Ex-Diplomat

10. Januar 2018 19:39; Akt: 11.01.2018 10:45 Print

«Trump will sich vor der Alpenkulisse inszenieren»

von P. Michel - Donald Trump kommt ans WEF und könnte dort Alain Berset treffen. Für SP-Nationalrat Tim Guldimann ist klar, dass davon «wenig bis nichts» zu erwarten ist.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Herr Guldimann, was ist von einem Treffen von Alain Berset und Donald Trump zu erwarten?
In der Substanz wenig bis nichts. Für Trump ist Davos eine Bühne, um sich in den globalen Medien zu inszenieren, damit ist er nicht allein unter den ausländischen Gästen. Aber die Symbolik seines Auftritts nützt der Schweiz. Das gibt schöne Bilder, auch mit unserem Bundespräsidenten. Nur dürfen wir nicht erwarten, dass Alain Berset in einem vielleicht sehr kurzen Treffen konkrete Anliegen aufbringen, geschweige denn lösen kann. Es werden wohl nur Freundlichkeiten ausgetauscht, aber auch die sind gut für uns, wenn er sie zusammen mit einem sympathischen Eindruck von unserem Land nach Hause trägt.

Umfrage
Was halten Sie davon, dass Donald Trump das WEF besucht?

Warum nutzt er für die Inszenierung das WEF?
Es wird ihm darum gehen, sich und seine Politik international zu verkaufen. Das kann er gut damit erreichen, sich in imposanter Pose vor der Alpenkulisse im verschneiten Davos den Kameras zu stellen. Es geht ihm um Bilder und um seine Tweets dazu. Politik ist ja immer eine Art Theater. Und am WEF passt die Bühne.

Sie begrüssen den Besuch Trumps trotzdem. Warum?
Ja, Trump ist in der Schweiz, er wird keine bösen Worte über unser Land verlieren. Seine Freundlichkeit ist nur gut für unser Land, und wir erhalten internationale Aufmerksamkeit.

Welchen diplomatischen Tipp geben Sie Alain Berset?
Ich gebe keine Tipps und bin sicher, die Peinlichkeit bleibt uns erspart, über die Medien wieder einmal vom schweizerischen Angebot Guter Dienste für die Lösung der Weltprobleme zu hören.

Trump provozierte immer wieder mit Kriegsrhetorik, er prahlte etwa damit, den grösseren Atomknopf als Nordkorea zu haben. Warum soll die Schweiz jemanden am WEF dulden, der laut Kritikern eine Gefahr für die Welt darstellt?
Ich finde es gut, dass er kommt. Er ist der demokratisch gewählte Präsident eines befreundeten Staates. Er wird viele Gespräche führen, die schaden nichts, vielleicht hört er zu. Es ist auch nicht der geeignete Anlass, ihm gegenüber das zu wiederholen, was die meisten über ihn denken und schreiben.

Tim Guldimann ist SP-Nationalrat und ehemaliger Schweizer Botschafter in Berlin.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Res Zaugg am 10.01.2018 20:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Was soll das...!?

    Was ist bloss los mit der westlichen Welt. Jeder sollte das Recht haben, seine Meinung zu äussern....selbst ein hier unbeliebter US-Präsident. Lasst ihn seine Meinung äussern. Nur so kann man Gegenargumente glaubhaft aufbringen. Ein Einreiseverbot? Was für eine abstruse, antidemokratische Idee!

    einklappen einklappen
  • Sevae91 am 10.01.2018 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    AF1

    Ich freue mich auf die Air Force One!

    einklappen einklappen
  • MaBr am 10.01.2018 20:05 Report Diesen Beitrag melden

    Als Gastgeber

    sollte man ihn in Davos freundlich begrüssen und dann Capuns und Malanser servieren.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • lupo am 11.01.2018 10:55 Report Diesen Beitrag melden

    welcher Politiker

    will sich nicht inszenieren? Alles nur eine Laienspieltruppe der Politikerdarsteller.

    • Martial2 am 11.01.2018 13:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @lupo

      Es gibt schon fähigen Politiker, Mr. Obama war einer davon... Die sind aber dünn gesät!

    einklappen einklappen
  • Bill Weber am 11.01.2018 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Naja, Tim Guldimann....

    Naja, Tim Guldimann....wen interressierts ?

    • lupo am 11.01.2018 10:53 Report Diesen Beitrag melden

      genau

      die Frage ist vielmehr, wie kann jemand der in Berlin wohnt im Bundeshaus sitzen?

    • Bodenständig am 11.01.2018 16:14 Report Diesen Beitrag melden

      Das sehe ich auch so...

      Den Nagel auf den Kopf getroffen. Bravo!

    einklappen einklappen
  • K.Ulisse am 11.01.2018 08:48 Report Diesen Beitrag melden

    Mit oder Ohne

    Vor der Alpenkulisse präsentieren kommt mir bekannt vor Mit oder ohne Schäferhund ?

  • Reiner Zufall am 11.01.2018 08:08 Report Diesen Beitrag melden

    wenig bis nichts?

    Davon sei wenig bis nichts zu erwarten? War jemals von dem ganzen Zirkus in Davos irgendetwas zu erwarten, als dass die Obersten unter sich waren und nach ihren schwülstigen Reden millionenteure Partys feierten? Über Spesen für die Allgemeinheit und Abzockerei durch einige wenige in Davos hinaus ist noch nie etwas Sinnvolles dabei herausgekommen.

  • Swizzi am 11.01.2018 07:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bitte, bitte!

    Aufhören mit dieser Art von Berichterstattung. Wen interessieren die Linken.