Bis Ende 2017

12. Dezember 2012 19:10; Akt: 12.12.2012 19:26 Print

Gentech-Moratorium wird verlängert

Der Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen soll in der Schweiz weiterhin verboten bleiben. Gegner eines vierjährigen Moratoriums blieben auch im Ständerat chancenlos.

storybild

Ein Student pflanzt auf einem Testgelände der Univeristät Zürich Samen von gentechnisch verändertem Weizen. (Bild: Keystone/Archivbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

National- und Ständerat wollen das Verbot für den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen bis Ende 2017 beibehalten. Der Ständerat hiess am Mittwoch als Zweitrat einer Verlängerung des Gentech-Moratoriums um vier Jahre zu.

Zur Debatte stand im Ständerat lediglich, wie lange das Moratorium verlängert werde sollte. Aus den Reihen der FDP lag ein Antrag vor, es lediglich für drei Jahre bis Ende 2016 zu verlängern. Bundesrat Johann Schneider-Ammann sprach sich ebenfalls für eine nur dreijährige Verlängerung aus.

Eine Verlängerung sei richtig, aber vier Jahre seien zu viel, hielt Felix GutzwillerFelix
Gutzwiller

FDP-Liberale, ZH
Ständerat
Profil anzeigenauf MerklisteVerbunden mit
Stiftung Vita Parcours, Zürich
weitere Verbindungen anzeigen
(FDP/ZH) fest. Der Präsident der ständerätlichen Wissenschaftskommission verwies auf ein Gutachten des Bundesamtes für Justiz (BJ), welches ein dreijähriges Moratorium für verfassungsmässig halte, ein längeres jedoch nicht.

Zuerst Ergebnisse auswerten

Drei Jahre seien ungefähr notwendig, um eine sogenannte Koexistenzverordnung zu erlassen, welche das Nebeneinander von gentechnisch veränderten und herkömmlichen Pflanzen regeln soll, begründete Gutzwiller.

Er verwies auf das nationale Forschungsprogramm NFP 59, dessen Ergebnisse im vergangenen September präsentiert worden waren. Aus Sicht der Forscher spreche aus wissenschaftlicher Sicht nichts gegen den Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen. Zudem verlangten die Gegner, dass die zuständige Wissenschaftskommission sich zuerst mit den Ergebnissen befasse.

Deutlicher Entscheid im Nationalrat

Der Nationalrat hatte sich bereits in der Herbstsession für die Verlängerung ausgesprochen. Der Entscheid fiel mit 112 zu 62 Stimmen bei 4 Enthaltungen deutlich.

Das Stimmvolk stimmte im November 2005 mit 55,7 Prozent einem fünfjährigen Moratorium für den Anbau gentechnisch veränderte Pflanzen zu. 2010 wurde das Moratorium um drei Jahre verlängert. Auslaufen würde es am 27. November 2013.

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.
Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren