Unterwegs nach Zürich

15. Juni 2017 10:38; Akt: 15.06.2017 10:38 Print

Handy brennt – Flugzeug muss umkehren

Wegen eines überhitzten Handy-Akkus qualmte es an Bord eines Flugzeugs der Airline Germania, das von Pristina nach Zürich unterwegs war. Die Maschine musste nach dem Start umkehren.

storybild

Der Vorfall ereignete sich in einem Flugzeug der Airline Germania. (Bild: Keystone/Bernd Wüstneck)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Pünktlich um 9.55 Uhr hob eine Maschine der Airline Germania von Pristina nach Zürich ab. Doch kurz nach dem Start kam es zu einem brenzligen Zwischenfall, wie der «Blick schreibt.

Ein qualmender Handy-Akku sorgte dafür, dass die Maschine nicht weiterfliegen konnte, sondern zurück nach Pristina fliegen musste. Arben Nuaj war an Bord des Flugzeuges und bekam den Vorfall mit: «Plötzlich haben die Passagiere vor mir angefangen zu schreien und zu weinen. Dann habe ich Rauch aufsteigen sehen», sagte er zur Zeitung.


«Drei Passagiere wollten nicht mehr mitfliegen»

Im Flugzeug habe Panik geherrscht, viele hätten «Feuer, Feuer!» geschrien. «Niemand wusste genau, was los war. Ich habe nur den dicken Qualm gesehen und richtig Angst bekommen», sagt Nuaj.

Die Flugbegleiter hätten blitzartig reagiert und mit einem Feuerlöscher den rauchenden Akku entschärft. 15 Minuten habe es gedauert, bis die Situation unter Kontrolle war.

Wieder in Pristina angekommen, hätten bereits Einsatzkräfte auf den Flieger gewartet. Nach rund zwei Stunden sei der Flieger wieder startbereit gewesen. «Drei Passagiere wollten nicht mehr mitfliegen, sie hatten zu viel Angst», sagt Nuaj.

Keine verletzten Personen

Urs A. Pelizzoni, Chief Commercial Officer der Germania Flug AG bestätigt den Vorfall auf Anfrage von 20 Minuten: «Auf dem Flug GM3225 von Prishtina nach Zürich kam es beim Steigflug bei einem separat transportierten Handyakku eines Passagiers wegen einer Überhitzung zu einer Rauchentwicklung in der Kabine.»

Der Akku sei von den Germania-Crew- Mitgliedern umgehend und vorschriftsgemäss gelöscht worden. Die Maschine sei sofort gemäss Standard-Prozedere an den Flughafen Prishtina zurückgekehrt und der beschädigte Akku sei ausgeladen worden.

«Beim Vorfall sind weder Personen noch das Flugzeug zu Schaden gekommen», sagt Pelizzoni. Der Flug konnte zwar mit Verspätung aber ohne weitere Vorfälle durchgeführt werden. Entsprechende Untersuchungen seien eingeleitet worden.

(jen)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luther2 am 15.06.2017 10:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmmm

    Das wirklich interessante dabei wäre um welches Handy es sich handelt?!

    einklappen einklappen
  • Escobar am 15.06.2017 10:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Komisch

    War es ein Iphone oder warum schreibt man die Marke nicht? Bei Samsung war das kein Problem

    einklappen einklappen
  • Vielflieger am 15.06.2017 10:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unnötige Hysterie

    Das kann mit den heutigen Akkus durchaus vorkommen. Die Panik an Bord ist für mich als Vielflieger nicht nachvollziehbar. Die Crew sollte diese Situation im Griff haben und die Leute beruhigen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Thinkpink am 15.06.2017 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Brenzlig wirds erst noch....

    Ja dann mal viel Spass, wenn in Zukunft Tablets und Laptops im Frachtraum deponiert werden......!

  • Martial2 am 15.06.2017 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser Zeitung oder Buch lesen, das brennt nicht..

    Es ist einfach, ein Handy gehört im Flugzeug komplett abgestellt. Das Tablet reicht und man muss hoffen, das dieses Gerät nicht auch noch Feuer fängt...

    • artimal-2 am 15.06.2017 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martial2

      der akku, welcher NICHT im telefon war, hat gebrannt... wer lesen kann, ist im vorteil....

    einklappen einklappen
  • Markus am 15.06.2017 18:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Samsung

    Bin gespannt ob nun alle Medien das in jeden Bericht über Apple schreiben, war ein IPhone Akku der gebrannt hat, so wie in jedem Samsung Bericht, auch wenn es im Bericht gar nicht um ein Note ging! Wetten nein, da alle Medien Schaffenden Apple Jünger sind! Deshalb steht es auch nicht im Titel dieses Berichtes!

  • Marco am 15.06.2017 15:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Germania

    Von der Reichshauptstadt zur Airline . Finde den Namen etwas gewagt, aber witzig.

    • Airline am 15.06.2017 16:04 Report Diesen Beitrag melden

      @Marco

      He, he. Das gleiche hab ich mir auch gedacht als ich den Namen las.

    • Martial2 am 15.06.2017 19:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marco

      Warum den gewagt? Diese Airline gibt's schon sehr lange und gehört zu LH, wo ist das Problem?

    • Robert der Schreckliche am 15.06.2017 19:40 Report Diesen Beitrag melden

      @Martial2

      Tipp: Lesen bildet! Zur Not helfen auch google und Wikipedia :-)

    • Mojito1979 am 15.06.2017 19:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Martial2

      nee lieber Aviatikprofi. Die Germania Deutschland gibt es schon lange als Charterairline. Die Germania Flug AG ist eine Schweizer Airline mit 3 Flugzeugen 2 A319 und 1 A321, in der CH registrierten Flugzeugen und mit CH Crews. Mit Sitz in Glattbrugg. Natürlich gehört sie zur Deutschen Germania. Hat aber mit Lufthansa gar nichts am Hut...Sie meinen Germanwings/Eurowings

    einklappen einklappen
  • Bepi am 15.06.2017 15:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kein Unfall

    Nicht mal ein Handy möchte nach Zürich. Irgendwie verstehe ich es.