5 Typen

15. Mai 2018 05:45; Akt: 15.05.2018 05:45 Print

Diese Mitreisenden stören das Pendler-Leben

Die einen Pendler verstellen den Weg mit ihrem Trottinett, andere besetzen ein ganzes Abteil für sich und ihren Rucksack. Diese fünf Typen nerven in Zug, Bus und Tram.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sommerzeit ist Velofahrzeit. Nicht selten versperren die Zweiräder in Zug und Bus aber den anderen Pendlern den Weg. Die SBB reagiert nun und baut das Angebot für Reisen mit dem Velo ins Wallis aus. Dafür werden die Gepäckabteile geöffnet. Die Velofahrer dürften damit für weniger Konflikte sorgen. Doch sie sind nicht die einzigen Pendler, die das Leben im ÖV schwer machen. Diese fünf Typen nerven besonders:

Umfrage
Welcher Pendler-Typ nervt Sie am meisten?

Die Trotti-Fahrer:
Trottinetts sind in Zügen echte Stolperfallen. Sie versperren den Weg und sorgen für Stau, weil Pendler immer warten müssen, bis der Lenker sein Trotti aufgeklappt und aus dem Zug rausgetragen hat. Dabei sind nicht nur Kinder mit den Scootern unterwegs, sondern auch erwachsene Männer, die mit Anzug und Krawatte auf das Fahrzeug steigen und vom Bahnhof zur Arbeit fahren.

Die Stinkenden:
Wenn es im ÖV stinkt, kann man nicht entkommen, egal, ob die Quelle ein vollgeschwitzter Sportler oder ein nasser Hund ist. In den meisten Zügen können auch die Fenster nicht mehr geöffnet werden. Sehr unangenehm sind auch Mitreisende, die geruchsintensives Essen bei sich haben – etwa einen Döner.

Die Betrunkenen:
Nach einer langen Partynacht wollen die meisten einfach nur noch schlafen. Wenn nur die Betrunkenen im Nachtzug oder Nachtbus nicht einen solchen Krawall machen würden. Sie singen, lallen, lachen und übergeben sich im schlimmsten Fall. Liebe Betrunkene, bitte benehmt euch im Zug oder wartet mit der Heimreise, bis ihr wieder nüchtern seid.

Die Bepackten:
Sie sehen meistens nicht, was hinter ihnen läuft, und es interessiert sie auch nicht: Menschen mit riesigen Rucksäcken, die damit andere Pendler streifen oder erdrücken. Ohne zu merken, was sie mit ihren Rucksäcken anrichten, laufen die Bepackten einfach weiter. Auch ärgerlich: Pendler, die zwar ihren Sitz freiräumen, ihr Gepäck aber dann in den Gang neben sich stellen. Das macht es nicht besser, weil der Nächste, der durch den Gang läuft, stolpert.

Die Telefonierenden:
«Hallo, kannst du mich hören? Was? Ja, ich bin im Zug!» Warum können Menschen nicht leise telefonieren? Warum müssen sie überhaupt im Zug telefonieren? Es gibt verschiedene Arten von Telefonierern: Geschäftsmänner, die vermeintlich wichtige Anrufe tätigen müssen, oder Verliebte, die alle an ihrem Glück teilhaben lassen.

(wsa)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Paul am 15.05.2018 06:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau!

    Und dann gibts noch die rohe-Rüebli-aus-Tupperware-Fressenden. Das Geschmatze ist unerträglich.

    einklappen einklappen
  • Cilitan am 15.05.2018 06:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    viel schlimmer

    viel schlimmer sind welche die zu laut musik hören...

    einklappen einklappen
  • Cain am 15.05.2018 06:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es fehlen...

    ...diejenigen die den Ausgang blockieren und hineindrängen während andere Fahrgäste noch aussteigen... -.-

Die neusten Leser-Kommentare

  • Martin Eichenberger am 15.05.2018 16:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mich stöhren

    die Menschen, die vor der Eingangstüre mit dem Gepäck stehen. Und die Menschen die sich hinein drängen, sobald die Türe auf geht.

  • Mick R. am 15.05.2018 16:03 Report Diesen Beitrag melden

    Ja, so ist es leider....

    ...und deshalb habe ich mich im März 2015 entschieden, nur noch mit dem Auto zu fahren. 40.000 km jährlich, über 50 % Zeitersparnis, keine Krankheiten, keine Verspätungen mehr und endlich Sicherheit in der Nacht.

  • zugumzug am 15.05.2018 15:45 Report Diesen Beitrag melden

    Gibt noch mehr

    Leute, die vor der geöffneten Tür stehen bleiben und quatschen. Leute, die nie gelernt haben, wie man anständig isst. Leute, die stark riechendes Essen mitbringen. Leute, die sich neben einen setzen, obwohl der Wagen fast leer ist. Leute, die einem ungefragt ihre langweiligen Geschichten erzählen. Leute, die die ganze Fahrt über husten und nicht einmal die Hand vor den Mund halten. Leute, die sich die Nägel schneiden. ...

  • Akinom am 15.05.2018 15:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur Probleme

    Was habt ihr alle für Probleme? An allem rumnörgeln . Jeder macht etwas was den anderen stört.

  • Omar Ritzler am 15.05.2018 15:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich merke nichts

    Zum Glück fahre ich Auto, ich habe aber noch ein 1 Klasse GA wo die Firma bezahlt und so merke ich fast nichts von den vielen Chaoten in der 2 Klasse.