SBB-Ausbaupläne

09. November 2017 15:39; Akt: 09.11.2017 17:05 Print

Hat die SBB Zürcher lieber als den Rest der Schweiz?

von Stefan Ehrbar - Die SBB will, dass der Ausbau der Bahn-Infrastruktur günstiger wird. Als dringend nötig erachtet die SBB fast nur Projekte rund um Zürich.

Der SBB-Chef Andreas Meyer über Kostensenkungen, Preiserhöhungen und zur Frage, warum Basel und Luzern leer ausgehen. (Video: ehs)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Für 11,5 Milliarden Franken soll die Bahn-Infrastruktur in der Schweiz ausgebaut werden. Das hat der Bundesrat im September entschieden. Die SBB will nun, dass die Kosten für die Ausbauten sinken, denn die Preise im öffentlichen Verkehr sollen stabil bleiben. Jede Investition von 100 Millionen Franken in die Infrastruktur löse jährliche Unterhaltszahlungen von 4 Millionen Franken aus, die die SBB tragen müsse. Deshalb müsse der Ausbauschritt «optimiert» werden, um bezahlbar zu bleiben, so die SBB.

Umfrage
Braucht es den Bahn-Ausbau für 11,5 Mia. Franken?

Auf der Liste der Grossprojekte, die laut SBB dringend nötig sind, befinden sich in der Deutschschweiz der Brüttenertunnel auf der Linie Zürich–Winterthur, der Zimmerberg-Basistunnel II zwischen Zürich und der Zentralschweiz und der Ausbau des Bahnhofs Zürich-Stadelhofen.

Das Herzstück in Basel oder der Durchgangsbahnhof in Luzern fehlen hingegen. Im Interview mit 20 Minuten erklärt SBB-Chef Andreas Meyer, wieso fast alle Ausbauten im Raum Zürich geplant sind, ob es zu Preiserhöhungen kommt und was den Kunden blüht, wenn die Ausbauten nicht kommen (siehe Video).

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ueli am 09.11.2017 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Geld über allem

    In Zürich laufen halt mehr Geldbörsen rum als in Eggiwil, da kann man besser zulangen.

    einklappen einklappen
  • Tunnel Bauer am 09.11.2017 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    Nutzen für Zentralschweiz

    Der Zimmerberg-Basistunnel II wird nicht für den Grossraum Zürich gebaut sondern für die Bedürfnisse der Zentralschweiz, damit diese besser an den katholischen Feiertagen nach Zürich zum Shoppen fahren können. Nein, Spass beiseite und ernsthaft, der Nutzen liegt schwergewichtig bei der Zentralschweiz um besser an den Grossraum Zürich angeschlossen zu sein.

    einklappen einklappen
  • jc am 09.11.2017 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    Prioritäten des Herrn Meyer?

    Man könnte meinen für die SBB ist "Zürich" die Schweiz!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Realist am 12.11.2017 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    AUFHÖREN MIT SBB-WUNSCH-KONZERT

    Geld muss entlich bei den jetzigen AHV-Rentnern ankommen, denn die können sich die Wucher-SBB-Preise gar nicht mehr leisten.

  • Roland Müller am 11.11.2017 21:13 Report Diesen Beitrag melden

    Lobby

    Das wundert mich gar nicht. Für den Kanton Zürich sitzen 35 Nationalräte in Bern. Die können auch den nötigen Druck auf das Departement und die SBB erzeugen.

  • Meiri am 11.11.2017 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Das gleiche bei der SRG

    Bei Sportsendungen ist es ja auch so, Zürich lastige einseitige Berichterstattung. Zuerst alle Spiele einblenden in welchen Zürcher Mannschaften beteiligt sind danach die anderen. Bei den Kommentaren ist es, zumindest im Eishockey, noch schlimmer. Aber sie nennen sich grossartig Schweizer Fernsehen. Na ja ich sage immer auch die armen Zürcher müssen eine kleine Freude haben, die haben ja sonst nichts zu lachen...

  • Didi Weidmann am 11.11.2017 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Ausbau ist nötig!

    Das Geld in den ÖV ist sehr gut investiert. Selbstverständlich würde das sich auch auf die Preise auswirken, wenn der Ausbau nicht eben auch neue Kunden generieren würde, indem erstens durch grössere Attraktivität mehr Kunden vom Auto auf die Bahn umsteigen. Zudem sehe wir uns leider auch mit Bevölkerungswachstum konfrontiert, was insgesamt ja negativ ist, bei den Kosten aber zweitens eben auch Mehreinnahmen bedeutet. Von einem guten ÖV profitiert übrigens auch der Privatverkehr: Würden nämlich alle Zugfahrer das Auto nehmen, dann ginge auf der Strasse gar nichts mehr ...

  • Feline X am 11.11.2017 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Glasklar

    Zürich ist ja auch eine der wichtigsten Regionen der Schweiz. Klar das dort investiert wird. Die anderen Regionen sollen zuerst lernen die Verantwortung für ihr Handeln selbst zutragen. Dann reden wir weiter.