Bundesrat

22. November 2012 12:53; Akt: 22.11.2012 12:58 Print

Neuer Anlauf - Eigenmietwert soll weg

Die Volksinitiative «Sicheres Wohnen im Alter» wurde vom Schweizer Stimmvolk abgelehnt. Der Eigenmietwert bleibt aber umstritten. Der Bundesrat startet einen neuen Versuch zur Abschaffung.

storybild

Hauseigentümer sollen mit der Abschaffung des Eigenmietwerts entlastet werden. (Bild: Keystone)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Bundesrat zeigt sich bereit für einen neuen Anlauf zur Abschaffung des Eigenmietwerts. Er empfiehlt eine entsprechende Motion von Marianne Streiff (EVP/BE) zur Annahme, wie aus seiner am Donnerstag veröffentlichten Antwort hervorgeht.

Die Eckwerte des Vorstosses entsprächen dem indirekten Gegenvorschlag zur Volksinitiative «Sicheres Wohnen im Alter», welcher der Bundesrat vorgeschlagen hatte, schreibt die Regierung. Das Parlament hatte den Gegenvorschlag damals abgelehnt.

Der Bundesrat zeigt sich offen für einen weiteren Versuch. Er will sich aber vorbehalten, bei der Ausarbeitung einer Gesetzesvorlage von einzelnen Forderungen des Vorstosses abzuweichen. Kritisch beurteilt er insbesondere den Vorschlag, dass Wohneigentümer Schuldzinsen im Umfang von 80 Prozent der steuerbaren Vermögenserträge abziehen können. Weiter will die Regierung den Auswirkungen auf die Erträge für Bund und Kantone Rechnung tragen.

Sie erinnert daran, dass Bemühungen für eine Reform der Wohneigentumsbesteuerung in der Vergangenheit einen schweren Stand hatten. «Vor diesem Hintergrund haben für den Bundesrat andere Projekte im Steuerbereich höhere Priorität.»

(sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleissig - durchschnittlich gehen Tag für Tag 4000 Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Gibt es eine Möglichkeit, dass mein Beitrag schneller veröffentlicht wird?»

Wer sich auf 20 Minuten Online einen Account zulegt und als eingeloggter User einen Beitrag schreibt oder auf einen Kommentar antwortet, der wird vorrangig behandelt. Hat ein eingeloggter User bereits viele Kommentare verfasst, die freigegeben wurden, so werden seine neuen Beiträge mit oberster Priorität behandelt.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in Dialekt verfasst. Damit alle deutschsprachigen Leser den Kommentar verstehen, ist Hochdeutsch bei uns Pflicht. Sofort gelöscht werden Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken. (oku)

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

20 Minuten ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@20minuten.ch
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan Telip am 22.11.2012 13:09 Report Diesen Beitrag melden

    Abschaffung des Eigenmietwertes

    Einfach und logisch waere die Abschaffung des Eigenmietwertes und der Schuldzinsen auf Liegenschaften. Einzig Renovationskosten zur Erhaltung einer Liegenschaft sollten in gewissem Umfang abzugsfaehig bleiben.

    einklappen einklappen
  • Roli am 22.11.2012 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Zinsen abziehen

    Beim Eigenmietwert wird immer darüber diskutiert dass dafür die Hypozinsen nicht mehr abgezogen werden können. Hypozinsschulden sind Schuldzinsen wie alle anderen. Die meisten meinen damit aber NUR die Hypozinsen und nicht die Schuldzinsen - was aber unter dem Strich das gleiche ist. (Konsumgüter mit Kredit finanzieren ist dann auch nicht mehr abzugfähig)

  • Private am 22.11.2012 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wohnen ist Privatsache

    Ganz einfach den Grundsatz "Wohnen ist Privatsache" einführen. Keine Eigenmietwerte, keine Abzüge (Zins, Unterhalt, etc.) für Liegenschaften (privat genutzt wohlgemerkt). Wohnen soll jeder wie er will und kann und das sollte das Steueramt nichts angehen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Freedom Paul am 22.11.2012 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso muss ich....

    einen Privatanteil für die Benützung meines Geschäftsfahrzeuges versteuern und dazu noch eine übermässige Kostenreduktion für Privatbezug für Heizung, Wasser, Strom mir aufrechnen lassen die dazu noch höher liegt als meine Auslagen (heize mit Holz) und ausserdem noch dazu Nahrungsmittelbezüge für jedes Familienmitglied. Das Fahrzeug, der Bauernhof und das Vieh sowie die Kartoffeln gehören doch mir? Wieso?

  • Ehrensperger Rolf am 22.11.2012 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich wird dieser Unsinn abgeschafft!

    Es ist völlig richtig, wenn der Eigenmitwert endlich abgeschafft wird. Im Vergleich sollte ja auch jedes geleaste Auto als Eigenmietwert versteuert werden, die Schuldzinsen können ja auch abgezogen werden. Ich bin der Meinung, dass jeder Gegenstand, ob Haus oder Auto mein Eigentum (und das Eigentum der Bank) sind und höchst als Vermögen eingesetzt werden sollte.

  • Stefanie Hugetobler am 22.11.2012 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Hypotekarzins

    Ist es nicht so das ich Zinsen auf meinem Bankkonto als einkommen Versteuern muss? Warum soll ich dann Schuldzinsen nicht abziehen können.

  • Eigenheimbesitzerin Susanne am 22.11.2012 18:17 Report Diesen Beitrag melden

    Selbstbestimmung

    Meiner Meinung nach sollte bei den Steuern jeder wählen können, Eigenmietwert ja oder nein. Wer kein Eigenmietwert bezahlen will darf auch keine Schulden abziehen und auch kein Unterhalt, basta. Wäre für alle gerecht.

  • Adam Ives am 22.11.2012 18:15 Report Diesen Beitrag melden

    Eigenmietwert Schuldzinsen

    Die Diskussion ist mir nicht ganz klar. Eigenmietwert ist ein fiktives Einkommen und muss versteuert werden. Schuldzinsen ist eine reale Ausgabe und kann Abgezogen werden. Ok das mit dem Unterhalt das Verstehe ich noch das der als Abzug Fraglich ist. Aber das Versteuern von Fiktiven einkommen kommt mir (wohlgemerkt als Mieter) so vor als ob ich in meinem Auto eine "Taxi"-Gebühr zusätzlich zahlen müsste. Erklärt mir doch das bitte falls ich ganz auf dem Holzpfad bin.

Immobilien

powered by

Immobilien finden

PLZ
Preis bis
Zimmer bis

Nachmieter finden? Jetzt bei homegate.ch inserieren