Provisorische Reparaturen

23. Mai 2018 21:28; Akt: 23.05.2018 21:39 Print

San-Bernardino-Tunnel wieder befahrbar

Nach einem Car-Brand blieb die A13 am San Bernardino mehrere Tage geschlossen. Am Donnerstagmorgen wird der Tunnel nun wieder freigegeben.

Bildstrecke im Grossformat »
Der Brand des Reisecars hat den San-Bernardino-Tunnel auf einer Strecke von 100 Meter stark beschädigt. Aufnahmen aus dem Tunnel zeigen Risse in der Decke. Sie musste provisorisch abgestützt werden. Der San-Bernardino-Tunnel bleibt bis mindestens am Donnerstag gesperrt. Der ausgebrannte Reisecar im San-Bernardino-Tunnel. An der Kirche bei der Gotthard-Raststätte in Erstfeld ist ein Protest-Plakat aufgetaucht. Darauf steht in englischer Sprache: «Geniesst den Süden, wir geniessen euer CO2». Wer hinter der Aktion steht, ist unbekannt. Die Sperrung des Gotthardtunnels wurde wieder aufgehoben. Grund war ein stehen gebliebenes Wohnmobil. Rekordmarke von 28 Kilometer Stau vor dem Gotthard von 1999 egalisiert: So viel Geduld brauchten die Autofahrer seit 19 Jahren nicht mehr. Zeit sich zu strecken: Die Wartezeit vor dem Nordportal beträgt mehrere Stunden. Der Rekordstau zieht sogar Schaulustige an. Am Samstag, kurz vor 11 Uhr, staut sich der Verkehr vor dem Gotthardtunnel in Göschenen in Richtung Süd auf einer Länge von 25 Kilometern. Autofahrer müssen Wartezeiten von bis zu vier Stunden einberechnen. Zwischen Erstfeld und Göschenen stauen sich die Autos bereits 12 Kilometer. Die Schlange könnte noch länger werden. Mindestens ein Fahrzeug brannte im San-Bernardino-Tunnel, wie Anita Senti, Sprecherin der Kantonspolizei Graubünden bestätigte. Der Tunnel war zeitweise in beiden Richtungen gesperrt. Auch die Passstrasse war wegen der starken Rauchentwicklung gesperrt. Wie die Kantonspolizei Graubünden noch am Freitagnachmittag bestätigte, geriet ein deutscher Reisecar in Brand. Zwei Personen wurden verletzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Reparaturarbeiten im San Bernardino-Tunnel, der durch einen Car-Brand beschädigt wurde, sind praktisch abgeschlossen. Über eine Wiedereröffnung wurde am Mittwochabend entschieden, nach einer Prüfung der provisorischen Reparaturen an der Tunnel-Zwischendecke, wie das Bundesamt für Strassen Astra am Dienstag mitteilte.

Der Entscheid ist nun gefällt: Der Tunnel ist ab Donnerstag 5 Uhr wieder befahrbar, wie das Astra mitteilte. Zwar sei das Bauwerk erheblich beschädigt worden, doch Dank intensiven Arbeiten konnte der Tunnel in relativ kurzer Zeit entsperrt werden.

Durch Brand stark beschädigt

Die Begutachtung der elektromechanischen Anlagen fiel demnach positiv aus. Ebenso hielten die zuständigen Behörden die provisorische Abstützung der Zwischendecke für sicher genug.

Ein Tunnelabschnitt von etwa 100 Metern Länge war durch den Brand stark beschädigt worden. Am stärksten in Mitleidenschaft gezogen wurden elektromechanische Anlagen und Sicherheitseinrichtungen sowie die Zwischendecke, die den Verkehrsraum vom Lüftungskanal trennt.

Provisorisch abgestützt

Die Zwischendecke wurde provisorisch abgestützt und stabilisiert, um den Tunnel möglichst rasch wieder freigeben zu können, wie es in der Mitteilung weiter hiess. Die definitiven Stabilisierungsarbeiten an der Zwischendecke sind für die kommenden Wochen geplant. Sie sollen «in Zeiten mit weniger Verkehr» durchgeführt werden.

Am Freitag war ein von Süden kommender deutscher Reisebus im San-Bernardino-Tunnel etwa 500 Meter vor dem Nordportal in Brand geraten. Alle 22 Personen, die sich im Bus befanden, konnten in Sicherheit gebracht werden.

Ganzes Pfingstwochenende geschlossen

Zur Rettung der Businsassen hätten nicht nur die Ordnungskräfte, Feuerwehren, Ambulanzen und die Rega beigetragen, sondern auch die einwandfrei funktionierenden Sicherheits- und Selbstrettungs-Vorrichtungen im Tunnel, schrieb das Astra.

Der Tunnel blieb aber das ganze Pfingstwochenende über geschlossen und führte zu einem Rekordstau am Gotthard. Mit 28 Kilometern Kolonne und 5 Stunden Wartezeit egalisierte der Pfingststau am Samstag den Negativ-Rekord aus dem Jahr 1999.

(chi)