Probleme mit App

28. November 2013 23:11; Akt: 29.11.2013 09:23 Print

SBB verkaufen ungültige Tickets

Wer sein Zugbillett über das Handy löst, fährt nicht immer richtig: Die SBB-App bietet auch ungültige Tickets an. Die SBB wissen vom Fehler - können aber nichts dagegen tun.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Tageskarte der SBB kostet 58 statt 71 Franken, wenn man erst nach 9 Uhr Zug fährt - ein vermeintliches Schnäppchen. Doch Nutzer der SBB-App können hier leicht in eine Falle tappen. Denn die Karte kann via Smartphone zwar für jeden Tag gekauft werden, gültig ist sie aber nur an Werktagen. Wer am Wochenende eine 9-Uhr-Karte kauft, fährt also genau genommen schwarz.

Einen konkreten Hinweis zu dem Fehler gibt es im Smartphone-Shop nicht. Das fiel auch einer Frau auf, die letzten Sonntag von Zug nach Bern reisen wollte und am Abend zuvor eine 9-Uhr-Karte gelöst hatte. Gemäss Cash online stand auf ihrem Ticket: «Gültig am 24. November 2013. Ungültig an Samstag, Sonntag und allgemeinen Feiertagen.» Obwohl die Frau bereits 58 Franken bezahlt hatte, löste sie ein neues, gültiges Ticket. Als sie ein paar Tage später beim Kundencenter der SBB eine Rückerstattung forderte, wurde ihr erklärt, dass mobil gelöste Tickets in der Regel nicht zurückerstattet werden. Man komme ihr aber entgegen und zahle ihr den Betrag zurück - nach Abzug des Selbstbehalts, der 10 Franken beträgt.

SBB sind die Hände gebunden

Den Aufwand hätte sich die Frau offensichtlich sparen können. Denn Christian Ginsig von den SBB rät in einem solchen Fall dazu, trotzdem mit dem ungültigen Billett zu reisen: «Unser Personal reagiert kulant.» Womöglich liegt das daran, dass das Problem bekannt ist: «Es ist tatsächlich so, dass 9-Uhr-Karten auf der App auch für Samstage und Sonntage gekauft werden können», erklärt Ginsig. «Es handelt sich dabei um ein Phänomen, das ausschliesslich auf der Mobile-App auftritt.»

Im Internet-Shop konnte das Problem bereits gelöst werden. Die SBB haben jedoch bei der App noch keine Möglichkeit gefunden, das Ticketangebot auf gewisse Tage zu beschränken. So wird es wohl auch in Zukunft an Wochenenden vermehrt ungewollte «Schwarzfahrer» geben.

(vro)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Roland Kämpe am 29.11.2013 08:18 Report Diesen Beitrag melden

    "Hände gebunden"

    Was bitte schön beschäftigt die SBB für Informatiker, die nicht mehr als solchen Pfusch hinbringen?

    einklappen einklappen
  • IT Mensch am 29.11.2013 08:15 Report Diesen Beitrag melden

    SBB kann nichts tun???

    Und wer denn sonst? SBB hat es verbockt, muss dafür gerade stehen und muss es korrigieren.

  • Judge Judy am 29.11.2013 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    Straftat?

    Nun einmal ander gefragt, ist das verkaufen ungültiger Tickets eigentlich keine Straftat? Oh, vergessen die SBB stehen ja auserhalb des schweizerischen Rechtsraums.... Ein Kunde würde bereits von 2 Herren aus dem Zug begleitet werden. Das sich SBB mit dem Wort Kulant schmückt ist schon etwas billig.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ausflügler am 30.11.2013 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Kulanz

    Also ich musste letzthin einfach die Differenz von sFr.13.00 zur ordentlichen Tageskarte, wurde also keinesfalls als Schwarzfahrer behandelt. Die SBB ist sehr wohl kulant. Kann das Gejammer hier nicht verstehen.

  • Stefan Schneider am 30.11.2013 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht glaublich

    Als Informatiker weiss ich genau, dass der SBB eine faule Ausrede hat, diese Mangel nicht abzuheben.

  • Tamara Bühler am 29.11.2013 13:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kulanz

    wäre, wie wenn eine bank ihr e-banking falsch programmiert, einem kunden damit das konto geplündert wird und er dafür aber noch 10.- zahlen muss, damir er sein e-banking wieder benutzen kann :-) haha echt top, diese kulanz!

  • Dani am 29.11.2013 13:24 Report Diesen Beitrag melden

    Software hat keine Phänomene

    Ein Phänomen? Ein Phänomen ist etwas unerklärbares. Software hingegen ist stets ein logisches Konstrukt, wo es für alles eine Erklärung gibt. Beängstigend, dass die SBB gewisse Softwareerscheinungen als Phänomene bezeichnet.

  • JK am 29.11.2013 13:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anomalie in DB

    Das mit den Bahnhofsnummer deutet auf eine Änderungsanomalie im Datenbanksystem hin. Würden Sie diese Redundanz verschwinden lassen wäre das wohl kein Problem mehr oder?