Bahnhof Zürich Stadelhofen

28. Februar 2018 09:30; Akt: 28.02.2018 09:30 Print

«Die SBB hat uns nicht das Rauchen zu verbieten»

von B. Zanni - Ein GLP-Lokalpolitiker wehrt sich gegen das Rauchverbot an Bahnhöfen. Die SBB solle sich um den Transport kümmern und nicht als Moralapostel aufspielen.

Das Rauchverbot, das die SBB unter anderem am Bahnhof Stadelhofen zurzeit testet, bringt GLP-Politiker Dietrich Weidmann auf die Palme. Video: B. Zanni
Zum Thema
Fehler gesehen?

Brav drücken die Pendler am Bahnhof Zürich Stadelhofen im Aschenbecher vor der blauen Linie ihre Zigaretten aus. Dietrich Weidmann greift sofort ein. «Dieses Verbot ist nicht gültig. Sie dürfen rauchen, wo sie wollen», schärft er den verdutzten Rauchern ein. Der GLP-Politiker und Gemeinderatskandidat aus Uster ZH ist selbst überzeugter Nichtraucher. Trotzig meint er: «Dieses Verbot wäre geradezu ein Grund, mit dem Rauchen anzufangen.» Die SBB beeinträchtige die persönlichen Freiheitsrechte jedes Bürgers.

Umfrage
Was halten Sie vom Rauchverbot, das die SBB zurzeit an Bahnhöfen testet?

Derart in Rage bringt den GLP-Politiker aus Uster ein Pilotprojekt der SBB. Seit dem 1. Februar 2018 ist Qualmen an den Bahnhöfen Stadelhofen, Basel, Bellinzona, Chur, Neuchâtel und Nyon verboten. Am Bahnhof Stadelhofen etwa gilt das Verbot für das Gebäude, die Perrons und deren Zugänge sowie das Untergeschoss.

«SBB soll nicht als Moralapostel auftreten»

«Die SBB hat uns nicht das Rauchen zu verbieten», wettert Weidmann. Sie solle sich gefälligst um ihr Transportgeschäft kümmern und nicht damit beginnen, als Volksgesundheitsguru oder Moralapostel aufzutreten. Rauchverbote in den Unterführungen und geschlossenen Räumen seien im Sinne des Passivraucherschutzes absolut in Ordnung und verfügten auch über eine Rechtsgrundlage. «Aber die nun verhängten Rauchverbote unter freiem Himmel und teilweise sogar auf dem öffentlichen Grund der Stadt Zürich gehen definitiv zu weit.»

Laut Weidmann hat die SBB rechtliche Grenzen überschritten. Am Mittwoch reichte er beim Bezirksgericht Zürich Anklage gegen die SBB ein. Damit klagt er gegen das «eigenmächtig von den SBB im Gebiet des Bahnhofs Stadelhofens verhängte Rauchverbot». Er fordert eine superprovisorische Verfügung. Die Behörde und das Gericht sollten das Rauchverbot sowie alle widerrechtlich angebrachten Installationen vorläufig aufheben.

SBB: «Rauchfreie Zonen haben positiven Einfluss auf die Sicherheit»

An der SBB prallt die drohende Klage ab. Die SBB führe ausschliesslich auf SBB-Grund einen Praxistest mit erweiterten rauchfreien Zonen durch, sagt Sprecher Reto Schärli. «Reisende, die sich nicht an die neue Regelung halten, werden höflich angesprochen. Dafür braucht es keine richterliche Verfügung.» Rechtsanwalt Thilo Pachmann bestätigt, dass Besitzer auf ihrem Grund «in den Schranken der Rechtsordnung verbieten und erlauben können, was sie wollen». Anders verhalte es sich, wenn Bussen verteilt werden. «Dafür muss der Eigentümer bei einem Gericht zuerst eine entsprechende Verfügung erwirken.»

Den Vorwurf, die SBB trete als Volksgesundheitsguru oder Moralapostel auf, kommentiert die SBB nicht direkt. «Rauchfreie Zonen im Bahnhof haben einen positiven Einfluss auf die Sicherheit und Sauberkeit und somit auf die Aufenthaltsqualität für die Kundinnen und Kunden», sagt Reto Schärli. Zigarettenstummel würden oft nicht korrekt in den zur Verfügung stehenden Aschenbechern entsorgt, sondern landeten im Gleisfeld oder auf den Perrons. «Dies stellt für die Kunden eine gefühlte Beeinträchtigung der Aufenthaltsqualität dar und belastet die Umwelt.»

«Wenn nötig, ziehe ich bis vor Bundesgericht»

Laut Schärli will die SBB mit dem Test herausfinden, ob eine Änderung der Raucherregelung Sinn macht. «Dazu befragen wir Kunden aktiv und nehmen auch Meinungsäusserungen wie jene von Herrn Weidmann gerne entgegen.»

Dietrich Weidmann lassen diese Umstände kalt. «Wer das Recht hat, sich auf einem solch zentralen öffentlichen Punkt wie den SBB-Grundstücken zu bewegen, soll dort auch rauchen können. Sonst verbieten sie mir morgen, einen Hut zu tragen.» Und dafür gehe er weit: «Wenn nötig, ziehe ich den Fall bis vor Bundesgericht.»

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jswphotography am 28.02.2018 09:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eindämmung der Sauerei

    Ganz im Ernst? Wenn ich sehe wie viele Zigarrettenstümmel zwischen den Gleisen liegen und welche Zusatzkosten deren Entfernung kostet, finde ich so ein Verbot absolut in Ordung. Mann kann von mir aus auch gerne jeden, der etwas (auch sonstigen Müll) zwischen die Gleise entsorgt mit 200.- Busse bestrafen. Aber es muss etwas geändert werden.

    einklappen einklappen
  • Bruno am 28.02.2018 11:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt gegenüber der SBB

    Ich bin selber Raucher.. und entsorge meine Filter nie auf dem Geleise aus Respekt gegenüber der SBB. Doch leider ist mein Verhalten eine Seltenheit und deshalb verstehe ich das Rauchverbot auch...

    einklappen einklappen
  • daniku am 28.02.2018 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    vielraucher

    Die Raucher hat sich das selbst zuzuschreiben,wenn sie nicht fähig sind die Aschenbecher zu nutzen müssen sie sich nicht wundern wenn sowas kommt. bin übrigens selber Raucher und wenn kein Aschenbecher in der nähe ist wird die Zigarette ausgedreht und der Filter in die Hosentasche gesteckt...egal ob in der Stadt oder,schon gar nicht, in der Natur.macht euch mal Gedanken drüber!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lana Del Rey am 28.02.2018 20:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rauchern ist vieles egal...

    ...deshalb sind sie ja erst Raucher. Gesundheit? Kosten? Haut? Andere Menschen? Atem? Alles VÖLLIG egal hauptsache der Genuss stimmt. Wiederlich :)

  • Lana Del Rey am 28.02.2018 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    keine Ausreden

    Keine Ausreden Raucher, guckt mal wie viel Zigistummel liegen auf den Gleisen im Vergleich zu wie viel allgemeiner Müll.

  • Lana Del Rey am 28.02.2018 19:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nikotinkranke

    Habt ihr sonst noch Probleme?

  • Lana Del Rey am 28.02.2018 19:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ihr Platz, ihre Regeln

    SBB darf es verbieten, es ist ihr Terretorium :) sie müssen es ja putzen usw

  • Lana Del Rey am 28.02.2018 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    SBB Terretorium

    SBB darf es verbieten es ist ihr Terretorium :) ach ärgert euch doch nicht, Selbstvergifter :)