen am Steuer

    Ich hatte 5 Stunden und fahre seit über 30 Jahren unfallfrei und kann besser seitwärts einparkieren als so manch ein Mann. Aber ich muss zugeben, dass so mach eine Dame noch erheblich mehr Stunden bräuchte, da sie extrem unsicher fahren und den Verkehr aufhalten. Liegt wohl auch an der Fahrpraxis, da sie meist nur die Kids von A nach B bringt und mit Papis SUV nicht zu Gange kommt

    • Marie Stark am 27.08.2015 17:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Hinterwäldler

      Was sind denn das für antiquierte Ansichten hier?! Habe Jahrgang 1970 und gehöre wohl zu den Älteren hier. Aber Gottfriedstutz nochmal, was ist das denn für ein Frauenbild?! Bin Mutter in Kaderfunktion, fahre sehr viel Auto und sicher nicht schlechter als meine männlichen Kollegen.

    einklappen einklappen
  • blablabla am 27.08.2015 16:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    was ist wichtiger? sicher oder unsicher fahren?

    ist es denn so wichtig wieviele fahrstunden man hatte? ist doch völliger schwachsinn. dauernd muss man sich anhören:,, was du hattest so viele fahrstunden??'' schock pur!! soll doch jeder so viele fahrstunden nehmen wie er will oder braucht. hauptsache man fühlt sich sicher!!

    • Claudiooi am 27.08.2015 16:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      Thats it

      Es geht ja nicht direkt um die std sondern dass frauen einfach nicht gut fahren koenne thats it

    einklappen einklappen