Weder Mann noch Frau

30. August 2017 05:46; Akt: 30.08.2017 11:26 Print

Neutrales Geschlecht soll in den Schweizer Pass

von Silvana Schreier - In Kanada kann man künftig ein drittes Geschlecht im Pass angeben. Auch Schweizer machen sich für das Geschlecht X stark.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wer weder als Frau noch als Mann bezeichnet werden will, hat in Kanada eine dritte Möglichkeit: Künftig können Betroffene in ihren Pässen bei der Geschlechtsangabe ein «X» eintragen lassen. Die Ausweise sollen damit «besser der sexuellen Identität» der Betroffenen entsprechen, wie die kanadische Regierung kürzlich mitteilte.

Umfrage
Finden Sie die Option «Geschlecht X» im Pass gut?
20 %
75 %
5 %
Insgesamt 7055 Teilnehmer

Intersex-Menschen, die nicht eindeutig dem weiblichen oder männlichen Geschlecht zugeordnet werden können, müssen sich währenddessen in der Schweiz entscheiden: Bin ich Frau oder Mann? Nationalrätin Sibel Arslan (Grüne) setzt sich seit Jahren für die Gleichstellung der Geschlechter ein: «Das ist für Intersex-Menschen ein grosser Fortschritt. Die Betroffenen bekommen damit die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wie sie sich definieren wollen.» Trotzdem könnten auch Probleme aufkommen: «Für die Personen mit einem X im Pass kann es schwierig werden, wenn sie sich immer gegen aussen erklären müssen.»

Ein X würde vielen Menschen das Leben erleichtern

«Das X steht für alle Geschlechtsidentitäten, die nicht klar weiblich oder männlich sind. Es können ganz verschiedene Identitäten dahinterstehen», sagt Janna Kraus vom Transgender Network Schweiz. «Eine simple Erweiterung um eine einzige Option» würde einer grossen Zahl von Menschen das Leben erleichtern.

Kraus befürwortet die Einführung einer solchen Regelung auch in der Schweiz: «Non-binäre Menschen, die sich nicht mit den Kategorien Frau oder Mann identifizieren, wären damit von dem völlig antiquierten und überflüssigen Zwang befreit, sich einen nicht zutreffenden Geschlechtsmarker eintragen zu lassen.»

«Im Normalfall ist man doch weiblich oder männlich»

Sebastian Frehner versteht den Rummel um die Geschlechterfrage nicht: «Vor zehn Jahren sprach noch niemand über andere Geschlechter. Warum ist das jetzt so wichtig?», sagt der SVP-Nationalrat. Es sei zur Mode geworden, nicht der Norm zu entsprechen. Denn so Frehner: «Im Normalfall ist man doch weiblich oder männlich, heterosexuell und man will eine Familie.»

Die Neuerung in Kanada sieht Frehner kritisch: «Wenn es den Betroffenen durch die Änderung des Geschlechts im Pass besser gehen würde, dann meinetwegen. Aber die machen es nur, um Ansprüche geltend zu machen. Sie wollen eigene Toiletten, fordern die eingetragene Partnerschaft und das Adoptionsrecht ein.» Nur weil sich jemand anders fühle, sei das noch kein Grund, das Geschlecht im Pass zu ändern. «Ich ändere meine Augenfarbe auf dem Ausweis ja auch nicht zu grün, nur weil ich gern grüne Augen hätte», so Frehner.

Anpassung im Schweizer Pass ist kein Thema

«Beim Bundesamt für Justiz ist zurzeit eine Vorlage betreffend Inter- und Transmenschen zur Änderung des Geschlechts im Zivilstandsregister in Erarbeitung», sagt Eduard Jaun, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit des Eidgenössischen Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann. Die Vorlage werde voraussichtlich im November in die Vernehmlassung gehen.

«Wir sprechen momentan mit Fachleuten, Betroffenen, Transmenschen und Menschen mit Geschlechtsvarianten, um eine gute Lösung erarbeiten zu können», sagt Michael Schöll, Vizedirektor des Bundesamts für Justiz (BJ). Da es für viele noch immer ein Tabu-Thema sei, müsse man behutsam vorgehen. «Der Fokus des BJ ist die Änderung des Geschlechtseintrags im Zivilstandsregister. Die Einführung eines dritten Geschlechts ist derzeit kein Thema», so Schöll.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • don't.tread.on.me am 30.08.2017 06:08 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gahts no?

    Irgendwo hört es auf! Wenn jemand meint, er müsse sich als drittes Geschlecht betrachten, dann soll er das auch machen... Aber man darf ganz sicher nicht verlangen, dass wir die Realität verleugnen, um seine Gefühle nicht zu verletzen. Es gibt nur zwei Geschlechter. Punkt! Alles andere ist wissenschaftlicher Nonsens.

    einklappen einklappen
  • Dä Jesus am 30.08.2017 07:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Stumpfsinn

    Hier geht es nicht um irgendwelche alternative wünsche, sondern um die Identifizierung des Eigentümer des Passes und da ist, "ich bin ja so alternativ" einfach nicht angebracht. Der Mensch hat jetzt halt einfach nur 2 Geschlechter also findet euch endlich damit ab.

    einklappen einklappen
  • Thomas 73 am 30.08.2017 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dann möchte ich als Tier eingetragen werden...

    Wenn mich meine Frau im Nacken krault, schnurrle und fühle mich wie eine Katze. Alles andere wäre für mich diskriminierend.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • @runx am 30.08.2017 20:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schulz jetzt!

    Hört doch bitte mit diesem Irsinn auf. Binäre Menschen, ich dachte wir werden jetzt digital. Oder ist das das Gleiche? Rom ist übrigens wegen solch dekadentem Gehabe zugrunde gegangen.

  • Heike am 30.08.2017 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    Mal ein bisschen entspannter

    Es ist furchtbar leicht darüber zu urteilen wenn man nicht betroffen ist, Wer Jahrelang darunter gelitten hat , oder gar dessen Partner wird mehr wie erfreut sein.

  • Marco am 30.08.2017 19:19 Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt kommt dieser Unsinn zu uns...

    Die einzige halbwegs vernünftige Rechtfertigung für das X haben Intersex- Menschen. Die restlichen 60+ "Geschlechter" sind reine Erfindungen.

  • mirco moser am 30.08.2017 18:55 Report Diesen Beitrag melden

    Propaganda?

    Seit wann ist sexuelle Orientierung = Geschlecht? Das originale Geschlecht kann biologisch absolut bestimmt werden, schon weiss man was man ursprünglich ist. Ob man damit zufrieden ist, ist eine Andere Frage. Sexuelle Orientierung kann man ist relativ. Warum muss man Geschlecht und sexuelle Orientierung unter einen Kamm scheren? Propaganda oder wie?

  • Dieter am 30.08.2017 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Ein stern

    Der genderwahnsinn hört wohl erst bei der nächsten kriese aus. Ob die das wirklich wollen sich im pass zu outen als irgendwas was der kopf will aber nicht dem körper entspricht? Hat jedoch einen vorteil das macht es einfacher.