14. März 2007 22:55; Akt: 15.03.2007 00:01 Print

IV-Betrug: 400 Millionen verschwinden jährlich

Über 400 Millionen Franken werden jedes Jahr bei der IV erschlichen. Den grössten Anteil schwarzer Schafe verzeichnen die Auslandbezüger.

Fehler gesehen?

Jetzt steht es Schwarz auf Weiss: Bei der Invalidenversicherung werden Jahr für Jahr über 400 Millionen Franken ergaunert und erschwindelt. Dies geht aus einer Untersuchung zweier Insider hervor, wie «Facts» heute berichtet.

Den Mammutanteil der erschlichenen Gelder machen die 288 Millionen Franken aus, welche an IV-Simulanten in der Schweiz ausbezahlt werden. Das entspricht einem Missbrauchsanteil von 5,3 Prozent. Mit 6,7 Prozent ist die Betrugsquote bei im Ausland lebenden IV-Bezügern am grössten: Von den insgesamt 970 Millionen Franken Auslandrenten wanderten letztes Jahr 65 Millionen in die Taschen von Betrügern. «Die Schreibtischentscheide der IV-Stelle für Versicherte im Ausland sind durch Vorortsabklärungen zu lösen», fordern die Autoren.

«Die Zahlen überraschen mich nicht. Auch unsere Schätzungen der unrechtmässig ausbezahlten IV-Gelder bewegen sich in diesem Bereich», bestätigt Alard du Bois-Reymond, IV-Chef und Vizedirektor beim Bundesamt für Sozialversicherungen.

(raf)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hans muster am 16.03.2007 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt mal Fakten.

    Liebe Leute, ich bin seit 6 Jahren durch einen unverschuldeten zu 70% arbeitsunfähig. Seit knapp 2 Jahren muss ich von knapp 1000.- im Monat leben.Ausländeranteil in Rehakliniken = 70%... denkt mal drüber nach...

  • Antonio Ferrer am 15.03.2007 00:09 Report Diesen Beitrag melden

    Der Untergang

    Die IV hat keine Zukunft.

  • Cinzia Toller am 15.03.2007 08:33 Report Diesen Beitrag melden

    Hetze

    Raucherhetze, Invalidenhetze, heute leider sehr populär. Dazu ist zu sagen, dass es in der Schweiz keinen genügenden Schutz gegen Langarbeitslosigkeit gibt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Few things am 30.05.2008 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Missbrauch ist nicht Betrug

    5.3% ist doch verdammt wenig. Bei den privaten Versicherung ist der Missbrauchsanteil weit höher, bei den Sachversicherungen bis 12%. Das heisst nichts anderes als dass die IV sehr gut arbeitet. Missbrauch ist übrigens nicht = Betrug. Missbrauch entsteht vor allem durch falsche Abrechnungen der IV.

  • Walter Ruf am 27.03.2007 20:12 Report Diesen Beitrag melden

    Missbräuche bei IV Renten

    Man weiss es und lässt es tatenlos geschehen , und diese Aussage vom IV Chef und Vizedirektor beim Bundesamt für Sozialversicherungen !!

  • yanik am 23.03.2007 13:20 Report Diesen Beitrag melden

    Aufdeckung!

    Mit regelmässigen Kontrollen aller IV - Bezieher wäre es schon besser. Jene die berechtigt sind haben ja nichts zu befürchten. --> An alle Simulanten: Schämt euch, in meinen Augen seit ihr der Abschaum der Gesellschaft.

  • echte iv-bezügerin am 17.03.2007 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    als iv-bezüger nur noch TV und PC?

    habe multiple sklerose und epilepsie als folgekrankheit. meine krankheiten sind alle nachgewiesen mit MRI-bildern etc.kann also nicht bescheissen! darf ich also weder schwimmen, noch ferien machen(vom ersparten)? würde gerne sofort mit gesunden tauschen-will aber keiner.also nachdenken, dann motzen!

  • beck turi am 16.03.2007 19:25 Report Diesen Beitrag melden

    elektriker

    muss ich zusehen, wenn in meinem bekantenkreis jemand seit jahren die iv betrügt?